Wieso darf man (offiziell) kein Geld per Post verschicken?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Weiß zwar jetzt nicht, wer Dir das erzählt hat bzw. es Dir verbieten möchte, aber es entspricht nicht den Tatsachen... Es gibt immer die Möglichkeit per Post Geld zu verschicken, aber man sollte es halt nicht einfach in einen Briefumschlag mit 70 Cent tun, das wäre zu gefährlich...

Schau mal hier, nicht gerade aktuell, aber eine Möglichkeit

http://www.ksta.de/wirtschaft/angebot-der-post-ab-juli-kann-man-bargeld-per-brief-schicken-849836
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So ein Brief geht durch etliche Hände,auch durch Hilfskräfte von Fremdfirmen.Wenn auf dem Umschlag sowas steht wie: an das Geburtstagskind, an den Konfirmanten oder auch Trauerbriefe,dann kann man davon ausgehen,daß da Geld drin ist.Und da nicht jeder ehrlich ist,kommen solche Briefe schon mal weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst gerne Geld verschicken aber dann ist es dein Problem wenn es wegkommt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein Verbot, sondern eine Emfehlung der Post. Einfach weil es wohl öfter schon vorgekommen ist, dass die Briefe geöffnet wurden und nie ankamen.

Das wird nicht beschlagnahmt, sondern einfach geklaut. Dir passiert da gar nichts, aber es kann sein, dass der Empfänger das Geld nie zu sehen bekommt.

Na klar kannst Du Geld verschicken, aber das sollte dann in von beiden Seiten von dickem Papier geschützt sein, damit man nicht gleich fühlt, dass da jemand so tollkühn ist und sein Bargeld einem Brief anvertraut. lg Lilo

Zu Deiner Beruhigung, meine Oma hat mir früher immer mein Geburtstagsgeld in einer Karte zukommen lassen. Habe ich immer bekommen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ach sich einfach mal über eine Fehlinformation so sehr aufregen, ohne davor zu reflektieren, ob das überhaupt stimmt:)

Fakt ist: Wenn du per Post Geld versendest und dieses nicht ankommt, kriegst du es nicht wieder. Die Post haftet in diesem Fall nicht. Daher die Empfehlung: Verschick kein Geld.

Außer dem seit letztem Jahr möglichen "Wert National" (kostet glaub ich knapp 4 € Porto). Bei diesem sind 100€ Bargeld versichert.

http://www.ksta.de/wirtschaft/angebot-der-post-ab-juli-kann-man-bargeld-per-brief-schicken-849836 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sind halt die Beförderungsrichtlinien der Post, weil die verlorengeganges  Geld logischerweise nicht ersetzen müssen möchte.

Aber das ist kein Bundesgesetz oder sowas, die Polizei filzt keine Brief nach Geld. :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du kannst dein geld verschicken wie du magst, kontrollieren wird das niemand. nur wenn es dann auf dem postweg verschwindet oder der empfänger sagt es sei kein geld drin gewesen ,hast du keinerlei möglichkeiten zu beweisen wer das geld rausgenommen hat, bzw. wo es geblieben ist. und weil das eben zu oft vorgekommen ist, hat man das , im interesse aller, so geregelt. wenn ich geld verschicke, dann in einem wattiertem , größerem umschlag, so das man von außen nix ertasten kann und es kam , bis jetzt, immer an

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

meine Güte , krieg dich mal wieder ein ............. niemand kann dir verbieten dein Geld im Briefumschlag zu verschicken , allerdings ist es DEIN Risiko ob es ankommt oder nicht ....... die Post haftet nicht dafür wenn es abhanden kommt , also du kriegst es nicht ersetzt ..........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aask1000
09.03.2016, 12:18

es kann ja nicht sein das man für etwas bestraft wird von dem man nichts weiß?!

0

Erst denken, dann schreiben!

Niemand hält dic h davon ab, Deine Knete in einen Umschlag zu stecken und zu versenden. Das hast du ja mitgekriegt.

Der Post ist es nämlich wurscht, ob du Bargeld schickst. Aber selbst bei den Postbediensteten kommt Briefdiebstahl sehr häufig vor. Und wenn dine Knete tatsächlich geklaut wird, dann haftet die Post nicht.

Und dein Geld ist ersatzlos futsch.

Also ist das Verbot zu deinem eigenen Wohl und deiner eigenen Sicherheit.

Wenn du Geld mit der Post verschickst, dann als Wertbrief oder als Postanweisung. Auf dem Amt beraten die dich schon.

Das kostet dann zwar was, ist aber bei Verlust auch versichert.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mir schießen gerade Tränen der Verzweiflung über die Wangen,

ob Deiner grenzenlosen Naivität und gleichzeitig Dreistigkeit...

Wer haftet für nicht angekommenes

oder gar nicht verschicktes Geld ???

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von aask1000
09.03.2016, 20:26

Naivität weil man anderen Menschen mal vertraut und ihnen glaubt ?!

0