Frage von Klopfklopfklopf, 72

Wie viel Prozent vom Kaufpreis sind Möbel nach 1,5 Jahren noch wert?

Hallo,

mein Mitbewohner zieht dem nächst aus und da ich erst mal nur kurzfriste Untermieter haben werde, ehe in ein paar Monaten meine Freundin einzieht, hat er mir angeboten die Möbel dort zu lassen. Da er wie ich noch jung ist (seine erste Wohnung) hat er mit seinen Eltern geredet und mir nun den Preis mitgeteilt. Den von ihm genannten Preis werde ich definitive nicht annehmen, da er (ohne Bett, es gab ein Angebot mit und eins ohne Bett) sogar noch über dem Neupreis liegt. (er hat mir 150 geboten, Neupreis wäre 147,97)

Ob das gewollt war weiß ich nicht. Aber das werde ich auf jeden Fall nicht zahlen. Ich hatte auf ein günstiges Angebot gehofft, da wir uns immer super verstanden haben und um nicht „neue“ Möbel von Verwandten in den 4. Stock Altbau ohne Aufzug schleppen zu müssen.

Zu den Möbeln: Es sind sehr einfache Möbel von Poco, ein Schreitisch, ein kleines Regal und ein kleiner Schrank. Der Schreibtisch hat sogar schon eine Macke. Alle Möbel sind knapp 1,5 Jahre alt.

Was denkt ihr welcher Wert (gerne in %) vom Neuwert bei solch Massenware nach 1,5 Jahren noch ein fairer und was ein günstiger Preis wäre? Ich würde ihm dann mit einem Gegenangebot und entsprechender Erklärung warum antworten.

Danke für eure Antworten!

Antwort
von peterobm, 62

da zwischenzeitlich ein Wandel der Möbel stattgefunden hat, rechne mal mit ca. 75-90 €. Verlangt er mehr, so kann er seinen Kram mitnehmen. Im ersten Jahr ist mind. nen 1/4 an Preisverfall zu verzeichnen. Abzug für den Schaden, eher so um die Hälfte

Antwort
von BlackRose10897, 52

Ich würde maximal 100 Euro sagen, wenn der Neupreis bei unter 150 liegt. Möbel von Poco sind jetzt nicht unbedingt sehr hochwertig und wenn der Schreibtisch bereits einen Schaden hat, kannst Du ja auch damit argumentieren.

Antwort
von HotteLu, 33

Die Nachfrage regelt den Preis, sagt man. Ich denke, wenn er die Teile per Anzeige verkaufen möchte, wird er sie, irgendwann, auch zu dem Preis los, denn so mancher "Ahnungsloser" greift dann mal zu, weil es sich einfach preiswert an hört und er keinen Bock hat, sich um andere Angebote zu kümmern. Allerdings kostet dieser Verkauf Zeit und diese hat dein Nochmitbewohner ggf. nicht. Eine Frage ist, ob du diese Sachen z. Zt. unbedingt benötigst oder nur dann, wenn ein neuer Teilzeit-WG-Partner unmöbliert einziehen will bzw. deine Freundin die Sachen unbedingt benötigt. Dann musst du auch deine Zeit einrechenen, die du ggf. für die Beschaffung von Neu-(Alt-)Möbeln benötigst. Jetzt gilt es abzuwägen, was dir diese Sache Wert ist. Bei 150,- Euro, sofern er die Teile alleine genutzt hat, würde ich auch Nein sagen. Ich würde ihm 50,- Euro anbieten und mich dann auf max. 75,- hochhandeln lassen. Denn wenn du mit deiner Freundin wieder 2 Stunden (mehr oder weniger) die Möbel durch die Gegend karrst, Rechne einen Stundenlohn von 8,50 Euro ein, entspricht das auch einem Wert von 34,- Euro und du/ihr müsst die Teile auch noch selber rumschleppen. Komm aber nicht auf die Idee, dass er die Teile bei dir solange stehen lässt, bis sich ein Käufer gefunden hat. Der soll/muss den Kram mitnehmen, denn damit setzt du ihn etwas mehr unter Druck und vielleicht gibt er ja dadurch auch schneller nach. Denn du musst ja, sobald er raus ist, die "neuen" Möbel holen, da die Verwandten die Teile ja schnell loswerden möchten (zwinker) und sie ja wirklich toll sind und deine Freundin die ja eigentlich viel besser findet als den ollen Poco-Kram.

Antwort
von Kuestenflieger, 35

ein neuwagen hat mit dem tag der erstanmeldung bereits den verlust von 20% , da sollten die poco möbel mit 50,-€ gut bewertet sein

Antwort
von wuerfli, 29

Verhandlungssache zwischen Euch.

Mal angenommen, Du würdest als Käufer nicht in Frage kommen und er könnte die Möbel nicht mehr nutzen, könnte er sie wegwerfen. Verkaufen ginge nur mit viel Glück und für vielleicht 30 Euro. Solche Billigmöbel sind eigentlich sofort nach dem Kauf wertlos, weil sie keiner kaufen wird.

Antwort
von rudelmoinmoin, 30

der Aufwand zum Verkauf lohnt sich als "Gebrauch-Möbel" nicht mehr 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community