Frage von DWJP8382, 498

Wie kommt man an ein Haus wo der Eigentümer verstorben ist und keine Erben ermittelt werden können, wie ist der weitere Werdegang?

Hallo, wir hoffen ihr könnt uns irgendwie weiterhelfen. Folgendes ist passiert. Vor ca. 5 Jahren wurde uns, von unserem Nachbarn, sein Haus zum Kauf angeboten mit der Voraussetzung das sie eine geeignete Wohnung finden. Leider ist die Frau unseres Nachbarn schwer krank geworden und die Wohnungssuche wurde erst mal auf "Eis" gelegt, verständlicher weise. Leider ist die Frau vor einem Jahr gestorben. Seitdem haben wir uns intensiver um unseren Nachbarn gekümmert, weil es uns im Herzen wehtat das er jetzt ganz alleine ist. Er blühte wieder etwas auf und kam auch wieder unter Menschen und war glücklich das wir immer noch an seinem Haus interessiert waren. Er wollte es uns immer noch verkaufen. Immer wieder sprachen er davon das er uns das Haus verkaufen wird wenn er eine Wohnung gefunden hat. Aber die Wohnungssuche zog sich hin weil es doch tatsächlich Vermieter gibt die keine älteren Menschen haben wollen. Immer wieder hieß es sie sind zu alt.KRASS das es so was gibt. Vor kurzem meinte unser Nachbar das wir es jetzt endlich schriftlich festhalten werden das wir das Haus bekommen. Leider kam es zu dem Vertrag nicht mehr den er ist ein paar Tage zuvor verstorben. Meine frage jetzt wie kommt man jetzt an das Haus ran? Wir wissen das es keine Erben gibt beide waren Einzelkinder und hatten nie eigene Kinder. Wir wissen dass das komplette Eigentum an den Fiskus geht wenn wirklich keine Erben ermittelt werden können. Gehen wir mal davon aus, die finden wirklich niemanden mehr. Wie lange wird das in etwa dauern bis ein Nachlassverwalter in kraft tritt und an wen wendet man sich wenn man das Haus kaufen möchte? Es war sein letzter Wille das wir es bekommen und nicht Vaterstaat.

Wir wollen gerne seinen letzten Willen verwirklichen und das ganz legal und hoffen das uns hier jemand weiter helfen kann. Gruß

Antwort
von schelm1, 452

Es war sein letzter Wille das wir es bekommen und nicht Vaterstaat.

Legen Sie diese Willensbekundung beim zuständigen Amtsgericht vor und lassen Sie sich einen Erbschein ausstellen.

Können Sie nichts vorlegen, dann bekunden Sie Ihr Interesse am Erwerb. Man wird seitens des Fiskus eine Wertschätzung in Auftag geben und dann können Sie zu dem Taxpreis kaufen, sofern niemand sonst die "Nase dran kriegt" (Stichwort: öffentliches Angebot) und mehr bietet.

Kommentar von DWJP8382 ,

Das würden wir gerne machen, leider haben wir nichts schriftliches in den Händen er hat es nur immer wieder uns und unseren Nachbarn erzählt. Wir wissen auch nicht ob er vielleicht irgendwo etwas niedergeschrieben hat. Daher werden wir wohl warten müssen bis Vaterstaat es zum verkauf frei gibt aber wie lange dauert so etwas?

Kommentar von frodobeutlin100 ,

kommt drauf ... ggfls. wird es auch gar nicht verkauft .... das kann der neue Eigentümer frei entscheiden ...

Antwort
von gerd47, 378

Wenn wirklich keine natürlichen Erben ermittelbar sind, geht die Immobilie an den Fiskus. Der behält es auch nicht, daher wird es wohl in einem öffentlichen Verfahren versteigert.

Mein Tip: geht so schnell wie möglich zum zuständigen Grundbuchamt (Notariat). Vielleicht hat euer Nachbar ein Vorkaufsrecht zu eueren Gunsten eintragen lassen. Wenn nicht, dann bekundet euer Interesse, die Immobilie käuflich zu erwerben. Wenn dieses erfolgversprechend ist, wird euch das Notariat sagen, wie in der Sache weiter verfahren wird. Viel Glück.

Antwort
von webya, 334

Das Haus geht an den Fiskus (so wie du es beschreibst). Da der Fiskus es natürlich nicht behalten will/kann, wird es versteigert. 

Antwort
von frodobeutlin100, 291

Es gibt immer Erben ... notfalls erbt der Staat .... der dann das haus ggfls. veräußert .....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten