Wie hoh steuern als escort dame?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das läßt sich sooo einfach nicht sagen. In Betracht kommen

  • Einkommensteuer
  • Umsatzsteuer
  • Gewerbesteuer (ans Rathaus, wenn Jahresgewinn > 24.500 €)

Als ganz groben Anhaltspunkt:
Aus deinen Einnahmen (=119%) wäre die Umsatz/MWSt für das Finanzamt. wie folgt herauszurechnen:

Einnahmen geteilt durch 1,19 = Nettoumsatz (von 119 € Einnahmen bleiben dir somit zunächst 100 €).

Davon kannst du noch deine Betriebsausgaben "absetzen", bspw. Provision an eine Agentur, km-Pauschale, Werbung, Telefon usw. Desweiteren bei der Einkommensteuerveranlagung deine Kranken- / Rentenversicherungsbeiträge oä.

Bei einem jährlichen "zu versteuernden Einkommen" von 24.000 € beträgt dann die Einkommensteuer mit SolZ ca. 4.000 €, bei nur 20.000 wären es rund 2.800 €. Du zahlst also das Gleiche wie jeder andere Selbständige mit Einkünften in der selben Höhe.

Hier noch Tipps aus der Praxis

http://www.tia-escort.de/escort-blog/escortdame-steuern/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kann man so nicht sagen. Du hast Einnahmen und Ausgaben. Die Ausgaben kann man zumindest teilweise gegen die Ausgaben rechnen. Nur was davon übrig bleibt wird zu versteuern sein. Ich kann dir aber sagen, bei dem anvisierten Verdienst wird nach abzug deiner Abgaben, Renten -, Pflegepflicht-, Krankenversicherung, Haftpflichtversicherung Kosten die du zur Ausübung deines Gewerbes hast usw, nicht die Masse übrig bleiben. Man sagt im allgemeinen, dass man über die Hand gepeilt zum einigermassen guten Leben ein Bruttoeinkommen von 3 bis 5 Tausend Euro braucht. Du solltest dir sowieso schnellstens einen Steuerberater suchen und genau informieren lassen. Fehler die du gerade in dieser hinsicht machst, können dir sehr schnell zu einer kostspieligen Angelegenheit werden. Wenn du ein Auto brauchst um zu den Treffen zu kommen, unbedingt ein Fahrtenbuch führen, weil sonst kannst du diese Kosten nicht absetzen. All das und noch so einiges wird dir nur ein Steuerberater oder ev. eine Dame, die das schon länger macht erklären können. Sei dir auch über eines bewußt, das Finanzamt sollte man nicht versuchen auszutricksen. Wenn die wollen kommen die dir auf die Schliche und du hast keinen Promibonus  so wie gewisse Fußballmanager und so, du kannst dann schnell auch mal echte Probleme bekommen. Deshalb ist ja auch in Ordnung, dass du dich für dieses Thema interessierst. Du wirst auch beim "Berufsstart" einige Kosten wie auch Gewerbeanmeldung geltend machen können. Also frag nach damit du nicht dann zuviel abführen musst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

EUR 2.800 oder EUR 3.000 oder EUR 2.000 spielt nur eine Rolle wie hoch das zuversteuernde Einkommen ist. Auch ob Sie verheiratet sind und wenn ja was dann der Ehepartner verdient. Sonderausgaben kann man ja geltend machen (Krankenversicherungsbeiträge...)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf dein Jahreseinkommen an.
Alle Einkünfte, abzüglich Betriebsausgaben, bzw. Werbungskosten. Dann darfst du noch Sonderausgaben und andere Belastungen geltend machen.

Dein Steuersatz richtet sich nach dem zu versteuernden Einkommen.

Alles andere ist hier Hellseherei.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung