Frage von yukiteru1990, 284

Wieso sind Wurfsterne, in Deutschland Verboten?

Guten Tag, Ich habe werfe gerne mit Wurfmesser auf Zielscheiben. Da bin ich irgendwann auf die Idee gekommen, es mal mit Shuriken (Wurfsterne) zu machen. Aber nach Recherchen im Internet, habe ich herausgefunden, das die in Deutschland Komplett verboten sind.

Aber wieso ist das so? Mir ist kein Fall bekannt, wo jemand mit einem Wurfstern Umgebracht wurde.

Wie ist der Gesetzgeber drauf gekommen diese Dinger zu verbieten?

Habe irgendwie gehört, dass es verboten wurde, weil früher die Leute damit auf der Straße eingeworfen haben? Stimmt das?

Habe mir überlegt, welche aus Tschechien oder Österreich zu besorgen, aber habe keine Lust, dann an der Grenze Angehalten zu werden.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von PatrickLassan, 198

Grund für das Verbot ist wahrscheinlich reiner populistischer Aktionismus. Man ändert bzw. verschärft das Waffengesetz und hofft, dass sich dadurch etwas ändert. In der Regel ist es nicht so. 

Kommentar von yukiteru1990 ,

Habe ich mir schon so in der Tat gedacht...

Antwort
von johnnymcmuff, 37

Es sind nun mal Waffen mit denen man töten kann.

Mir ist kein Fall bekannt, wo jemand mit einem Wurfstern Umgebracht wurde.

Wahrscheinlich weil es das Verbot schon lange gibt.

Kommentar von yukiteru1990 ,

Es gibt auch legale "Waffen" mit denen man Töten kann. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Richtig die gibt es.

Kommentar von PatrickLassan ,

Erstens gibt es das Verbot noch gar nicht so lange, zweitens habe ich vor Jahren einen Artikel gelesen, der von einem amerikanischen Richter verfasst wurde und in dem stand, dass ihm während seiner jahrzehntelange Amstzeit kein einziger Fall voegekommen ist, in dem Wurfsterne zu Verletzungen oder gar zum Tod geführt hätten.

Töten kann man übrigens mit allen möglichen Gegenständen. 

Kommentar von johnnymcmuff ,

Töten kann man übrigens mit allen möglichen Gegenständen. 

Dann bräuchte so manch Einer einen Waffenschein für seine Hände.   :-)


Antwort
von Havenari, 144

Wie das bei gesetzlichen Regelungen halt immer ist: da müssen Interessen gegeneinander abgewogen werden.

Auf der einen Seite stehen die Interessen derer, die nicht durch umherfliegende Wurfsterne verletzt oder sonstwie geschädigt werden wollen. Auf der anderen Seite stehen die Interessen derer, die gerne mit Wurfsternen rumwerfen oder sie sich als Deko ins Regal stellen (oder damit Geschäfte machen) wollen.

Der Gesetzgeber in seinem unermesslichen Ratschluss hat darüber nachgedacht und ist zu dem Schluss gekommen, dass die Interessen der ersteren überwiegen.

Antwort
von Biberchen, 98

stell doch einen Antrag zur Gesetzesänderung: Deutscher Bundestag,Petitionsausschuss,Platz der Republik 1,11011 Berlin

Kommentar von yukiteru1990 ,

Bei der Politik, kann ich mir das sparen...

Antwort
von greenhorn7890, 169

Es ist noch keiner an Wurfsternen gestorben? Dann erfüllt das Gesetz doch seinen Zweck. 

Es sind Waffen die tödlich sein können, die gehören dann auch verboten.

Kommentar von yukiteru1990 ,

Mit dieser Argumentation, machen die Politiker bestimmt auch ihre Gesetze (Ironie off)

Kommentar von greenhorn7890 ,

Ja aber wir könnten ja auch einfach alles erlauben was Waffen anbelangt, aber dann haben wir die amerikanischen Verhältnisse auch hier, wo Eltern ihrer Tochter zum fünften Geburtstag nen rosa Kindergewehr schenken. Die gehen dann schön in den Wald schießen und wenn sie wieder Heim kommen hat das kleine Schwesterchen versehentlich die Oma abgemurkst.

Kommentar von yukiteru1990 ,

Welches von den ganzen Waffengesetzen, der USA spricht du an?

Kommentar von greenhorn7890 ,

das Gesetz, welches besagt, dass Waffen für sogut wie jeden frei zugänglich sind. 

Kommentar von Etter ,

These: Kokosnüssen sind Waffen.

Beweis: Pro Jahr sterben 150 Menschen an Kokosnüssen.

Folgerung: Kokosnüsse sind tödlich und müssen verboten werden.

Kommentar von Etter ,

Praktisch gesehen ist das ziemlicher Bullsh*t (ebenso wie das mit 150 Tote durch Kokosnüsse soweit mir bekannt), trifft aber halt genau auf deine Behauptung zu.

http://www.zeit.de/2014/13/stimmts-tod-durch-kokosnuss

Kommentar von greenhorn7890 ,

Wer leugnet, dass Wurfsterne eine gefährliche Waffe ist, ist in meinen Augen ziemlich ignorant. Frag doch mal anders herum. Warum sollte man sie nicht verbieten? Haben sie denn irgendwelche Positiven Eigenschaften?

Kommentar von Etter ,

Ooohh wieder jmd. der mich ignorant nennt. Das tut weh. Tut mir Leid ich muss kurz aufstehen und mich kaputt lachen.

Lies nochmal was ich geschrieben habe.

Ach weißte was: Es geht darum, dass du als Beweis, dass das Verbot einen Zweck erfüllt, anführst, dass es noch keine Toten durch Wurfsterne gab.

Ich entgegne dass man Kokosnüssen wegen ihrer potentiellen Tödlichkeit verbieten sollte. Das ganze würde ich im Nachhinein damit rechtfertigen, dass das Verbot ja klappt, da in Deutschland niemand von einer Kokosnuss erschlagen wurde.

Selbe verquere, nutzlose Logik. Jetzt noch der schlechte Versuch eines Todschlagarguments: Wer das nicht erkennt ist ein Ignorant (eine wunderschöne Analogie zur Nazikeule).

Achja: Wenn du nochmal ganz genau liest, dann stellst du vll. sogar fest, dass ich nie etwas gegen das Verbot gesagt habe, sondern nur gegen deine Beweisführung.

Kommentar von greenhorn7890 ,

Wenn du vielleicht mal ganz genau lesen würdest, dann würde dir auffallen, dass ich jene als ignorant bezeichne, die behaupten, dass Wurfsterne nicht gefährlich sind. Du hast in deinem letzten Satz aber ganz klar gesagt, dass du das nicht behauptest. Das war mir jedoch schon die ganze Zeit bewusst. Du brauchst dich doch gar nicht angesprochen fühlen. Ich habe dich doch gar nicht gemeint, sondern nur ein allgemeines Statement abgegeben.  

Kommentar von Etter ,

"Wenn du vielleicht mal ganz genau lesen würdest, dann würde dir
auffallen, dass ich jene als ignorant bezeichne, die behaupten, dass
Wurfsterne nicht gefährlich sind."

Du schreibst das ganze unter meinen Kommentar, nimmst also im Endeffekt Bezug auf meinen Kommentar. Annahme durch Implikation *hust* Weiterhin sprichst du mich im Folgesatz direkt an, damit dass ich doch mal im Umkehrschluss nach positiven Eigenschaften suchen soll. Daraus lässt sich ebenfalls implizieren, dass du mich vorher angesprochen hast. Anders macht es aus meiner Sicht auch keinen Sinn.

Es ist ungefähr genauso verquer, wie wenn ich jetzt behaupten würde, dass ich dich damit überhaupt nicht meinte. Ebenso glaubhaft ist es aus meiner Sicht auch.

"Ich habe dich doch gar nicht gemeint, sondern nur ein allgemeines Statement abgegeben."

Das glaube ich mal nicht.

Antwort
von JuraErstie, 144

Wie bei vielen Waffen haben sie durch ihre Kompaktheit den "Überraschungseffekt", sind zudem zweifach einsetzbar: im Nahkampf und ebenso im Fernkampf. Das hat der großen Kuppel natürlich nicht gepasst. Und deswegen, zack, Verbot.

Kommentar von JuraErstie ,

wie bei vielen VERBOTENEN Waffen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community