Frage von Kritiker2, 345

Wie genau funktioniert ein Nachsendeauftrag?

Der Postbote an sich weiß ja nicht, dass ich umgezogen bin. Und die Verteilerstelle wird doch nicht jede Adresse abgleichen, ob da ein Nachsendeauftrag besteht. Wie sicher ist sowas?

Wenn der Absender mir einen Brief schickt und der per Nachsendeauftrag zur neuen Adresse korrigiert wird, bekommt der Absender dann von der Post Bescheid, dass ich eine neue Adresse habe oder ist das nicht inbegriffen?

Antwort
von peterobm, 313

den Nachsendeauftrag gibst bei deiner Post ab, dort wird alles weitere geregelt. Die Zeit ist befristet. Du solltest schleunigst bei allen deine neue Adresse mitteilen.

Antwort
von GanMar, 269

Und die Verteilerstelle wird doch nicht jede Adresse abgleichen, ob da ein Nachsendeauftrag besteht.

Doch.

bekommt der Absender dann von der Post Bescheid

Wenn der Absender eine entsprechende Vorausverfügung auf den Brief schreibt: "Bei Umzug mit neuer Anschrift zurück!" Liegt dann ein Nachsendeauftrag des Empfängers wegen Umzugs vor, wird die
Sendung zurückgesandt; hat der Empfänger in die Weitergabe der neuen
Anschrift eingewilligt, wird diese auf der Sendung vermerkt.

Antwort
von BrownieAlex, 206

Ich bin vor kurzem auch mit Nachsendeauftrag umgezogen und finde, dass man sich das Geld durchaus sparen kann.

Wenn man schon 3-6 Monate vor dem Umzug weiß, dass man umziehen möchte, dann einfach jeden Brief und Katalog, der kommt, aufheben und sich einmal im Monat hinsetzen und die Absender mit der neuen Adresse versorgen. Wer sich über ein halbes Jahr nicht postalisch meldet, ist wahrscheinlich auch nicht so relevant, dass man nicht darauf verzichten könnte. 

Wenn man trotzdem Angst hat, dass etwas Wichtiges verloren geht, der kann zum Beispiel hier http://www.umzugsclub.de/vorbereitung/nachsendeauftrag eine Checkliste finden, wen man in jedem Fall benachrichtigen sollte. Dann sollte eigentlich nichts passieren und auch wenn es nur um die 20 Euro sind, die so ein Nachsendeauftrag kostet, kann man die sich sparen. Also bei mir wäre es auch ohne gegangen, da ich nur Unwichtiges über den Nachsendeauftrag erhalten habe. 

Antwort
von Steffile, 204

Das funktioniert ueber die Verteilerstelle, ich denke das ist automtisch wie so ziemlich alles da.

Der Absender bekommt aber keine Nachricht, dass die Adresse sich geaendert hat.

Antwort
von Karldiekleine, 218

Der Nachsendeauftrag beinhaltet, dass die Briefpost an die neue Adresse weitergeleitet wird. Der Adressabgleich wird bundesweit zentral in Frankfurt vorgenommen. Der Absender wird über die neue Anschrift nicht unterrichtet. Das kann man allerdings kostenfrei mit der Umzugsmitteilung vornehmen lassen. Die Vorteile und die Unterschiede der beiden Post-Dienste werden hier erklärt. Siehe: http://www.post-ummelden.de/umzugsmitteilung/ - der Nachsendeauftrag hat eine sehr hohe Sicherheit. Man sollte den Beauftragungszeitraum nicht zu kurz wählen und darauf achten, dass man den Nachsendeservice der Deutsche Post nutzt und nicht etwa überteuerte Angebote nutzt, die im Web überall angeboten werden. 

Antwort
von Charlybrown2802, 186

der Briefträger hat in seinem straßenverteilfach eine nachsendekarte stecken, somit weiß er das du verzogen bist

und nein der absender bekommt keine nachricht, nur wenn auf dem Brief steht mit neuer Anschrift zurück

Antwort
von ChristianME, 161

afaik: Der brief wird zunächst zur Postverteilstelle deines alten Wohnorts gebracht. Dort gibt es pro Bezirk und Straße Fächer in die die Briefe eingeordnet werden. Wenn du einen Nachsendeantrag hast, wird dieser in dieses Fach gelegt und sobald ein Brief ankommt, sieht der auszutragende Postbote, dass du einen Nachsendeantrag hast. 

Er verteilt den Brief dann neu, bzw. versieht ihn mit der neuen Adresse. Der Absender bekommt davon nichts mit. Es sei denn der Postbote übersieht den Nachsendeauftrag, will ihn austragen und merkt vor Ort, dass du dort nicht mehr wohnst. Dann geht der Brief als unzustellbar zurück. Sollte aber nicht passen. 

So war es zumindest vor ca. 10 Jahren als ich dort mal während des Studiums ausgeholfen habe. Keine Ahnung ob sich da mittlerweile was geändert hat, bzw. die Digitalisierung Einzug bekommen hat. 

Antwort
von SchwarzwaldLea, 129

Hallo Kritiker,

der Nachsendeauftrag klappte (bei mir) bisher immer super. Für 6 Monate zahlt man momentan als Privatkunde 19,90 €. 

Natürlich kannst Du diesen auch für 1 Jahr machen (ist jedoch teurer), aber eigentlich reichen diese 6 Monate aus, um allen die neue Adresse mitzuteilen. Du darfst aber auch Ämter oder Firmen, Versicherungen, Stromanbieter  ect. nicht vergessen, Deine neue Adresse mitzuteilen.
Dafür bist Du aber selber verantwortlich.

 Den Nachsendeauftrag kannst Du in jeder Post bzw. Filiale käuflich erwerben. (es geht auch online, doch da solltest Du selber schauen).

Viel Spaß in der neuen Wohnung und gute Erholung nach dem Umzugs-Stress (Zwinker) gewünscht.

Liebe Grüsse Lea

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten