Frage von questever, 288

Wie berechnet man den Rentenanpassungsbetrag und daraus den steuerpflichtigen Teil der Rente?

Ich kenne den lebenslänglich geltenden Steuerfreibetrag meiner Rente, der am Rentenbeginn festgesetzt wurde. Ich möchte gerne verstehen, wie sich der Rentenanpassungsbetrag in Zeile 6 der Anlage R beim Lohnsteuerjahresausgleich berechnet. Das Finanzamt erzählt mir jedes Jahr eine neue Variante, und im Bescheid des Finanzamts zum Lohnsteuerjahresausgleich steht dann wieder was anderes, was ich nicht nachvollziehen kann. Und wie berechnet sich dann aus Jahresbrutto, lebenslänglich geltendem Steuerfreibetrag und dem Rentenanpassungsbetrag der steuerpflichtige Teil der Rente? Kann mir jemand helfen? Danke. questever

Expertenantwort
von DerHans, Community-Experte für Rente, 244

Grundsätzlich ist bei den heutigen Rentnern immer noch "nur" der Ertragsanteil  der Rente steuerpflichtig. Noch ist bei den weitaus meisten Rentnern dann dieser Ertragsanteil noch weit unter dem steuerlichen Grundfreibetrag.

Eine tatsächliche Besteuerung der rente findet in der Praxis fast ausschließlich statt, wenn noch weiteres Einkommen vorhanden ist.

Antwort
von Petriotic, 175

Hallo, den Rentenanpassungsbetrag kann/muss man sich nicht selbst ausrechnen. Unter diesem Link: https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/unter Angabe der eigenen Versicherungs-Nr. dieses Formular auswählen: "Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt (Versichertenrente)". Wird kurzfristig von der Deutschen Rentenversicherung zugeschickt.Das dann zur Steuererklärung beilegen bzw. die Angaben daraus in Anlage R entsprechend ausfüllen.

Antwort
von Lissa, 129

Man lässt sich einfach die entsprechende Bescheinigung von der Deutschen Rentenversicherung schicken:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/5_Services/02_...

Antwort
von Konrad Huber, 206

Hallo questever,

Sie schreiben:

Wie berechnet man den Rentenanpassungsbetrag und daraus den steuerpflichtigen Teil der Rente?

Antwort:

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Navigation/2_Rente_Reha/0...

Auszug:

Bitte beachten Sie:

Der zu Beginn der Rente festgelegte individuelle „Rentenfreibetrag“ führt dazu, dass die jährlichen Rentenerhöhungen in voller Höhe, also zu 100 Prozent, versteuert werden. Künftige Rentenanpassungen erhöhen somit das individuelle steuerpflichtige Renteneinkommen.

Das Finanzamt berechnet den steuerpflichtigen Anteil der Bruttorente mit Hilfe des so genannten Anpassungsbetrages. Dies ist der Teil, der auf die regelmäßigen Rentenanpassungen der jährlichen Bruttorente entfällt. Er ist in der Anlage R zur Einkommensteuererklärung zusätzlich zur Jahresbruttorente einzutragen.

Unser Tipp:

Da der Anpassungsbetrag nicht einfach zu berechnen ist, können Sie sich den Betrag von Ihrer Rentenversicherung bescheinigen lassen. Sie weist Ihnen zusätzlich Ihre Jahresbruttorente und Ihre Beiträge zur gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung aus.

Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

Konrad

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten