Frage von Schusters87, 158

Soll ich den WG-Mitbewohner beim Jobcenter melden?

Sehr geehrte Damen und Herren,

dies ist mein erstes mal das ich zu einer persönlichen Frage das Internet nutze. Ich hoffe hier auf neutrale und unabhängige Antworten zu meinem Problem.

Es geht um folgende Situation:

Ich wohne zur Zeit in einer WG mit zwei Mitbewohnern. Einer ist ein guter Freund und der andere ein Freund von einem unserer Freunde.

Genannter dritter Mitbewohner ist seit nunmehr als einem Jahr arbeitslos, zahlt die Miete oft verspätet und bestiehlt uns. Wir können das leider nicht nachweisen. Allerdings sind wir von ihm menschlich begeistert und kriegen ihn nicht aus der WG.

Nun hat er uns letztens beim Abendessen stolz erzählt, er würde neben seinem ALG II noch ein zweites Konto bei der örtlichen Sparkasse führen. Über dieses Konto würde er regelmäßig Geldbeträge von seinen Eltern und seiner Freundin erhalten, da diese weiter weg wohnen. Er fand es sehr lustig wie einfach man den deutschen Staat und das Jobcenter an der Nase herumführen kann. Er hat das zweite Konto nie angegeben beim Jobcenter.

Wir überlegten lange ob wir das melden sollten hatten aber keine Beweise außer seinen Aussagen gegenüber uns.

Heute fanden wir beim aufräumen im Wohnzimmer einen Kontoauszug von ihm bei genannter Sparkasse, worauf 5 Umsätze stehen, welche seine Aussagen bestätigen.

Meine Frage nun:

Würdet ihr das dem Jobcenter melden?

Interessiert sowas überhaupt das Jobcenter oder liegt das dann 6 Monate bei nem Sachbearbeiter und nix passiert?

Reicht es dem Jobcenter wenn man Ihnen alle persönlichen Daten (Adresse, Name, Geburtsdatum) und die Bank inklusive der Umsätze nennt? Oder glauben die nur Beweisen auf schwarz weiß?

VIelen Dank für eure Mühen

Antwort
von wilees, 49

Jeder muß innerlich mit sich selbst ausmachen was er tun möchte. Andererseits, warum soll die Allgemeinheit jemanden, der eindeutig nicht bedürftig ist, finanzieren?

Trotzdem mußt Du Dir klar darüber sein, dass Du denjenigen in große Schwierigkeiten bringen wirst, da er wohl alle zu Unrecht erhaltenen Beträge zurück erstatten muß. Desweiteren erfolgt auch ein Strafverfahren.

Betrug bei ALG II, Bafög & Sozialhilfe: Was ist zu beachten?

kanzlei-franz.com/ratgeber-strafrecht/sozialhilfebetrug-alg-ii-bafoeg-rechtsanwalt/

Wenn  Du anonym mit Kopie des Kontoauszugs das Jobcenter informierst,   wird dieses wohl auch aktiv werden.

Kommentar von Laury95 ,

Das braucht nicht mal anonym zu sein. Der Kollege wird schon wissen, dass das seine Freunde gemacht haben, wer sollte sonst an seine Kontoauszüge gelangen? xD

Antwort
von Vollstreckerin, 36

Hallo,

es geht um 2 Dinge. Man soll nach meiner Meinung die Zusammenhänge im Leben sauber voneinander trennen und auch getrennt beurteilen.

Dass ihr mit dem Kollegen nachvollziehbare Probleme habt ist die eine Sache und ich glaube auch nicht, dass Ihr ihn aus der Wohnung nicht raus bekommt und selbst wenn das so einfach nicht möglich sein sollte, könnte ich mir vorstellen, Umstände zu schaffen, die ihn das Weite suchen lassen.

Das andere ist die Jobcenter-Angelegenheit. Da muß ich dazu sagen, dass ich ein ganz krasser Gegner der Sozialabbau-Aktionen im Rahmen der Agenda 2010 bin. Das ist ein ganz großer Betrug!

Ein Kern davon ist das SGB II, also die sog. Hartz-IV-Leistungen. Dieses Hartz-IV-System ist für Lohnabbau und Lohnkürzungen in Deutschland auf ganz breiter Front verantwortlich.

Ich könnte von den Hartz-IV-Leistungen auch nicht leben und würde irgendwie Geld beschaffen müssen.

Wer Hartz IV bezieht, ist also nicht schuld und auch in keiner Bringpflicht, sondern verdientz die Solidarität der Mitmenschen!

Dass die Masche dieses Kollegen dumm ist, brauche ich hier nicht weiter auszuführen. Das mit dem Zweitkonto kriegt die Behörde ganz schnell raus.

Man sollte nie die Anderen, gleich gar nicht die Gegner, für blöd halten.

Aber eins macht man eben halt gar nicht - anscheißen! Ganz egal, was Ihr mit dem Kollegen für Probvleeme habt, die klärt man im angemessenen Rahmen und mit geeigneten Mitteln. Anscheißen geht gar gar nicht. Das ist das allerletzte! Zumal eben an diese höchst veranbscheuungswürdige Behörde, die so viel Dreck an Stecken hat, dass es für Jahre im Voraus reicht.

Ich glaube, dass ein ehrliches, ausführliches Gespräch mit dem Kollegen sehr viel weiter helfen würde, als irgendwelche Anscheißerei.

Durch das Anscheißen, was diese Behörde durchaus sehr gerne mag, würde ein Klima des Drecks, des Sumpfes, des gegenseitigen Belauerns und Neidens entstehen.

Viele Grüße Vollstreckerin

Antwort
von Laury95, 25

Ihr seid ihn als Freund auf jeden Fall los, wenn ihr ihn anschwärzen würdet ^^

Das mit dem Stehlen und der Mietverzögerung finde ich sehr geschmacklos, vor allem, da er ja genügend Geld besitzt, mit dem Zweitkonto.

Eigentlich bin ich gegen das Verpetzen, auch wenn sich dein Freund strafbar macht, denn wie soll man von so wenig Geld auch leben können? Viele Arbeitslose arbeiten auch schwarz nebenher etc.

Letztendlich ist es auch eine Gewissensfrage.. Ich würde mich generell aus Sachen meiner Freunde, Familie raushalten.

Er würde auf jeden Fall zu viel erhaltenes Hartz4 zurückzahlen müssen, je nachdem, wieviel er auf dem Zweitkonto jeden Monat bekommen hat. Er kann auch mit einer Anzeige rechnen.

Wenn er weiterhin klaut und sich daneben benimmt, solltest du es aber schon ansprechen und dann ggf. das Jobcenter kontaktieren.

Antwort
von Jvuilcitaoria, 51

Glaub mir. Das finden die schon ganz alleine heraus ;) Und dann darf er alles zurück zahlen....Und wenn er Pech hat bekommt er noch eine Anzeige...da dies Betrug ist.

Wenn das so einfach wäre,würde das ja jeder machen.Aber einige glauben sie seien immer schlauer als andere...und das bricht Ihnen das Genick.
Lasst ihn nur...das kommt raus....

Aber eins verstehe ich nicht.Egal wie sehr ich jemanden mag....wenn er mich bestehlen würde,wäre mein Vertrauen vorbei...und wo kein Vertrauen ist,ist garnichts mehr...
Was wollt ihr mit dem?!

Antwort
von Kugelflitz, 52

Sobald das Jobcenter besch****n wird sind die ziemlich flink dabei.

Zeigt ihn einfach dort an, er ist ja offensichtlich nicht nur ein fauler Schmarotzer, sondern auch noch zu dämlich zum Betrügen. Immerhin erschleicht er sich Leistungen vom Staat, die er nicht verdient hat. Wo kommen wir denn hin, wenn jeder so herumloddern könnte?

Antwort
von FusselAmNabel, 38

das er euch bestiehlt ist natürlich richtig mies ...das rechtfertigt aber nicht sich selber wie eine ratte zu verhalten und ihn anzuschwärzen....dann schmeisst ihn raus ,aber verpfeiffen geht gar nicht...

Antwort
von DerTroll, 60

Ich bin ein bißchen verwundert, wie ihr zu ihm steht. Er bestielt euch, aber weil ihr begeistert von ihm seid, darf er bei euch wohnen...

Aber zu deiner Frage. Ja ich würde es melden. Grund ist vor allem sein Auftreten. Dieses hämisch sich freuen, daß er den Staat bescheißen kann, ist etwas, da muß man einfach mal gegensteuern. Damit versaut ihr euch zwar die Beziehung zu ihm, aber ihr würdet das richtige tun. Und er muß dann mit den Konsequenzen leben, die er verdient. Er hat ja auch angegeben, daß er alle Konten offengelegt hat. Und da hat er ja dann vorsätzlich gelogen, eben um den Staat abzuzocken. Das ist keine Bagatelle!

Kommentar von Schusters87 ,

Sollte wenig begeistert stehen, Verbesserung wird bereits geprüft

Kommentar von DerTroll ,

Ja, die Änderung wird aber vermutlich abgelehnt werden. Eine Änderung darf nur angenommen werden, wenn die Aussage der Frage nicht verändert wird. Also nur, wenn du Rechtschreibfehler ausbesserst usw. Wenn du aber nun genau das Gegenteil von dem sagst, wie bisher, wird man es wohl ablehnen. Aber du hast es ja mit diesem Kommentar richtiggestellt.

Kommentar von Schusters87 ,

Verstehe^^ bin noch neu^^

Antwort
von herakles3000, 48

1 Meldet das den er hat was Grundsätzliches Vergesen den nicht nur ist er Gesetzlcih verpflichtet alle einnahmen mit anzugeben und auch das das Jobcenter kein Problem hat das Konto zu finden und Abfragen kann den das recht hat es.

2 Es gibt sogar stellen im Jobcenter selber bzw dem nächst höheren gegen Sozialbetrung-.

3 Wen das so ist und er zb keinen unterhalt angeben hat dan ist das Sozialbetrug und er bekommt nicht nur ärger mit dem Jobcneter sonder auch noch mit dem Gericht. ihr habt mehr an daten als ihr Bräüchtet.

Antwort
von GerdausBerlin, 20

Rechtlich interessant ist in diesem Zusammenhang:

Das Jobcenter kann die Miete inkl. Heizkosten direkt an den Wohnungsgeber bzw. an den Versorger überweisen, wenn der Verdacht besteht, dass das Geld dafür missbraucht wird oder unpünktlich gezahlt wird. Siehe Absatz 7 in http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/__22.html

Und noch ein rechtlicher Aspekt: Bei Verdacht auf Betrug (z. B. des Jobcenters) kann jeder Bürger bei jeder Polizeidienststelle Anzeige erstatten - sogar online, siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Internetwache

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort
von rockylady, 65

Wieso überhaupt in die Pfanne hauen? Es ist seine Sache. Und von euch doch mal sehr hinterlistig!

Kommentar von Schusters87 ,

Ich finde es hinterlistig gegenüber den Leuten die hart arbeiten und denen die wirklich unsere Hilfe brauchen.

Kommentar von rockylady ,

dann schickt ihn arbeiten! Aber sowas rechtfertigt es nicht. Er hat es euch erzählt, weil er glaubt euch vertrauen zu können. Dann trennt euch von dem Mitbewohner, aber sowas geht gar nicht. Ich will damit nicht sagen dass das was er macht, besser ist. Aber anschwärzen ...pfui!

Kommentar von DerTroll ,

Wenn er die bestielt, soll er nicht erwarten, daß die ihm vertrauen können und auch nicht, daß er denen dann noch vertrauen kann.

Kommentar von rockylady ,

dann rauswerfen. Man kann sich doch nicht darüber beschweren wie falsch er ja ist und dann selbst nicht besser sein. Heuchelei ist das.

Kommentar von Carlystern ,

Wo bestiehlt er sie denn? Ich habe davon nichts gelesen.

Kommentar von DerTroll ,

Das steht aber so im Text drin: "Genannter dritter Mitbewohner ist seit nunmehr als einem Jahr arbeitslos, zahlt die Miete oft verspätet und bestiehlt uns."

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten