Frage von anonymus132, 358

Wie hoch ist die Lebenserwartung bei Schwerbehinderten Kindern?

Hallo liebe Community. Ein Thema was mich sehr interessiert, unter anderem, weil ich jeden Tag mit Kindern arbeite! (Mache ein FSJ an einer Schule für geistig und körperlich beeinträchtigte Kinder)

In meiner Klasse ist ein Mädchen (jetzt 12), die mehrfach schwerste behindert ist. Sie ist mit 2 in einen Teich gefallen, und lag danach lange im Koma. Die wird gefüttert, gewickelt, sitzt im Rolli, sieht so gut wie nichts mehr etc.

Nun meine Frage...ist die Lebenserwartungen bei Kindern wie ihr normal? Wenn nein, wodurch ist sie denn beeinflusst? Also was genau ist der Grund dafür, dass sie vermindert ist? (Wir hatten letztens leider erst einen Todesfall, bei einem Schwerbehinderten Kind :( )

Wäre gut wenn mir jemand das beantworten könnte! Dankeschön :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von ponyfliege, 234

hi,

die lebenserwartung kann von sehr niedrig bis völlig normal sein.

es kommt immer auf die art der behinderung/beeinträchtigung an. und es kommt auf die medizinischen möglichkeiten an.

als beispiel: früher hatten viele kinder mit trisomie21 eine sehr niedrige durchschnittliche lebenserwartung (und eine schlechte lebensqualität), da diese kinder sehr häufig einen angeborenen herzfehler haben. heute kann das in den allermeisten fällen in der frühen kindheit operiert werden und die lebenserwartung liegt bei diesen menschen meist zwischen 50 und 60 jahren.

wenn wichtige innere organe betroffen sind, liegt die lebenserwartung der personen meist niedrig, wenn diese nicht betroffen sind, ist sie annähernd im bereich von personen, die ein ganz "normales" leben führen können.

ein weiteres beispiel sind menschen mit mukoviszidiose, einer angeborenen schweren lungenkrankheit. bei menschen mit dieser krankheit lag die lebenserwartung in den 60er jahren bei etwa 14 jahren, heute beträgt die lebenserwartung 37 jahre. 

allerdings kommen bei schwer mehrfach behinderten personen proportional mehr plötzliche todesfälle vor, als bei gesunden personen.

Kommentar von anonymus132 ,

Dankeschön für die Antwort! 

Manche Krankheiten/genfehler/Behinderungen sind einfach schlimm. Für alle Beteiligten. (Ich denke da zum Beispiel auch gerade an ALS oder ähnliche Krankheiten. Die meisten Kinder bei mir haben 'zum Glück' in irgendeiner weise Autismus-Spektrums-Störungen, was die Kinder ja zumindest gesundheitlich oft nicht beeinträchtigt, Schicksale wie die von dem Mädchen oder auch von anderen sind schon einiges zu schlucken...)

Kommentar von ponyfliege ,

da hast du recht - ich habe ein soziales jahr in einem ähnlichen bereich gemacht und auch lange ehrenamtlich auf ferienfreizeiten kinder, erwachsene und familien mitbetreut. manchmal muss man auch nach jahren noch schlucken oder sich zusammenreissen...

aber das, was einem diese menschen mitgeben durch ihre art, ihre lebensfreude, ihre dankbarkeit und ihre freundschaft - das ist unendlich wertvoll. es ist ein wunderbares geschenk.

was du jetzt in dieser arbeit erfährst, wird dich durch dein ganzes leben begleiten.

ich bedanke mich recht herzlich für den stern.

Antwort
von Fitgirly, 180

Ich denke ob die Lebenserwartung vermindert wird ist von der Person abhängig. Wenn das Mädchen Organschäden davon getragen hat könnte es schon sein das sie früher stirbt als gesunde Menschen. Wenn ihr Zustand jedoch daher stammt das Gehirnzellen abgestorben sind dann könnte sie sich eines langen lebens erfreuen allerdings stellt sich für mich hier die Frage wie sehr sie das genießt. Eine allgemeine Aussage lässt sich wohl nicht treffen. Wenn es dich so sehr interessiert kannst du ja mal einen der Betreuer dort fragen nur nicht unbedingt in Gegenwart der Kinder. 

Also WENN schwerstbehinderte Personen frühzeitig sterben dann meisten, weil Organe beeinträchtigt sind (bei downsyndrom zb werden die babys mit einen herzfehler geboren und müssen direkt operiert werden)

Antwort
von geckobruno, 111

Manchmal liegt es an den Begleitumständen....mein Sohn z.B. ist nicht an seiner Behinderung verstorben, sondern an einer Lungenentzündung, der der Körper nichts mehr entgegenzusetzen hatte.

Behinderte Kinder bzw. Menschen haben oft ein abgeschwächtes Immunsystem und werden von daher auch öfter und schwerer krank als normal entwickelte Menschen.

Antwort
von Simonderbabo, 121

Ihr hattet leider erst einen Todesfall, hättet gerne mehr. So hört sich das an wie du das schreibst. Naja jedenfalls kommt es auf die Behinderung und den behinderungsgrad an, kleinwüchsige Menschen werden nicht so alt , sowie geistig behinderte aber kommt drauf an wenn körperlich behindert kann es sein dass sie nicht so lange leben wenn sie z.B. dann keinen Sport mehr machen

Kommentar von ponyfliege ,

nein, ich finde, so wie die frage gestellt ist, hört sich das überhaupt nicht so an. im gegenteil.

Kommentar von anonymus132 ,

Danke ponyfliege. ich hätte vielleicht vorher drum bitten sollen, dass sich hier nur Menschen äußern sollen, die zumindest etwas mit dem Thema in Kontakt sind bzw. was davon verstehen. 

Außerdem denke ich, dass deine Antwort 'wenn körperlich behindert, kann es sein dass sie nicht so lange leben, wenn sie z.B dann keinen Sport mehr machen' 

Weiterhin von deinem Unwissen, aber auch Taktlosigkeit zeugt. Ich setze mich normalerweise nicht herab, auf solche Kommentare zu antworten, aber wenn Menschen meinen, sie müssten antworten, mit Sachen, die nicht das Thema bzw. die gestellte Frage betreffen...dann kann ich meinen Mund doch nicht halten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten