Frage von LiWang, 145

Wie steige ich als Beamter in die nächste Besoldungsgruppe auf?

Ich möchte beim Finanzamt arbeiten in (Bayern) im mittleren Dienst mit der Mittleren Reife (Schule Abschluss an einer Wirtschaftsschule) und frage mich falls ich genommen werde, wie ich in der Besoldungsgruppe aufsteigen kann. Soweit ich das mitbekommen habe steigert sich die Stufe in der Gruppe z.B. "A6" also Gehalt alle paar Jahre in einem Rhythmus z.B. alle 2, 2 dann 3, 3 Jahre usw.

A6) 2.042,66€ etc. nach einigen Jahren bis 2.500,17€ A7) 2.120,47€ etc. nach einigen Jahren bis 2.634,50€ A8) 2.193,48€ etc. nach einigen Jahren bis 2.808,33€ A9) 2.312,33€ etc. nach einigen Jahren bis 3.037,19€

Ich würde normalerweise bei A6 Anfangen aber möchte so schnell wie möglich bei A7 oder bis A9 anfangen, wie erreicht man sowas? Braucht man hervorragende Noten? Muss man auch auf der Arbeit beim Finanzamt gute arbeite leisten? Muss der Eignungstest hervorragend sein? Ist der Eignungstest auch ausschlaggebend wo man landetet (A7)? Kann mir da jmd helfen der als Beamter oder vielleicht sogar als Finanzwirt arbeitet?

Antwort
von turnmami, 69

Du wirst befördert, wenn nach deiner Beurteilung, die alle 3 Jahre ansteht, du genügend Punkte gesammelt hast und ein höherwertiger Dienstposten frei wird. Sofern einer der Punkte nicht erfüllt ist, hast du 3 Jahre später wieder einen Versuch. Allerdings sinken deine Punkte in der Regel nach einer Beförderung. Hier musst du erst langsam wieder aufbauen. Du kannst es vergessen, dass du innerhalb kürzerer Zeit A9 wirst. Das wirst du erst am Ende deiner Laufbahn erreichen, wenn überhaupt.

Antwort
von basiswissen, 62

Da dieses Verfahren Dienstrechtlich festgelegt ist hast du keine Möglichkeit hier mit einem deutlichen Karrieresprung weiter oben zu beginnen. Die von dir geschilderten Sprünge in der Besoldungsgruppe nennt man Erfahrungsstufen und diese kommen dann Schritt für Schritt mit der Zeit deiner Beschäftigung. Wie schon von anderer Seite geschrieben hängt vieles auch von deiner Arbeit der Bewertung deiner Vorgesetzten ab wann und in welchem Umfang du in die nächsten Stufen kommst.

Antwort
von Messkreisfehler, 89

Das kommt auf deine Ausbildung und auf die Stellenbeschreibung an. Wenn die Stelle mit A6 ausgeschrieben ist dann bekommste da auch keine A7. Dann beginnste mit der A6 und alle paar Jahre steigst Du innerhalb der A6 in den Stufe auf, bleibst jedoch in der A6. Wenn Du dann z.Bsp. befördert wirst zum Abteilungsleiter o.ä. kann damit auch eine höhergruppierung verbunden sein. Für Stufen ab A9 ist zudem ein Studienabschluss erforderlich.

Kommentar von LiWang ,

Habe gelesen das Von A6 bis A9 man den mittleren Aschluss braucht da man wie du schon sagst befördert werden kann und von A9 bis A13 is doch dann erst das Studium oder nicht?

Wo sehe ich diese Stellenbeschreibung, verstehe nicht was du meinst. Ist der Eignungstest nicht wichtig für irgendwas außer das man vielleicht eher genommen wird wenn man den schafft als wenn man ihn nicht schafft?

Wie sieht eine Beförderung aus? Welche Kriterien muss man erfüllen.

Kommentar von Helmuthk ,

Zu meiner Zeit war A9 das Verzahnungsamt mittlerer/gehobener Dienst, also Amtsinspektor (mittlerer Dienst) und Steuerinspektor (gehobener Dienst).

Ob das heute in den Laufbahnen Finanzwirt und Diplom- Finanzwirt noch so ist, weiß ich nicht.

Und "Abteilungsleiter" als Finanzwirt mit A7 oder A8 (Obersekretär und Hauptsekretär)?

Wie soll das gehen?

Antwort
von Ronox, 64

Dein Eignungstest oder die Noten interessieren niemanden mehr nach der Einstellung. Du steigst auf, wenn du befördert wirst. Das dauert und richtet sich u.a. nach deiner dienstlichen Beurteilung. A9 wirst du mit Glück vielleicht mit Anfang 50 erreichen. Wobei das auch stark nach Bundesland und Behörde schwanken kann.

Antwort
von SimonG30, 87

Der Eignungstest im Bewerbungsverfahren spielt nur dort eine Rolle. Der hat später keinerlei Einfluss mehr auf Deine Karriere oder wo Du eingruppierst wirst. Die Eingruppierung nach der Ausbildung ist dienstrechtlich festgelegt.

Wie schnell Du nach Deiner Ausbildung befördert wirst, wenn überhaupt, hängt dann meist von Deinen Leistungen & Bewertungen der Vorgesetzten ab & ob es freie Stellen gibt. Das kann schon mehrere Jahre dauern...

Kommentar von LiWang ,

Muss man erst in die nächste Gruppe befördert werden um die zu bekommen? 

Gibt es andere Berufe mit denen man gleich bei A7-A8 einsteigen kann mit der mittleren Reife (Realabschluss) ?

Kommentar von turnmami ,

Im mittleren Dienst fängst du immer mit A6 an. Der gehobene Dienst beginnt mit A9, wobei in manchen Behörden auch schon anfangs nur A8 für den gehobenen Dienst gezahlt wird.

Antwort
von Helmuthk, 80

Das Eingangsamt der Laufbahn "Finanzwirt" ist immer A 6.

Danach kann es - je nach Stellenplan in Deinem Finanzamt - Beförderungen geben, aber wohl nicht jedes Jahr.

A 9 wäre als Verzahnungsamt zur Laufbahn der Diplom- Finanzwirte die Endstufe in Deiner Laufbahn.

Aber rechne nicht kurzfristig mit dieser Spitzenbesoldungsgruppe.

Je nach Beurteilungen solltest Du mit 20 - 30 Jahren rechnen.

Kommentar von LiWang ,

Danke für deine Antwort!

Gibt es andere Berufe mit denen man gleich bei A7-A8 einsteigen kann mit der mittleren Reife (Realabschluss) ?

Kommentar von Helmuthk ,

Das ist mir nicht bekannt.

Da solltest Du Dich schon selber umschauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community