Wer zahlt den Wasserschaden für das Inventar?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn überhaupt, dann die Betriebshaftpflichtversicherung des Wasserversorgers. Dabei ist der Schadensersatz aber auf den Zeitwert beschränkt.

Aber du hast ja viel Geld gespart, indem du auf eine Hausratversicherung verzichtet hast. Damit kannst du die Differenz ja locker ausgleichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarantha
16.12.2015, 22:12

Hallo Hans, das sehe ich anders. Ich bin ja schließlich nicht der Verursacher des Schadens, deshalb kannst du die Rechnung mit den gesparten Beiträgen nicht machen. Das geht aus meiner Sicht nur, wenn ich einen Schaden verursacht habe und den aus den nicht gezahlten Beiträgen begleiche.

0

Wer zahlt Schaden für Inventar?

Du meinst den Hausrat.

den Zeitwert der Verursacher, also in diesem Fall die Wasserwerke. (ist nicht über eine Betriebshaftpflicht abgedeckt).

Allerdings sollte der Mieter den Schaden seiner Hausratversicherung melden um den Neuwert ersetzt zu bekommen. Diese nimmt dann den Verursacher in Regress.

Sollte keine Hausratversicherung existieren, hat der Mieter Pech und muss einiges aus seiner Portokasse zahlen.

Gruß Apolon

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn es denn keine Hausrat gibt, kennt doch der Bewohner die Folgen und öffnet nun gerne seine Geldbörse oder?  Es wird allenfalls der Schaden ersetzt, soll bedeutet, Fußbodenbelag 10 Jahre jung, also wertlos, also kein Schaden, somit kein Geld. Eine Hausrat bezahlt den kompletten neuen Einbau und zuvor die Entsorgung. Da hat sich nun wohl einer verzockt. Tipp: Hin zum Rathaus, ich höre immer wieder, daß die Damen und Herren Bürgermeister sammeln lassen für die, die am verkehrten Ende gespart haben. Viel Glück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Schaden wurde schulfhaft durch die Wasserwerke verursacht, nicht wahr?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarantha
16.12.2015, 22:04

ja, genau

0
Kommentar von schleudermaxe
17.12.2015, 06:30

Und wer hat geurteilt: Schuldhaft?

0

Das bezahlt Ihnen der Vermieter. Er hat Ihnen eine funktionsfähige Mietwohnung zur Verfügung zu stellen und hat für Schäden einzustehen, die die Wohnung und das Inventar betreffen.

Daher sind solche Schäden über die HUG abgedeckt. Das decken nicht alle Gesellschaften ab.

Gegenüber den Wasserwerken haben Sie allenfalls einen Anspruch aus §823 BGB. dieser ist aber gegenüber Ansprüchen aus Vertrag subsidiär.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du keine HRV hast (was ein großer Fehler ist) bleibt nur deine Schadenersatzansprüche gegenüber der Firma geltend zu machen die den Wechsel mangelhaft durchführte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ähnlichen Fall hatte ich auch einmal......die Versicherung des Verursachers mußte zahlen und das nicht zu knapp !!

In Deinem Fall die Wasserwerke....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarantha
16.12.2015, 20:30

und war das schwer zu beweisen und durchzusetzen?

0

Du hast es nun mehrfach gelesen: Die Wasserwerke. Hier gilt das Verursacherprinzip...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarantha
18.12.2015, 16:31

Ja, die Wasserwerke. Wie ich jetzt aber weiß, muss ich mich trotzdem an den Vermieter wenden und dieser dann an die Wasserwerke.

0

Der Verursacher - sprich die Wasserwerke bzw. deren Versicherung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarantha
16.12.2015, 20:27

das denke ich letztlich auch. Aber an wen wende ich mich zunächst einmal? Das mit den Wasserwerken weiß ich nicht offiziell, sondern inoffiziell vom Klempner.

0

Das zahlt die Haftpflicht der Firma, die die Zähler eingebaut hat. (Kommt übrigens immer wieder vor.)

Die Firmen haben in der Regel "Ihre" Sanierungsfirma, die sich komplett um die Behebung kümmert. Es kann aber auch sein, dass die Gebäudeversicherung den Schaden (am Gebäude) reguliert und sich bei der Haftpflicht das Geld zurückholt. Die Haftpflicht übernimmt nämlich nur den Zeitwert (meist 70%); die Gebäudeversicherung leistet die komplette Wiederherstellung. Den Rest (die fehlenden 30%) trägt somit die GebäudeV.

Deine Ansprüche bzgl. Inventar trägt auch die Haftpflicht, allerdings wirst du das schriftlich bei der Firma anmelden müssen, die dann ihrerseits (wahrscheinlich) einen Regulierer vorbei schickt. Aber hier gilt der Zeitwert! 

Lege dir unbedingt eine HausratV zu. Die gibt es für ca. 60-80 € / Jahr. Ich habe schon zu viele Leute gesehen, die binnen Minuten vor dem absoluten Nichts standen, da das komplette Hab und Gut geflutet/verbrannt/.... war! Es gilt hier nämlich immer Eigen- vor Fremdversicherung! Wenn der Wasserschaden jetzt so schlimm wäre, dass du vorübergehend ausziehen müsstet, würde die auch die Unterkunft tragen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerHans
16.12.2015, 21:31

Die Gebäudeversicherung des Vermieters zahlt für das lose Inventar keinen Cent. Sonst würden sich ja noch mehr Leute die Hausratversicherung "sparen"

1

Den Schaden ersetzt normal vorangig die Hausratversicherung. Da aber keine vorhanden ist, so wäre hier die Haftpflicht der Wasserwerke zuständig wenn du deine Ansprüche bei den Wasserwerken geltend machst.

Du bekommst dann den Zeitwert ersetzt.

Dies sollte dir eine Lehre für die Zukunft sein auch eine Hausratversicherung zu haben, denn hättest du eine, so würde dir der Schaden zum Neuwert der Wiederbeschaffung erstattet werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung