Frage von M0pedtuning, 28

Wie kann ich meine Solarpaneele mit einer Zeitschaltuhr steuern?

In meinem Garten habe ich einen kleinen Wasserfallbrunnen, betrieben mit einer Pumpe mit maximal 100 W Leistung. Diese möchte ich über eine Solarpaneele betreiben - ebenfalls 100 W Leistung. Paneele ist mit einer Batterie verbunden, diese mit einem Wechselrichter. Die Pumpe möchte ich nun abends für 2 - 3 Stunden laufen lassen. Sie funktioniert auch, jedoch nur kurz, der Strom reicht nicht aus. Ich bin ein Laie, jedoch vermute ich, dass der Wechselrichter, der ja immer in Betrieb ist, der Batterie immer den Strom entzieht. Deshalb meine Frage, ob es etwas bringt, wenn man den Wechselrichter an eine Zeitschaltuhr hängt, dass er die Batterie nicht dauerhaft entleert. Wenn ja, wie schliesst man diese Zeitschaltuhr an?

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik, 23

machbar wäre das unter umständen. das Problem dabei ist nur, dass ein entsprechend starkes relais für den Wechselrichter selbst einen gehörigen eigenverbrauch hat und du eine schaltuhr bräuctest, die auf 12 volt arbeitet...

es gibt genügend wechselrichter die im "stand by" wenn also keine sonderlich hohe abnahme erfolgt, eine sehr geringe stromaufnahme haben.. so was wäre dann die einfacherere alternative...

darf man fragen, wie groß und wie alt deine batterie ist?

lg, Anna

Antwort
von PeterKremsner, 28

Das kommt drauf an wenn du einen Wechselrichter mit 98% Wirkungsgrad hast dann bringt es dir nicht viel.

Ich denke eher dass es an den Panelen liegt. Wenn die 100Wp haben bedeutet, dass das die Dinger 100W unter Laborbedingen (Perfekter Lichteinfall, keiner Verschattung usw.) liefern. Das erreichst du im Garten nicht, da kannst du an einem schönen Tag mit 80W im durschnitt rechnen, eher weniger.

Betreibst du die Pumpe tagsüber auch mit den Solarpanelen oder laden die nur die Batterie?

Wie viel Kapazität hat deine Akku, meistens in Ah oder mAh angegeben?

Kommentar von PeterKremsner ,

Nachtrag:

Die Spannung deines Akkus brauch ich auch noch.

Antwort
von treppensteiger, 23

Während der 2-3 h verbraucht deine Pumpanlage, über Batterie und Wechselrichter betrieben etwa 400Wh, über den sonnigen! Tag kannst du mit deinem Modul etwa 400-500Wh sammeln, abzüglich Ladeverluste wird es knapp. (Ganz grobe Annahme!)

Schau mal, ob du eine Pumpe geringerer Leistung nutzen kannst, auch langsamer fließendes Wasser kann sehr schön aussehen.

Und eine, mit der Spannung des Akkus betriebene Pumpe installieren kannst. Dann fallen die Verluste am Wechselrichter weg, der eh nicht so gern (effektiv) mit Motoren (induktiven Lasten) zusammenarbeitet.

Auch für die Sicherheit im Garten empfiehlt sich eher was mit Kleinspannung, vorrausgesetzt der Akku steht nicht so weit weg von der Pumpe (max. 25m). 

Den Wechselrichter, wenn er eingebaut bleibt, sollte man natürlich nur bei Bedarf zuschalten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten