Frage von LilithMaria, 192

Wem gehören angefahrene tote Wildtiere?

Ich meine damit Rehe, Füchse, Marder und Co.

Wem gehören die? Könnte man die theoretisch mit nach Hause nehmen? Oder würde man sich damit strafbar machen?

Danke für die Antworten.

Antwort
von SiViHa72, 94

Nimm sie mit und Du begehst Wilddieberei.

Polizei anrufen oder den zuständigen Förster, wenn Du den weisst.

Mein Dad hat mal,e inen Unfall passierend, erste Hilfe geleistet und dann das tote Reh mitgenommen, da er eh vor´m Haus des Försters vorbeifuhr. Der sagte, okay, ich weiß bescheid, willst du es haben?

Mein Dad war ca. 30m in zuhause, da stand die Polizei vor der Tür. Der nette Gatte der Unfallfahrerin hatte die Polizei benachrichtigt, mein Dad hätte das Reh einfach eingepackt.

War nur ein Anruf beim Förster, dann war alles klar.

Trotzdem blöd.

Die Frau war Mutter einer ehemaligen Klassenkameradin von mir, rat mal, was ich von den Leuten halte. Dass  mein Dad mitten in der Nacht bei strömendem Regen hielt und der Frau half, dafür kam nie ein Danke. Aber eben "Der xy ist ein Wilddieb". (Ja, und hätter er einfach eingepackt, wäre es eben genau das gewesen)

Antwort
von RobertLiebling, 116

"Mitnehmen" nennt sich im Amtsdeutsch Wilderei.

Zuständig ist der jeweils Jagdausübungsberechtigte.

Kommentar von ZuumZuum ,

Richtig heißt das Jagdwilderei, § 292 StGB

Antwort
von BenniXYZ, 45

Ich sag mal so- wo kein Kläger, da ist kein Richter.

Das Wild gehört dem Pächter, blos ob der das will? Zerflettert kann er es auch nur verbuddeln oder den Füchsen überlassen.

Jedoch hast du ein ganz anderes Problem. Du kannst nicht wissen ob dein verunfalltes Wild gesund war. Das Fleisch wird idR. vor Freigabe vom Fachmann begutachtet. Kannst du nicht veranlassen, weil du dann gefragt wirst wo das Tier her ist.

Ich würde dieses Risiko nicht eingehen. (Nur fürs Fell zum Angel Fliegen binden:-))

Antwort
von kalle10041990, 118

Angefahrene Tiere gehören dem örtlichen Jagdpächter. Das mitnehmen ist erstens mal Verboten und kann zu einer Strafanzeige führen wenn du erwischt wirst, zweiten können Wildtiere auch ziemlich viel Krankheiten übertragen.

Antwort
von Starship5, 121

Du darfst sie nicht mit nach Hause nehmen. Hier ist es so, dass Polizei oder in ländlicher Gegend der zuständige Förster angerufen werden muss.

Antwort
von Luftkutscher, 65

Wildtiere sind herrenlos und somit "gehören" diese Tiere niemandem. Allerdings gibt es eine Besonderheit bei dem jagdbaren Wild. Dieses Wild ist zwar auch herrenlos, aber nur der Jagdpächter des Jagdbogens, bzw. der Eigenjagdbesitzer ist berechtigt, sich dieses Fallwild anzueignen. Bist Du nicht Pächter des Jagdbogens, bist Du nicht berechtigt, solches Fallwild mitzunehmen. Dies würde ansonsten den Straftatbestand der Wilderei erfüllen.   

Kommentar von LilithMaria ,

Wie ist das, wenn das Tier auf meinem Privatgrundstück liegt?

Kommentar von Luftkutscher ,

Unabhängig davon, wo solch ein ein totes Tier liegt, ändert das nichts an der Rechtslage. Aneigungsberechtigt ist und bleibt der jeweilige Jagdausübungsberechtigte. 

Kommentar von LilithMaria ,

Es gibt Menschen die auf meinem Privatgrundstück Jagdausübungs berechtigt sind?

Kommentar von Luftkutscher ,

Wenn Dein Grundstück zu einem Jagdbogen gehört, dann bist Du automatisch Jagdgenosse und musst es zulassen, dass Dein Grundstück an einen Jagdpächter verpachtet wird. Wenn Du das nicht möchtest, dann musst Du einen Antrag auf jagdliche Befriedung aus Gewissensgründen stellen. Das ist neuerdings nach einem Urteil des EuGH möglich. 

Antwort
von Matermace, 103

Wenn du sie mitnimmst gilt das als Wilderei :D

Antwort
von syncopcgda, 85

Die gehören alle dem Jagdpächter, Mitnahme ist verboten. Da man den Jagdpächter normalerweise nicht ohne Weiteres ausfindig machen kann, bringt man sie am besten zum nächsten Forsthaus.

Kommentar von Dackodil ,

Meist weiß man auch nicht, wo das nächste Forsthaus ist. (Ist nebenbei auch die falsche Adresse. Ein Förster ist kein Jäger).

Polizei benachrichtigen, dann hast du deiner Pflicht genüge getan und die erledigen alles weitere.

Antwort
von Laleu, 102

Die gehören dem örtlichen Förster. 

Unfälle unbedingt immer der Polizei melden! 

Kommentar von Luftkutscher ,

Unsinn! Der Pächter des Jagdbogens würde dem Förster was husten, wenn der sich diese Tiere aneignen würde.

Kommentar von Laleu ,

Ein Glück habe ich dich als Hilfe, danke! 

Kommentar von Luftkutscher ,

Ja, da hast Du Glück, dass hier in diesem Forum auch Experten anworten und falsche Antworten richtig stellen.

Kommentar von Laleu ,

Du bist ein Held! 

Antwort
von tanja370, 81

Die gehören dem Förster der für dieses Gebiet zuständig ist.Polizei informieren wenn du ein Tier angefahren hast

Kommentar von Luftkutscher ,

Dem Förster gehört solches Fallwild nicht, sondern allenfalls der Forstverwaltung, bei der der Förster arbeitet. Das aber auch nur, wenn der Jagdbogen Eigentum der Forstverwaltung und NICHT verpachtet ist. 

Antwort
von DrStrosmajer, 64

Jagen ohne Flinte, dafür mit dem Automobil?

Ist leider nicht erlaubt. Das Totfahren von Wildtieren ist ärgerlich, begründet aber kein Eigentum daran. Der örtliche Jagdpächter bzw. Jäger ist der Berechtigte.

Kommentar von LilithMaria ,

Es geht nicht darum es selbst tot zu fahren. Aber teilweise sieht man totgefahrene Tiere wochenlang am Straßenrand liegen, selbst wenn man es meldet (als Nichtverursacher). Irgendwie scheint es also niemanden zu interessieren.

Kommentar von SiViHa72 ,

Daraus darf man aber niocht ableiten, dass man die Viecherl einfach mitnehmen darf. Bissl paradox, aber ist so.

Kommentar von kalle10041990 ,

Der zuständige Jagdpächter, bzw. Behörde ist verpflichtet diese "Unfallopfer" schnellstmöglichst zu beseitigen. Wenn er es selbst nach mehrmaliger Aufforderung nicht machen sollte, solltest du mal einen Gang zu unteren Jagdbehörde oder dem Veterinäramt in Betracht ziehen. Ruck Zuck ist der Kadaver entsorgt ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten