Frage von LarsWiegels, 70

Wertverlust bei PKW´s Parkplatz vs. Garage - macht das einen großen Unterschied aus?

Angenommen ich kaufe mir einen neuen oder gebrauchten PKW in gutem Zustand und fahre diesen Wagen 5 Jahre lang um ihn dann wieder zu verkaufen.

Macht es bzgl. des Restwertes / Wertverlust nach fünf Jahren einen großen Unterschied, ob ich a) mein Auto zuhause auf einem Parkplatz abstelle oder b) es in einer Garage parke?

Mir ist es klar, dass andere Faktoren bzgl des Wertverlustes auch eine (vielleicht noch größere) Rolle spielen.

Aber wäre trotzdem interessant zu wissen... :)

Antwort
von KfzSVnrw, 57

Macht es bzgl. des Restwertes / Wertverlust nach fünf Jahren einen großen Unterschied, ob ich a) mein Auto zuhause auf einem Parkplatz abstelle oder b) es in einer Garage parke?

Der Wertverlust ist vom Zustand des Autos nach 5 Jahren abhängig.

  • feuchte, schlecht belüftete Garage und dadurch bedingte Korrosionsschäden > höherer Wertverlust
  • gut belüftete Garage > normaler Wertverlust
  • Parkplatz unter Bäumen mit der Verursachung von Läckschäden, oder viele Parkplatzdellen > höherer Wertverlust
  • guter Parkplatz, keine besonderen Lackschäden > normaler Wertverlust

Als optimal(en Kompromiss) sehe ich einen guten Carport an. Dort ist das Auto geschützt, es ist aber auch eine gute Lüftung vorhanden.


Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 70

Hallo!

Nein, es macht keinen Unterschied, ob das Auto auf dem Parkplatz oder in der Garage steht, auch da Garagen nicht notwendigerweise sooooo gut sind für 'nen Auto -----------> Stichwort Feuchtigkeit/Rost!

Manche legen zwar Wert auf einen Garagenwagen, aber eigentlich kommt es mehr auf die Pflege an, die ein Fahrzeug als solches bekommt.. und der Garagenwagen muss nach 5 Jahren nicht besser dastehen als der Wagen der genausolang an der Straße oder auf dem Hof gestanden hat!

Antwort
von Rockuser, 47

Das war und bleibt immer eine Gute Frage. Als in den 80er Jahren die Autos noch mehr Rosteten, waren durch das Salz im Winter, manche Garagenwagen schneller durchgerostet, weil sie nachts abtauten. Für den Lack uns die Innenausstattung ist es aber besser, wenn das Auto in der Garage steht. Allerdings kostet eine Garage auch Geld. Ein Carport ist nach meiner Ansicht optimal. Der Wert ändert sich aber nicht wirklich.

Kommentar von rotesand ,

Mein Vater hatte sich so Anfang der 80er einen Ford-Escort neu gekauft & als Garagenwagen gehalten, der schon nach fünf-sechs (!) Jahren so durchgerostet war, dass er verschrottet werden musste..! Das führte er auch auf die Garage zurück. Seitdem hat er seine folgenden Autos immer in der offenen Garage stehen lassen (bis heute) & auch keine Rostprobleme mehr gehabt. Er hatte mehrere neugekaufte Ford-Escorts in Folge von denen bis auf diesen einen keiner wg. Rost ausgemustert wurde.

Antwort
von Miramar1234, 65

Das kommt auf die Betrachtungsweise an.Einen Wagen in einer belüfteten Garage einzustellen,erhöht den Wert,Lackschäden,Vandalismus etc.Wenn Du die Mietkosten gegenrechnest,ist die Rechnung nicht eindeutig.Bei einem Neuen Wagen sparst Du sicherlich einiges an Versicherungskosten,da die Prämie durch Faktoren wie der Nutzung einer abgeschlossenen Garage einfach niedriger sind.Bei einem Neuwagen wäre das wiederum ein stärkerer Faktor,wie bei einem gebrauchten.Hier könnte man auf eine Kaskoversicherung verzichten.Der Restwert wäre nicht unbedingt höher,als wenn Du Laternenparker wärest.Die Microspuren an der Scheibe,durch eiskratzen,oder eingebrannte Vogelkacke im Lack,werden altersgemäß eingepreist.Das würde sich also in einem Gutachten zum Restwert nicht niederschlagen.Wenn Du einen Wagen sehr lange fahren möchtest,ist eine Garage werterhaltend.Dann werden die Dichtungen und Gummiteile geschont,der Lack bleicht nicht aus.Für Oldtimer ist Sie ein sehr wichtiger Faktor,weil Rostschutz einen ganz anderen Stellenwert hat.Beste Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community