Wer bekommt meine Kündigung?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wem du dort die Kündigung gibst, ist irrelevant. Theoretisch kann das auch die Putzfrau sein. Du musst nur im Zweifelsfall nachweisen können, dass sie rechtzeitig eingegangen ist.

Entweder persönlich abgeben und den Erhalt quittieren lassen oder - falls es per Post sein soll - per Einwurf(!!)-Einschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Kündigung geht an die nächst höhere Instanz. 

Von Rückscheinen oder Quittungen würde ich absehen. Falls niemand den Empfang bestätigen möchte, gilt die Kündigung als nicht zugestellt. Schlimmstenfalls bedeutet das, dass die Frist nicht eingehalten wurde und der Arbeitsvertrag weiter besteht. 

Will man das umgehen, schickt man die Kündigung an die Firma als normales Einwurfeinschreiben. Das ist online nachvollziehbar, wann es wo eingeworfen wurde, damit ist es belegbar und im schlimmsten Fall auch juristisch verwertbar. Niemand kann die Quittung oder die Annahme verweigern, die Kündigung gilt als zugestellt. 

Nele

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du musst nur sicher stellen, dass die schriftliche Kündigung rechtzeitig in den Machtbereich der FIRMA gelangt. Wer genau die Kündigung zu bearbeiten hat, ist nicht dein Problem. Dass die Personalabteilung z.Zt. nicht zu erreichen ist, hast du auch nicht zu verantworten.

Wenn du sie persönlich abgibst, lass dir auf einer Kopie die Übergabe quittieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

A) Du lässt Dir den Erhalt von der person nbedingt bestätigen.

b) in der Hierarchie so hoch wie möglich.

Kein Vorarbeiter. Auch der Meister hat mit so was normalerweise nichts zu tun, der gibt nur weiter. Und wenn er das vergessen sollte.. und so was kommt vor.. dann Popokarte.

Die perso-Abteilung hat ne vertretung im Urlaub. Ist das nicht so, dann nimmt bei mkleine Betrieben der Chef so lange deren Aufgaben wahr.

Also: Chef

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarthMario72
01.07.2016, 10:02

Und wenn er das vergessen sollte.. und so was kommt vor.. dann Popokarte.

Nicht, wenn der Fragesteller sich an (A) gehalten hat. Dann ist ja nachweisbar, dass die Kündigung eingegangen ist. Wenn sie dann im Betrieb verschollen ist, ist das deren Problem.

1

Per Einwurfeinschreiben an die Personalabteilung richten. Der Rest ist Problem des Unternehmensleitung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sie dem Meister geben. Persönlich! ..und mir eine Quittung geben lassen. Schreibe die Kündigung gleich 2 x und eine davon sollte er Dir bestätigen, daß er sie erhalten hat. So habe ich das auch gemacht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Möglichst weit oben, direkt über oder unter der Personalabteilung!
Mach 2 Exemplare und lasse dir per Unterschrift bestätigen, das sie das Erhalten haben!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung