Wie komme ich an das Sterbedatum meines Onkels?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Möglicherweise musst du noch ein paar Jahre warten. Die Schutzfrist für Sterbebücher beim Standesamt ist 30 Jahre. D.h. wenn dein Onkel vor 1986 verstorben ist, bekommst du beim Stadtarchiv seines Sterbeortes Auskunft. Wenn du auf einen gutmütigen Standesbeamten triffst, vielleicht auch jetzt schon. Schreibe einen Brief an das Standesamt, erfrage eine Sterbeurkunde, grenze das Sterbedatum so gut wie mögich ein, so dass kein Suchaufwand entsteht. Rechne mit 10 € für die Urkunde + x € fürs Suchen (x < 50 €)

Die Auskunft des Friedhofamts ist meiner Meinung nach falsch, denn der Datenschutz erlischt mit dem Tod. Danach greifen andere Schutzfristen. Vielleicht meinten die das, haben sich aber ungeschickt ausgedrückt. Vielleicht haben sie auch einfach keine Lust gehabt, es gehört ja nict zu ihrem Aufgabenbereich.

Die Anfrage bei der Schule ist keine schlechte Idee. Normalerweise wissen die über ihre Pensionäre Bescheid und können dir zumindest das Jahr, wahrscheinlich auch das genaue Datum sagen. Wenn frühere Schulleiter das Zeitliche segnen, gibt es normalerweise eine Mitteilung an das Kollegium.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wurde der Verwandte kirchlich beerdigt, also durch einen Pastoren? Dann suche das betreffende Kirchenarchiv auf. Gebe dort an, Du möchtest Ahnen-forschung betreiben, bittest darum, in die Kirchenbücher schauen zu dürfen. Meist sind die Gemeindebüros der Kirchengemeinden hier recht kulant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Idee 1, du könntest in der Schule anrufen, wenn es die noch gibt, manche haben gerade von den Schulleitern ihre eigene Sammlung. 

Idee 2: wenn du weißt in welchem Ort er gestorben ist, beim zuständigen Meldeamt anrufen, evtl noch beim Nachlassgericht, wobei es dort ohne Sterbedatum eher schwierig wird, kommt drauf an wie geläufig der Name deines Großonkels war. 

Da du keine Verwandten kennst, nehme ich an, er war kinderlos und unverheiratet ? Evtl beim Grundbuchamt, wenn er Grundbesitz hatte, muss ja irgendwo ein Erbschein sein. Viel Erfolg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?