Frage von XxChillAltaxX, 63

Was tun bei PayPal/Problem?

Ich habe einen virtuellen Gegenstand (Skins) verkauft per PayPal und habe das Geld über PayPal via Family and Friends erhalten. Nun fordert der Käufer sein Geld zurück und gibt an, dass ein Unbefugter Kontozugriff stattgefunden hat (ein Antrag auf Käuferschutz). Nun frage ich mich, was das soll. Immerhin hat man doch bei Family und Friends keinen Käuferschutz?! Und ich bin jetzt dazu gezwungen zu antworten. Ich weiß aber nicht, welchen Grund ich auswählen soll: Ich kann 1. Ich kann einen gültigen Versandbeleg vorweisen. (Habe ja keinen wirklichen Beleg, weil es virtuell ist.)2. Ich habe die Ware nicht versendet und werde die Zahlung rückerstatten(Habe ich ja.). 3. Ich habe die Zahlung für diese Transaktion rückerstattet (Werdeich bestimmt nicht tun).

Expertenantwort
von haikoko, Community-Experte für PayPal, 41


Ich habe einen virtuellen Gegenstand (Skins) verkauft per PayPal und habe das Geld über PayPal via Family and Friends erhalten.
Nun fordert der Käufer sein Geld zurück und gibt an, dass ein Unbefugter
Kontozugriff stattgefunden hat (ein Antrag auf Käuferschutz).

Ein unbefugter Kontozugriff hat nichts mit Käuferschutz zu tun.
Da wollte die Henne mal wieder klüger als das Ei sein.

Paypal wird dem Käufer das Geld erstatten und wenn Du Pech hast, von Dir abziehen.

Die Verwendung von Paypal Family & Friends beim Verkauf (auch virtueller Ware) ist missbräuchlich - entgegen den Paypal AGB -  und Du kannst von Glück sagen, wenn Dir dewegen nicht Dein Paypal-Account gesperrt wird.

So ganz nebenbei kann Paypal. mit lux. Bankenlizenz, von Dir noch die Vorlage Deines Ausweis verlangen.

Kommentar von XxChillAltaxX ,

Danke erstmal, weißt du welche Option ich jetzt am besten auswähle?

Kommentar von haikoko ,

Ich würde es aussitzen und wenn mir das Geld abgezogen wird, protestieren / reklamieren, dass es ja nicht mein Problem sein kann, wenn jemand seine Daten nicht "hütet".

Kommentar von haikoko ,

Der Käufer- / Verkäuferschutz gilt bei Lieferung digitaler Ware nur für Shops:

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/merchant-intangibles-update


Kommentar von haikoko ,

Zur Reklamation bei Paypal würde ich micht auf die Käfuerschutzrichtlinie beziehen und nachfragen, wie der Käufer belegen kann, dass er nicht grob fahrlässig gehandelt hat.

https://www.paypal.com/de/webapps/mpp/paypal-safety-and-security

Schutz vor unberechtigten Zahlungen

Falls Sie uns einen unberechtigten Zugriff auf Ihr PayPal-Konto melden und Sie nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig gehandelt haben, erstatten wir Ihnen den vollständigen Betrag.

Das ist ein Paypal-Versprechen an Käufer. Und dazu findet sich nichts in der Verkäuferschutzrichtlinie.

Kommentar von XxChillAltaxX ,

Naja.. erstmal danke, aber ich glaube auszusitzen ist die eine nicht so gute Option, weil der Betrag am 30.04 automatisch zurückgesendet wird, wenn ich nichts mache

Antwort
von Lookser, 30

Das ist bei Paypal immer eine knifflige Situation.

Dadurch das der Käufer einen fremden Kontozugriff gemeldet hat, sperrt Paypal das Geld bei Dir.

Bei virtuellen Gütern tut sich Paypal auch ab und zu mal schwer.

Wenn der Käufer diese Methode öfters macht, kannst Du vielleicht Glück haben.

Paypal registriert genau wie oft ein Käufer auf fremden Kontozugriff plädiert. Wenn er das bei seinen Käufen öfters macht, entscheidet Paypal meist zu Deinen Gunsten. Wenn der Käufer nicht weiß wie er seine Cookies und Ip Adresse so verschleiert, das es wirklich wie ein Fremder Kontozugriff aussieht, könntest Du vielleicht Glück haben.

Wenn Paypal gegen Dich entscheidet , könntest Du auch noch eine Anzeige bei der Polizei machen.

Kommentar von XxChillAltaxX ,

Okay, danke erstmal. Kannst du mir vielleicht raten, welche Option ich jetzt auswählen soll?

Kommentar von Lookser ,

Da bleibt ja nur 1 übrig. 

Wie hast Du den Käufer die skins zukommen lassen? Gibt es darüber irgendeinen Beleg? Kannst Du einen Bildschirmprint machen? 

Und denke dran , keine Ware als Freund / Privat zu verkaufen!

Kommentar von XxChillAltaxX ,

Okay... dachte, das wäre über Familien und Freunde besser, weil ja kein Käuferschutz besteht... Ja ich hab einen, aber ohne Personaldaten ( nur der Handel und nur mit virtuellen Namen)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community