Welche strafrechtlichen folgen hat ein Beitritt in die kurdische Volksverteidigungseinheit "YPG" in Deutschland nach einem Syrien Aufenthalt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du kannst der YPG beitreten und in Deutschland Pausen machen aber du musst wieder zurückkehren. In der PKK hast du nicht das Recht zurück zu kehren selbst eine Pause einlegen schadet der Sicherheit. Ich kenne selbst einen Mann der in den Reihen der YPG kämpft, er hat problemlos eine Pause in Deutschland eingelegt und ist jetzt wieder in Rojava.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Criz79
14.02.2016, 16:40

Ok, also gibt es so zusagen keine Strafverfolgung in Deutschland, ist er zufällig über die "Lions of Rojava" der YPG beigetreten? 

0
Kommentar von BintHayati
14.02.2016, 16:44

Man muss schon aufpassen aber sonst sollte eigentlich nichts passieren. Und wie oder wo er beigetreten ist weiß ich leider nicht.

0

Die YPG wird nicht als Terrororganisation angesehen, auch wenn das die Schwester Partei der PKK ist. Diese Menschen tun nichts anderes als für ihr Volk kämpfen. Für Gerechtigkeit und Freiheit, die die Kurden in den jeweiligen Ländern nicht haben. Selbst die deutschen Medien nennen diese Parteien "Arbeiterpartei" - frühestens seitdem Einmarsch des IS in Syrien und im Iraq wurden die Augen der Menschen geöffnet, dass die YPG sowie YPJ und die PKK alles andere als eine Terrororganisation sind. Gruß und Riesen Respekt dich den Freiheitskampf der Kurden anzuschliessen. Hoch lebe der Widerstand der Kurden.✌️

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ich glaube nicht, dass die Antwort des BintHayati dauerhaft tragfähig ist.

Grundsätzlich gehe ich politisch an die Beantwortung der Frage heran.

Die YPG ist auf jeden Fall eine militärische Einheit, die in der Türkei verboten. Der türkische faschismus bekämpft die Kurden mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln, einschließlich Massenvernichtungswaffen. Die Dschihadisten, also der IS und die Al-Nusra-Front sind seine Verbündete, er kollaboriert mit ihnen.

Deutschland wiederum unterstützt die Türkei in ihrem Krieg gegen die Kurden militärisch und politisch auf ganz breiter Front. Insbesondere werden z.B. in Deutschland auch Aktivisten der TKP / ML, die in Deutschland nicht verboten ist und die nicht aufder Terrorliste der EU steht, strafrechtlich nach 129 b verfolgt, was ich für einen absolut extremen Skandal halte. Die TKP / ML bekämpft den türkischen Faschismus und dafür werden in Aktivist_innen in Deutschland ins Gefängnis gesperrt, wie aktuell seit über einem Jahr in München, wo jetzt neuerdings 10 Aktivist_innen angeklagt sind.

Deutschland kollaboriert mit Faschisten!

Da aber Deutschland auch andere Kämpfer gegen die IS, z.B. aus der PKK, juristisch verfolgt, kann man sich auch nicht darauf verlassen, dass die Anwälte der Bundesanwaltschaftüberhaupt soweit unterscheiden (können). Bei ihnen ist ein Kämpfer gegen den Faschismus ein Terrorist. Die Demagogie kennt keine Grenzen.

Wer über Terrorismus quatscht, will nicht über Krieg und Faschismus reden!

Es gibt etliche linke Anwälte, die 129 b-Verfolgte verteidigen. Sehr gut finde ich Gabriele Heinecke aus Hamburg. Sie hat den nötigen Biss und auch sehr viel Erfahrung und ist absolut unbestechlich.

Viele Grüße Vollstrevckerin

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von maxi00p
24.12.2016, 15:33

Dass die kurdische Peschmerga von der Bundeswehr unterstützt, beliefert und ausgebildet wird ist dir aber klar oder? 

Und für YPG Aktivisten gibt es auch keine Verfolgung in Deutschland. Und auch in naher Zukunft wird man da wohl ziemlich offen gegenüber der YPG sein. Der Schrei nach PKK-Verbotsaufhebung wird doch auch immer größer.

0

Was möchtest Du wissen?