Frage von Vieras, 176

Wie ist man als selbständige Haushaltshilfe unfallversichert?

Wenn mal als selbständige Haushaltshilfe arbeitet, wie ist man beim Unfall versichert? Eigentlich soll das über den Arbeitgeber gehen, aber wenn man immer wieder neue/andere Aufträge bekommt?

Antwort
von Pudelwohl3, 149

Als selbständige Haushaltshilfe hast Du erstmal überhaupt keine Versicherung, das musst Du alles selbst abschließen und bezahlen.

Kommentar von kevin1905 ,

So ist es und darum würde ich dem Fragesteller empfehlen auch für weniger als 15,- € die Stunde zzgl. USt. und Fahrtkosten so einen Job nicht zu machen, da sich sonst schwer ein Gewinn erwirtschaften lässt.

Kommentar von Pudelwohl3 ,

Da hast Du grundsätzlich recht aber weißt Du, was ich dazu denke?

Unter 35€ - und das wäre absolutes Minimum - soll man sowas überhaupt nicht machen.

Es geht ja nicht nur um Unfallversicherung sondern: Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung, Steuern, BG-Beiträge, Urlaubs- und Krankheitskalkulation, Kosten für Buchführung und ich weiß nicht was alles noch ... 

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Versicherung, 132

Wenn du selbständig machst, (also ein entsprechendes Gewerbe angemeldet hast), kannst du dich bei der Berufsgenossenschaft anmelden.

Ansonsten ist das sowieso Schwarzarbeit. Da bist du nicht versichert.

Antwort
von kevin1905, 98

Als Selbständige(r) hast du dich

  • selbst und
  • ständig

darum zu kümmern, dass du Steuern korrekt erklärst und abführst ebenso wie dafür zu sorgen, dass du entsprechend versichert bist.

Solltest dich mal erkundigen, ob du nicht kraft Gesetzes versicherungspflichtig in der BG bist. Für manche Unternehmer gilt das nämlich abhängig vom Beruf.

Betriebshaftpflichtversicherung hast du hoffentlich?

Antwort
von Genesis82, 122

Als Selbstständige hast du keinen Arbeitgeber. Du bist dein eigener Arbeitgeber und musst dich selbst versichern. Tust du das nicht und hast einen Unfall bei der Arbeit, dann ist das dein "Privatvergnügen" und dein Auftraggeber hat damit nichts zu tun. Es sei denn, es handelt sich um Schwarzarbeit und der Auftraggeber weiß davon. Dann seid ihr beide dran.

Antwort
von BenLam, 100

Hallo Vieras,

du hast als selbständige Haushaltshilfe keinen Arbeitgeber, sondern einen Auftraggeber. Das ist ein riesiger Unterschied.

Deine Selbststängkeit setzt ein Gewerbe voraus. Selbstständige sind in der gesetzlichen Unfallversicherung nicht pflichtversichert und müssen somit selbst für ihre Versicherung aufkommen. Das solltest du allerdings als Selbstständige wissen.

Ich hoffe, dass war deine Frage.

Antwort
von Griesuh, 96

Als Selbstständige sollte man sich in allen Bereichen selbst versichern.

Als erstes brauchst du eine Berufshaftpflicht und Berufsrechtschutzversicherung, für den Fall, dass beim Kunden etwas passiert.

Das nächste ist du musst dich bei der BG melden, das ist pflicht.

( Berufsunfallversicherung)

Als nächstes solltest du dich in der gesetzlichen Krankenversicherung  freiwillig versichern. Du musst deine Pflegeversicherung selbst bezahlen und solltest dich um deine Rentenbeiträge kümmern. Auch hier sind freiwillige Beiträge möglich.

Ganz wichtig ist: dass du eine Krankenhaustagegeld zusatzversicherung abschließt, für den Fall eines Klinikaufenthaltes. ( Der kann schneller kommen als du denkst. Hier spreche ich aus eigener Erfahrung)

Und dann hast du aufzupassen, dass du nicht in die Scheinselbstständigkeit fällst.

Das geschied wenn du nur einen Auftraggeber hast oder 60% deines Umsatzes von nur einem Kunden erzielst.

Du musst auch Buchführung machen, zu mindest die einfache Gewinn-Verlustrechnung wird vom Finazamt verlangt.

Dein Stundensatz erreichnet sich aus all deinen Kosten die du hast, da du diese Kosten alle selbst abdecken musst.

Dir empfehle ich sehr, sehr dringend einen Kurs für Existenzgründer zu belegen. denn mir erscheinen deine Kenntnisse zu -  und über die Selbstständigkeit doch sehr mangelhaft.

Wie andere schon schrieben: Selbstständig bedeutet = selbst und ständig.

Kommentar von Vieras ,

danke für die Antwort zur Frage!

Antwort
von Baltarsar, 100

Als Selbstständige bist du dein eigener Arbeitgeber. Das heißt, dass du dich auch selbst Unfallversichern musst um versichert zu sein.

Selbstständig heißt eben, Selbst und Ständig.

Deine Auftraggeber sind ausschließlich deine Kunden, die dich für deine Dienstleistung bezahlen und dich nicht noch versichern.

Kommentar von Win32netsky ,

Genau, aus allen Deinen Kosten errechnest Du ja dann schließlich auch Deinen Arbeitspreis.

Gruß

Antwort
von DolphinPB, 75

Wenn Du selbständig bist hast Du doch gar keinen Arbeitgeber.

Antwort
von Win32netsky, 88
Antwort
von Griesuh, 49

Ein Beitrag von mir wurde gelöscht, in dem fragete ich nach dem ich deine anderen Beiträge gelesen hatte, weist du anscheinend nicht was du willst.

#Werde dir erst einmal darüber klar und dann wie schon angeraten einen Kurs für Existenzgründer besuchen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community