Frage von Apache2002, 128

Weinen vor Gericht, wegen Führerscheinentzug, angeborene Coolniss, Vorbild?

Es geht um meinen Schwager der vor ca. 2 Monate in einer 120 er Zone 274 km/h gefahren ist zuerst hieß er er darf 3 Monate nicht fahren diesen Monat hat er sein Führerschein abgeben und er müsste sich heute vor Gericht verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat gefördert dass ihm 10 Jahre lang der Führerschein der Klasse A und B entzogen werden soll. Er ist in 13 Jahren wo er Führerschein insgesamt über 30x zu schnell gefahren. 17x war es eine Geschwindigkeitsüberschreitung von über 35km/h er hat sich damals bei alle 17 vergehen immer freigekauft ( man muss dort eigentlich sein Führerschein jeweils ein Monat abgeben wenn man aber bereit ca. das 3 fache an Strafe zu zahlen und ein Guten Anwalt hat der es begründet wieso man in diesem Monat den Führerschein braucht kann man sich freikaufen) dass klappt aber diesmal nicht der Richter hat entschieden das er den A Schein behalten darf, sobald er aber mit dem Motorrad 20km/h zu schnell fährt ist auch dieser und dass er den B Schein gesperrt wird bis 2025 er darf ihn dann nur neu machen nach bestandener MPU + 20.000 €. Er hat angefangen zu weinen obwohl er eigentlich nicht so ein Mensch ist. Er hat mit 31 Jahren sehr viel erreicht verdient sehr gutes Geld ( HauptJob und Nebeneinkünfte ca. 6000 Euro in Monat, Privatvermögen ca. 600.000 Euro ) macht seit er klein ist kampfsport und hat in der Firma wo er arbeitet ca, 70 Leute unter sein Kommandeur da er eine kleine Gruppe leitet und ,man kennt ihm eigentlich als starken Charakter aber dort war er sehr empfindlich der bei allen Cool bleibt praktisch doch nicht Cool ich weiss er hat sein Führerschein verloren aber das ist ja kein Grund zu weinen da er immer behauptet hat das seine Coolniss angeboren ist und ihm niemand fertig machen kann jetzt aber das Gegenteil passiert ist, er was Jahrelang mein Vorbild weil ich dachte so wie er will ich auch sein und jetzt weint Gericht geweint ?

Antwort
von Interesierter, 61

Um es ehrlich auszudrücken, hält sich mein Mitgefühl hier in Grenzen. Wer 6.000 € im Monat verdient und 600.000 € auf der Kante hat, der hat auch das Geld, sich mal ein Taxi zu leisten. 

Der Junge kann sich glücklich schätzen, dass noch nie was ernsthaftes passiert ist. Richtig übel würde es erst dann, wenn mal was passiert und evl. Menschen dabei zu Schaden kommen. Aber ich glaube, so weit denkt dein Schwager gar nicht. Ich bin der Meinung, Menschen, die sich so verhalten, haben im Straßenverkehr gar nichts zu suchen, da dieses Verhalten einfach nur verantwortungslos ist.

Und wer es trotz so vieler Strafen nicht lernt, der muss es eben auf die harte Tour lernen. Ob hier wirklich echte Gefühle im Raum standen, ich weiss es nicht und es ist mir auch reichlich egal.

Irgendwie aber musst du dich in deiner Geschichte vertan haben. Wenn er 6.000 im Jahr verdient und 600.000 € auf der Kante hat, würde das den Verdienst von ca. 8 Jahren ausmachen. Bei einem jetzigen Alter von 31 Jahren haut irgendwas nicht hin.

Kommentar von Apache2002 ,

Sein Vater ist Millionär er hat ca. 80 % seines Privatvermögen von sein Vater seine Schwester die 23 Jahre alt ist und noch nie gearbeitet hat hat ca. ein Privatvermögen von 450.000 € zudem hat sowohl er und seine Schwester eine Wohnung von 120qm geschenkt bekommen 

Kommentar von Interesierter ,

Papis Sohn also. Mit den notwendigen Kontakten geht der Aufstieg auf der Karriereleiter doch sehr viel einfacher.

Das kommt also dabei raus, wenn man meint, seine Kinder sollten es mal ganz besonders gut haben.

Aber gut, das ändert alles nichts an der Sachlage. Dein Schwager soll froh sein, dass er nur erwischt wurde und nicht noch jemanden totgefahren hat.

Antwort
von Lichtpflicht, 51

Also, ganz ehrlich: Nur weil jemand in einer extremen Situation mal weint, einmal Schwäche zeigt, ihn gleich als Vorbild komplett abzuschreiben? Was hast du denn für eine Vorstellung davon, wie ein Mensch sein sollte? Menschen haben nun mal Gefühle, jeder einzelne scheitert mal in seinem Leben, zeigt Schwäche, auch du wirst das mal tun, jeder, egal für wie cool er sich hält.

Zudem muss ich sagen, ich finde jemand der sich so permanent nicht an Regeln hält und so ignorant durch sein Verhalten andere Menschen in große Gefahr bringt (rücksichtsloses Fahren!) ist das absolute Gegenteil von cool, sondern ein lächerlicher, totaler Ast. Was, wenn er mal in einer 30er Zone ein kleines Kind umgemäht hätte?

Ich fände es daher angebracht, dass du ihn nun wegen seiner berechtigten Verurteilung kritisch anschaust. Dass du ihn aber wegen seinen Tränen schlechter siehst, finde ich ganz schön schwach von dir, da setzt du wirklich die absolut falschen Schwerpunkte!

Kommentar von Pfaffenhofener ,

Extreme Situation? Das ist einfach nur ein Jammerlappen.

Die Situation kam doch nicht überraschend. Wer über 30x deutlich zu schnell in Radarfallen rauscht, ist einfach selbst schuld. Mehr Vorwarnungen kann man einem ja nicht geben...

Kommentar von Lichtpflicht ,

Also ich finde, eine Verurteilung vor Gericht ist schon eine extreme Situation. Mag ja Menschen geben, die das gewohnt sind und daher schon locker damit umgehen können, aber naja...

Antwort
von André Schulz, 35

Hallo,

bei den Sachen die du geschildert hast sollte man nicht weinen sondern schämen! Da ich herauslese das er ein notorischer Raser ist, sollte ihm der Führerschein für immer genommen werden.

Wenn er auf den Führerschein angewiesen ist, hätte er sich an die Verkehrsregel halten sollen. Weinen ist keine Option, da es nur ein versuch das Gericht um den Finger zu wickeln.

Gruß André

Kommentar von chokdee ,

Für immer? ts ts. Immer diese Rufe nach extrem harter Strafe. Wahrscheinlich bist du auch für die Todesstrafe....

Kommentar von André Schulz ,

Nein, bin ich nicht. Aber das nichts damit zu tun " Ich hab einen Fehler gemacht"!

Antwort
von DrDralle, 21

Ich kann hier keine Frage erkennen und Mitleid wird es aucch nicht viel geben, wenn einer das Gesetz mit Füßen tritt. Ein lieber Freund von mir hat wegen vieler böser Verkehrsdelikte auch keinen Schein mehr und muss deshalb einen Chauffeur beschäftigen. Irgendwie lässt sich eben alles lösen, wenn man Geld hat.

Antwort
von Kuestenflieger, 38

Irgendwann erwischt es eben auch die größten   ...... ! Aber der lernt da nicht draus , leider .

Antwort
von Mikafan111, 33

Also ich bin froh dass er sich diesesmal nicht freikaufen kann. Die geschwindigkeitebegrentzungen sind nicht ohne grund da. Meiner meinung nach ist er wegen seinem verhalten (scheinbar nicht in der lage sich an regeln zu halten) ein schlechtes vorbild

Antwort
von me2312la, 43

also erst mal: er hat mist gebaut und kann sich nun zum glück nicht mehr freikaufen...ich finde es aber etwas befremdlich das ein vorbild von dir nicht weinen darf...

 wenn das dein ausschlusskriterium ist,wirst du kein vorbild haben - das dich seine ganzen straftaten nicht dazu bringen von deinem vorbild abzurücken zeigt, dass mit dir irgendwas mächtig schief läuft

Antwort
von chokdee, 20

Tja, scheint doch nicht so eine coole Socke zu sein.

Was ist auch cool daran cool zu sein?

Antwort
von georgiaaa, 46

Er sollte deswegen den Vorbild sein.
Obwohl er so stark und erfolgreich ist, ist er Mann genug seine Gefühle offen zu zeigen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten