Frage von NicoleHa, 47

Wie viele Krankheitstage in einer Ausbildung?

Hallo zusammen,

ich hab am 01.09.2015 meine Ausbildung zur Industriekauffrau angefangen und habe seit dem 10 krankheitsbedingte Fehltage (insgesamt also Betrieb und Berufsschule zusammengerechnet).
Heute ist mein 10ter dazugekommen da ich gestern bei einem Fußballspiel einen Schlag auf den Kopf bekommen hab und das abklären lassen wollte.
Ich hab auch für alle Fehltage immer eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung von Arzt gebracht.
Jetzt meine Frage, ab wann wirft es ein schlechtes Bild auf mich? Also ich bin nie tageweise krank sondern zweimal 2 Tage und einmal eine Woche und heute der erste Tag krank gewesenen. Mein Betrieb bildet aus um die Ausgelernten dann auch zu übernehmen und da es mir dort sehr gut gefällt würde ich da gerne bleiben.
Meine Eltern meinen aber das es schlecht ausschaut wenn ein junger Mensch in einem guten Jahr schon zum 4ten Mal krank ist.

Hat jemand von euch Erfahrungen? Ich bin über alles dankbar!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von kraftlackel, 22

Liebe Nicole,

als Ausbilder möchte ich Deine Frage gerne beantworten:

Ob ein Schüler für eine Berufsausbildung gesundheitlich geeignet ist wird grundsätzlich vor Beginn der Ausbildung durch die Eingangsuntersuchung abgeklärt. Diese sieht das Berufsbildungsgesetz (BBiG) zwingend vor.

Wird ein Lehrling in der Ausbildung krank so kommt es darauf an ob die Krankheit so massiv ist daß sie Arbeitsunfähigkeit verursacht.

Wenn ein Arzt dies nach objektiven Kriterien feststellt so ist auch der Lehrling gehalten zuhause zu bleiben und sich auszukurieren. Anderenfalls steckt er andere Kollegen an. Dies ist für den Arbeitgeber von erheblich weiterer Tragweite als wenn ein Azubi ausfällt.

Einzelne Krankheitstage welche gehäuft besonders an Freitagen, Montagen, oder an Brückentagen auftreten lassen allerdings die Vermutung zu, daß der Auszubildende sich wegen Lappalien oder aus Unlust von der Arbeit befreien läßt. Hier hat der Ausbildungsbetrieb die Möglichkeit dies durch einen  Amtsarzt abklären zu lassen. Zudem erhöht es nicht gerade die Chance auf Übernahme in das Angestelltenverhältnis.

Wenn ein Azubi ohne ernsthafte Gründe, z.B. Skiunfall immer wieder ausfällt so ist zu vermuten daß sich dies nach der Lehrzeit nicht bessern wird. In diesem Fall ist die Person gehalten sich Gedanken über die eigene Lebensführung zu machen und zu einer gesünderen Lebensweise zu gelangen.

Deine Krankheitszeiten jedoch entsprechen immer noch der Norm. Deshalb solltest Du Dir keine Gedanken machen. Zudem zählt auch die Leistung im Betrieb.

Viel Erfolg für Deine weitere Ausbildung

Kraftlackel

Antwort
von johnnymcmuff, 20

Jetzt meine Frage, ab wann wirft es ein schlechtes Bild auf mich? Also ich bin nie tageweise krank sondern zweimal 2 Tage und einmal eine Woche und heute der erste Tag krank gewesenen.

Die typischen Montagsfehltage sind nicht gut.


Meine Eltern meinen aber das es schlecht ausschaut wenn ein junger Mensch in einem guten Jahr schon zum 4ten Mal krank ist.

Das ist wirklich nicht gut, aber es kommt auch immer darauf an, was man hat.



Antwort
von johnnymcmuff, 16

Man darf 10% haben.

Hier ein Link dazu:

https://www.ihk-berlin.de/pruefungen_lehrgaenge/pruefungen/ausbildungspruefungen...

LG

johnnymcmuff

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community