Frage von elevenmoons, 267

Wie nach Kündigung krankschreiben lassen?

Auch wenn jetzt viele hier schimpfen werden, folgendes:

Ich bin in einer sehr unglücklichen Ausbildungsstätte gelandet (seid 1,5 Jahren). Ich möchte nicht näher auf Details eingehen, aber es ist die reine Katastrophe und ich (so wie viele andere) möchte hier einfach nur raus. Ich habe jetzt ein neues Angebot für eine Ausbildung und mache mir jetzt Gedanken, wie ich nach der Kündigung krankgeschrieben werde, denn ich möchte keine weitere Sekunde mehr in diesem Laden verbringen (ich beginne die neue Ausbildung aber in dieser Zeit noch nicht). Ich hätte auch die Möglichkeit fristlos zu kündigen, aber um mir den ganzen Anwaltskram zu sparen möchte ich lieber fristgerecht kündigen.

Ich werde nicht gemobbt aber die Umstände an sich machen mir jeden Tag Bauchschmerzen und ich könnte täglich platzen vor Wut auf meinen AG.

Alles in allem meine Frage: Wie werde ich 4 Wochen krangeschrieben? Was ist, wenn ich zum Arzt ehrlich bin und er mich nicht krankschreibt. Was ist, wenn ich mobbing angebe...muss ich das nachweisen? Hat das schonmal jemand von euch gemacht? Wenn ja, wie seid ihr vorgegangen.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Achwasweissich, 185

Geh zum Hausarzt deines Vertrauens und schildere ganz ehrlich deine Lage. Ich hab das Selbe gemacht als es mir in einem Job richtig mies ging und wurde ohne Wenn und Aber krankgeschrieben bis die Kündigung durch war. Deinen (Ex) Chef sollte das auch nicht weiter stören weil in der Zeit deine Lohnkosten von der Krankenversicherung getragen werden, win-win Situation ;)

Kommentar von elevenmoons ,

Danke für Deine Antwort. Bei meiner Vorgängerin hat er versucht gegen Ihre Krankschreibung zu klagen, da sie weiterhin ihren Sport betrieben hat. Er kam damit nur nicht durch, weil es hieß, dass Ihre Krankheit sie nicht daran hindert, Sport zu machen.

Leider rennt er wegen jeder Kleinigkeit zum Anwalt...er wohnt ja fast schon dort :D

Kommentar von Achwasweissich ,

So lange du nicht wegen 2 gebrochenen beinen krankgeschrieben bist kannst du natürlich auch Sport machen, ins Kino gehen und was auch immer, du hast ja kein körperliches Leiden sondern ein seelisches - da kann er dir nix.

Antwort
von Nordseefan, 182

Ja, viele werden schimpfen. Und sagen nun kannst du die 4 Wochen auch noch durchhalten. Stimmt ja im Prinzip auch. Aber ich kann dich schon auch verstehen, weil ich mal in einer ählichen Situation war.

Sprich doch mal mit deinem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrag. 

4 Wochen sind eine lange Zeit, ob dich ein Arzt ohne Grund so lange krankschreibt wage ich zu bewzeifeln. Denn wenn das - warum auch immer auffliegen sollte - bekommt er gewaltigen Ärger. Er kann sich aber auch nicht einen Grund ausdenken.

Mobbing anzugeben ist auch keine so gute Idee. Und ob dass dann klappt?

Kommentar von elevenmoons ,

Danke für Deine Antwort.

Einen Aufhebungsvertrag wird er sehr wahrscheinlich nicht unterschreiben, so wie ich ihn kenne. Ich bin hier Dreh und Angelpunkt, sowie erster Ansprechpartner für die Kunden und so schnell findet er keinen Ersatz, weil die meisten in der Probezeit wieder kündigen.

Ich glaube ich muss dann wohl doch zum Anwalt.

Antwort
von KleinerEngel18, 163

Also ich kann dich gut verstehen, ich hatte so etwas auch schon einmal, nur dass ich keinen neuen Betrieb gefunden habe.

Ein Arzt wird dich nicht einfach so 4 Wochen krank schreiben, da findet sich keine Krankheit die so lange dauert und sich nicht nachweisen lässt, daher musst du zu deinem Arzt offen und ehrlich sein und sagen was los ist.

Eine andere Möglichkeit wäre ein Aufhebungsvertrag, gibt es eigentlich überall die Möglichkeit dazu. Das Einzige Problem ist, dass du zu deinem Chef gehen musst und mit ihm über die ganze Sache reden und ihn dazu bringen, diesen Vertrag zu unterschreiben.

Antwort
von jonas50, 124

ich verstehe durchaus, dass man es an einer Ausbildungsstelle nicht mehr aushält, aber immerhin hast du das 1 1/2 Jahre durchgehalten und jetzt geht es um 4 Wochen abzüglich Urlaub und da werden hier heiße Ratschläge gegeben, wie man mit falscher Krankmeldung den Arbeitgeber um Lohnfortzahlung bzw. die Krankenkasse um die Erstattung betrügen kann und dafür auch noch Kosten für eine ärztliche Behandlung verursacht.
Und das alles nur weil du zu feige bist, überhaupt mal mit dem Arbeitgeber über einen Aufhebungsvertrag zu reden.

Dann gäbe es auch noch die Möglichkleit, dass du deinen Jahresurlaub nimmst (der dir halt dann bei der neuen Stelle angerechnet werden wird) und nach dessen Antritt kündigst.

Im Übrigen: Wenn er erst mal von deiner festen Absicht weiß, dass du aufhören willst, dann wird er kaum noch großes Interesse haben, dich als unzufriedenen Auszubildenden im zweiten Lehrjahr zum "Dreh und Angelpunkt" seines Betriebes zu machen.

Und was spricht dagegen, in deiner Situation ihm klar und offen zu sagen, warum du und andere Kollegen es in dem Betriebsklima nicht mehr aushältst?

Kommentar von elevenmoons ,

Glaubst Du nicht das wüssten die nicht? ich hatte bereits mehrere Gespräche mit dem Chef, einen Marathon Lauf bei der IHK und selbst nach den 3 Jahren kann ich nochmal eine Ausbildung machen, da ich den Beruf, den ich eigentlich mache nicht lerne! Ich weiß nach den 3 jahren so viel vor 1,5. Nämlich nix. Da mein Chef selbst die Aufgaben, die ich mache nicht machen möchte (seine Aussage) und alle anderen dafür zu unfähig hält (auch seine aussage), wird er die Kündigung nicht ohne jegliches hinnehmen, bzw wird einen Aufhebungsvertrag nicht unterschreiben, damit er Zeit hat nach jemand neuem zu suchen. Desweiteren haben in den 1,5 Jahren schon mehrere Leute gekündigt und wirklich JEDEN hat er verklagt. Diese Firma beutet junge Leute aus, die endlich mal ins Berufsleben starten möchten und es ist Ihnen dabei recht egal, was aus unserer Zukunft wird, hauptsache der Jaguar steht vor der Tür und mann kann den Luxus genießen. Also wieso sollte es mich kümmern, ob ich da jetzt 4 Wochen meine Arbeit erledige oder ihn hängen lasse. Er lässt uns ja auch alle hängen.

Antwort
von Sorrisoo, 126

Also ich verstehe Dich. Geh zum Arzt und leg die Fakten auf den Tisch. Wenn es ein guter Arzt ist, schreibt er Dich krank. Ansonsten geh zu einem Psychiater. Hoffe für Dich das es klappt. Die Gerechtigkeit siegt immer!!!! Viel 🍀

Kommentar von elevenmoons ,

Vielen Dank!
 :)

Kommentar von Sorrisoo ,

Gerne. Lass Dich nicht unterkriegen. Du packst das💪🏻

Antwort
von gandalfralf, 108

Wenn es so schlimm ist würde ich mal mit den Hausarzt werden und den auch erklären das man immer Angst hat und auch Probleme hat, es einfach nicht mehr aushält in den Betrieb etc. 

Das er dich dann krankschreibt. Hast du denn keinen Resturlaub mehr den du nehmen könntest? Das wäre ja auch noch eine Möglichkeit dem zu entkommen und einfach Urlaub zunehmen. 

Was man auch machen kann ist einen Aufhebungsvertrag der sofort gilt.

Kommentar von elevenmoons ,

Danke für Deine Antwort!

Resturlaub habe ich leider keinen bzw. nicht genug, da wir unsere Urlaubstage im Jahr komplett aufbrauchen müssen. Also da käme ich wohl nur auf eine Woche.

Aufhebungsvertrag unterschreibt er mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht, so wie ich ihn kenne.

Antwort
von Delfin1987, 112

Hey ich hatte das auch zwar nicht in meiner Ausbildung aber so hatte ich das!
Ich bin zum Arzt gegangen und habe ehrlich gesagt was los ist und er hat mich krankgeschrieben solange bis ich daraus war! Ich hatte richtig Bauchschmerzen habe geweint nur weil ich arbeiten musste!!!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community