Wie kommt es das manche Mörder so entspannt vor Gericht sitzen?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Zischelmann,

das ist komplex und was gerade bei diesem oder jenem der Grund ist kann man schwer sagen. Das was ich schreibe entspricht dem was ich denke.

1. Du musst bei einigen Mördern bedenken das sie andere Werte Vorstellungen haben. Warum sollte es einem Mörder oder Religiösen Fanatiker kümmern das er jemanden getötet hat der es verdient hat.

2. Manche Menschen, Mörder aber auch andere kriminelle sind ein werk der Gesellschaft. Ich sage es mal lapidar, manches Opfer hat sich über Jahre oder Jahrzehnte sein eigenen Mörder erschaffen. Menschen können viel einstecken und Menschen, die Psyche kann sich anpassen. Irgendwann macht die Gesellschaft selbst den Toleranten und freundlichen, durch Mobbing, Schikane, Unfairness, Druck, Isolierung und anderen Dingen zu Mördern und Straftätern.

Wozu ein Moralisch einwandfreier Mensch sein wenn die Gesellschaft dies bestraft. Ich meine damit aber nicht unbedingt eine Bewusste Entscheidung, sondern ein Entwicklungsprozess der mitunter für den Täter selbst unbemerkt von statten gehen kann. Ärztliche Hilfe kann man vergessen, das beweisen Pädophile in ihren aussagen. Einige haben vergeblich versucht Hilfe zu bekommen, doch alle haben sie von Ärzten und Psychologen Aussagen, wie Depressionen und anderen Müll bekommen.

3. Dann hast du noch die von dir erwähnten Menschen, wie Soziopaten und co., welche zum teil keinerlei Gefühle haben oder andere Beeinträchtigungen. Ein Hinweis dahingehend. Das psychologische Profil eines emotionslosen Soziopaten und das von Konzernbossen und co ist sehr ähnlich. Auch bei Depressionen kann es passieren das Man Emotional Verflachen tut, sprich Liebe, Trauer, Mitleid sind dinge welche dir nur schwer fallen oder nicht da sind. auch kann es passieren das die Palette eine Kippe in eine Richtung macht wodurch es zu Menschen kommt die sehr Emotional wirken.

4. Es gibt auch Menschen welche in einer selbst erschaffenen, teils labilen Fantasiewelt leben welche sie vor den emotionalen folgen dessen was sie getan haben schützt, doch diese kann auch irgendwann zusammenbrechen.

5. Man kann sich dinge auch gut reden und wenn man es lange genug macht oder gesagt bekommt, fängt der Mensch an es zu glauben, selbst wenn er weiß das es Falsch ist. Es passiert das man mitunter seine eigenen lügen glaubt. Narzissten sollen dafür glaube auch bekannt sein.

Zusatzfrage: Kann man es einem solchen Menschen wirklich niemals anmerken was für böse Gefühle dieser in sich trägt oder bösen Wahn?

Das kannst du bei niemanden.

  • Allein schon weil sich Menschen auch in extremer Geschwindigkeit ändern können.
  • Menschen haben auch verlernt Signale zu erkennen.
  • Gerade Menschen welche einiges durchgemacht haben, was man nicht mal wissen kann, können irgendwann mal austicken, wenn die Grenze der Psychischen Belastung oder irgendein Auslöser kommt. Das beste Beispiel dafür sind Amokläufe in schulen, da kommen wir zu Punkt 2 oben.

Das perfide in gewisser weise ist das der Staat teils in Gesetzen ähnlich ist. Beispiel: Es gab ein Mann, dessen Laube wurde mehrere male aufgebrochen und ausgeraubt. Er hat sich mit einem oder zwei anderen heimlich in der Laube versteckt und auf den Einbrecher gewartet. Lange rede kurzer Sinn. Sie konnten ihn festhalten und haben ihn während sie die Polizei Riefen auf einen Stuhl gefesselt. Am ende verdonnerte das Gericht den Lauben Besitzer zu 5000 DM Schmerzensgeld, wegen Freiheitsberaubung. Hätten sie ihn nur mit den Händen fixiert, wäre wohl keine Strafe gekommen.

Gruß Plüsch Tiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt Menschen, denen alles egal ist. Entweder, waren sie schon einige Male in dieser Lage, oder es interessiert sie kein bisschen... Manche haben aber auch eine sehr gute Selbstbeherrschung.
Dann gibt es noch die Menschen, die eine andere Sicht auf die Dinge haben, z.B. Mord aus religiösem Grund! Dann ist das für sie so, als hätten sie das Richtige getan und wären im Recht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ich das Foto vn dem Straftäter Detlef Günzel hier einstellte,möchte ich auch speziell über diesen schreiben:

Dieser war mit seinem Partner verheiratet-er war weder Spott noch Verachtung ausgesetzt.

In den Medien steht das er auch Gäste zu Partys und Sommerfesten hatte.

Und obendrein einen guten Beruf-also alles in allem:

Kein gemobbter verbitterter Typ der Hass in sich hatte.

Wie kann einer dann so sadistisch werden?

Es wird in den Medien zwar geschrieben das sein Opfer "freiwillig sich von ihm schlachten lassen wollte"...Nun jedoch behauptet Günzel das sein Opfer Selbstmord durch Erhängen begangen habe und er "nur" dessen Leiche zerteilte...

Das ist doch total absurd und unmenschlich von dem Typen..

Er hätte dem armen Mann helfen können,nicht untätig einen sterben lassen.

In diesem Mordfall gibt es zu viele ungeklärte Rätsel.

Ich bin der Ansicht das man solche abscheulichen Kannibalen Foren wie Zambian meat verbieten sollte-Wie schnell werden aus vermeintlichen Rollenspielen grausame Morde-hier muss die Toleranz aufhören!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, also ich persönlich würde wirklich sagen dass es solche Leute einfach nicht (mehr) juckt...

einerseits nicht, was sie getan haben und andererseits ist ihnen wahrscheinlich auch die bevorstehende Haftstrafe und ihr restliches Leben vollkommen egal.

Ich bin natürlich kein Psychologe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?