Frage von knxcklichtbitch, 120

Wie ist es im Kinderheim so?

Hallo, meine beste Freundin hat folgende Frage, und möchte, dass ich sie hier poste: Wie ist es im Kinderheim?

Sie ist 13, und möchte nicht mehr bei ihrer Mutter und ihrem Freund wohnen. Das ist keine pubertäre Naivität oder sonstiges. Ihre Mutter und sie verstehen sich schlicht und einfach nicht, und haben sich auch noch nie verstanden. Sie wird Tag für Tag fertig gemacht. Ihre Mutter und sie hassen sich regelrecht. Ihre Mutter hat zu ihr gesagt, sie fände es auch besser wenn sie ausziehen würde. Die Beiden schreien sich die ganze Zeit nur an, und eine Therapie hilft da leider auch nicht, ihre Mutter erklärt sich zu so einer nämlich nicht bereit, sie möchte einfach dass ihr Kind auszieht. Die beiden älteren Brüder meiner Freundin sind ebenfalls früh ins Heim gekommen.

Ihre Mutter scheint einfach keine Lust zu haben ihre Kinder zu erziehen, sie kümmer sich null. Der Vater war gewalttätig, hat sie als Kind geschlagen, der Mutter eine Pistole an den Kopf gehalten, hat getrunken, ist schließlich gestorben. Der Freund ihrer Mutter scheint ebenfalls der pure Horror zu sein. Mit ihm hat sie sich noch nie verstanden, und auch nie wirklich ein Wort mit ihm geredet. Auf mich persönlich wirkt er gruselig. Er ist Boxer, und ein ziemlicher 'Assi', wenn ich das mal so ausdrücken darf. Sie möchte nun unbedingt ins Heim. Sie hält er zu Hause einfach nicht mehr aus.

Nun stehen ein paar Fragen offen, bei denen ich ihr auch nicht helfen konnte:

  • Bei wem muss sie sich melden?
  • Was für Freiheiten hat man in einem Heim? (Übernachtung bei weiblich und männlichen Freunden, Handys, Wlan, Ausgehzeiten Mittags, Zugfahrten usw) Wie wird das ablaufen?
  • Muss man unbedingt bedürftig/traumatisiert sein um in ein Heim zu kommen? (Das haben wir so im Internet gelesen), oder kann man auch mit einer Hintergrundgeschichte wie dieser in ein Heim gehen?
  • Kann man freiwillig in ein Heim gehen? Wie findet man Kinderheime in der Nähe?
  • Wie wird der 'Umzug' dort hin verlaufen?
  • Muss die Mutter damit einverstanden sein, oder kann sie sagen 'Mein Kind darf nicht ins Heim'?

Wichtig wären einfach die Antworten auf die Fragen, und bitte keine blöden Kommentare zu der Hintergrundgeschichte, wenn ihr euch nicht in sie hineinversetzen könnt.

ICH DANKE FÜR JEDE HILFREICHE ANTWORT. BLÖDE UND NICHT KONSTRUKTIVE KOMMENTARE WERDEN GEMELDET.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von petrapetra64, 46

Sie muss sich zuerst mal ans Jugendamt wenden. Das wird sich alles anhören und auch in die Familie gehen, um zu sehen, ob man da mit Unterstützung vom Amt Besserung bewirken kann. Ist dies nicht der Fall, wird eine anderweitige Unterbringung erwogen. Mit Einverständnis der Mutter ist das leichter, aber wenn es wirklich so schlimm ist, kann das Jugendamt das auch alleine entscheiden. 

Wie und wo das Kind untergebracht wird, entscheidet das Jugendamt, sie kann sich kein Heim aussuchen. Oft ist die Heimunterbringung auch nur vorübergehend, danach kommt eine Pflegefamilie oder bei älteren auch betreutes Wohnen in Frage. Auch bei Verwandten wird eine mögliche Unterbringung geprüft. 

Im Heim gibt es Regeln, an die man sich halten muss. Erst nach einer gewissen Bewährungszeit werden diese lockerer. Mit langen Diskussionen kommt man dort nicht weiter. Jeder hat sich daran zu halten, sonst hat es Konsequenzen. Mit Freiheiten ist es erst mal nicht so toll, die muss man sich erst verdienen.  Auch Pflichten gibt es (mithelfen, aufräumen, putzen, einkaufen) gibt es, an die man sich z halten hat.

Damit kommen viele Jugendliche erst mal nicht so leicht klar. Zu Hause gibt es in Problemfamilien oft wenig Grenzen und Konsequenzen, nur Schreierei und manchmal auf Schläge oder Verwahrlosung. 

Der Umzug, sie packt die wichtigsten Sachen, Kleidung und persönliche Sachen zusammen und wird dann ins Heim oder in die Pflegefamilie gebracht. 

Antwort
von irgendeineF, 49

1. Jugendamt
2. Anfangs sehr wenig. Man muss sich seine Freiheiten evtl. auch "verdienen" mit Vertrauen, Zuverlässigkeit usw. Übernachten bei Freunden könnte sehr schwierig werden. Handy und Co. kommt oft auf die Einrichtung an sich an. Normalerweise darfst du es aber nur zu bestimmten Zeiten benutzen
3.+4. Deine Freundin ist in dem Fall ja "bedürftig". Allerdings werden von Seiten des Jugendamts vielleicht erst andere Maßnahmen ergriffen, bevor es eine stationäre Aufnahme gibt. D. h. Du wirst nicht sofort ins Heim kommen, nur weil du das willst.
5. Einfach googlen bei Google Maps oder auf der Webseite des zuständigen Jugendamtes
6. Wie ein Umzug eben läuft. Du wirst hingebracht und dein Bezugserzieher wird dich dann begleiten und unterstützen
7. Ja, die Mutter muss damit einverstanden sein, solange ihr das Aufenthaltsbestimmungsrecht nicht entzogen wird. Die Zusammenarbeit mit den Eltern ist auch immer sehr wichtig.

Generell ist einiges natürlich von Heim zu Heim unterschiedlich.

Ich hoffe ich konnte dir helfen!

Antwort
von maggylein, 68

Deine Freundin sollte zum Jugendamt gehen und sich da beraten lassen. Die sollten dann zum wohle deiner Freundin entscheiden... heißt ob Heim wenn ja wohin notfalls würde das per Gericht durchgesetzt bzw bei der akuten Gefährdung des Kindeswohl auxh direkt in Obhut genommen.. aber ich glaube so nen heim ist auch nicht gerade Zucker schlecken

Antwort
von imaunicornx, 71

Also ich würde erstmal überlegen, ob ihr das wirklich wollt. Bzw sie. Meine Schwester ist früher immer abgehauen und wollte unbedingt ins Heim. Nach 2 Tagen wollte sie wieder nach Hause. Allerdings war das eine andere Situation. Gibt es keine Verwandten zu denen sie kann? Großeltern? Tante? Onkel? Irgendjemand? Ich würde erstmal jemanden in der Familie suchen.

Kommentar von knxcklichtbitch ,

Sie hat zur kompletten Familie keinen Kontakt, außer zu den Großeltern und die haben beide gesagt sie sind zu alt um das zu machen. 

Antwort
von Heidrun1962a, 38

Bevor ein Kind in ein Kinderheim kommt, wird mit Familienhelfern versucht die "Sutuation" im Elternhaus zu retten. So eine Fremdunterbringung ist sehr teuer und wird nicht so einfach bezahlt.

Die Mutter muss auch einen finanziellen Beitrag leisten. Umsonst ist das nicht.  

Antwort
von Ballerburg, 37

Ich würde in ihrer Stelle erstmal zum Jugendamt gehen und denen über den Fall berichten.
Normalerweise müsste das Amt ihr auch Auskünfte über ein Kinderheim geben und es auch in die Wege leiten, dass sie da rein kommt.

Antwort
von Flo1kali, 57

also um schonmal eins zusagen, zuhause ist es meist besser.
zuerst würde ich überlegen zu einer freundin oder so vorübergehend zu ziehen.
problem ist das es im kinderheim strenge regeln gibt.
du hast nur eine bestimmte taschengeld anzahl.
meist so 10€ für 13 jährige.
ausserdem musst du dir alles selber kaufen und zuweihnachten ist der wert auch nur so 50€.
Du darfst mit 13 meist noch kein handy besitzen und musst immer bescheid sagen wenn du weg willst.
es ist für jeden anders schlimm.
ich bin selber 13 und war schon im kinderheim...
Wir könnten über insta in kontskt bleiben...
könnte euch genaueres sagen.☺️

Kommentar von knxcklichtbitch ,

wie heißt du auf instagram?

Kommentar von Flo1kali ,

xflo.kali

Kommentar von knxcklichtbitch ,

ich sage meiner freundin sie soll dir schreiben :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community