Frage von Bigtroll 08.03.2010

Was passiert wenn man keine Hundesteuer zahlt

  • Hilfreichste Antwort von JustyXX 09.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hundesteuer ist eine Gemeindesteuer die je nach Gemeinde unterschiedlich ausfallen kann. Kampfhundebesitzer zahlen einer höhere Hundesteuer! Wenn Du "erwischt" wirst und bekannt wird das Du noch keine Hundesteuer bezahlt hast wird u.U. Deine Nachbarschaft befragt - wie lange Du den Hund bereits besitzt. Dies wird als Bemessungsgrundlage verwendet um Dich nachzahlen zu lassen. Nicht bezahlte Hundesteuer ist eine Ordnugswiedrigkeit, und wird durch eine Nachzahlungsaufforderung geahndet. Verhält sich etwa so wie bei der GEZ! Frage doch mal im Bekanntenkreis aus anderen Gemeinden oder bei den Gemeinden selbst nach wie hoch die Steuer dort ist und melde ggf. den Hund bei einem Bekannten an. Natürlich ist das auch nicht ganz rechtens weil der Hund sich die meiste zeit bei Dir aufhält, aber es wird meist geduldet.

  • Antwort von eurofuchs2 08.03.2010
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Eine Straftat ist das sicher nicht, höchstens eine Ordnungswidrigkeit und kann daher auch nur mit einem Ordnungsgeld belegt werden. Natürlich musst Du die Hundesteuer nachzahlen, vorausgesetzt Du wirst erwischt.

  • Antwort von Kurticim 08.09.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich schreibe immer wieder: Leute wenn Ihr keine Ahnung habt, antwortet bitte nicht. solche Sätze wie "das ist Steuerhinterziehung" usw. sind absurde Blödsinn. Es hat sonst keinen Sinn hier rein zu schauen, wenn jede/r Ahnungslose hier aus der Luft gegriffenen Antworten schreibt. Was passiert ist: genau wie bei Privatschulden, kommt der Gerichtsvollzieher. Hast du was zum Pfänden, dann nimmt er es mit. Wenn nicht kann er auch mit Kontopfändung versuchen. Aber Knast, Steuerhinterziehung und solche Blödsinn sind nur irreführend. Hört auf damit.

  • Antwort von Internetmaus 09.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Sicher sind Hundesteuer keine Steuern im eigentlichen Sinne, sondern eine Gemeindeabgabe. Von Bundesland und Gemeinde abhängig, muss ein Hund ab dem 3. Lebensmonat beim zuständigen Ordnungsamt angemeldet sein. Bei uns kostet das z. B. 60 € für ein Jahr (BW). Wer einen Hund hält, der nicht beim Ordnungsamt gemeldet ist, muss mit einem Bußgeld + Säumniszuschlag rechnen. Dann kann es passieren, dass der Hund nicht 60 sondern 1500 € kostet. Das sollte man sich schon überlegen. Dem Ordnungsamt interessiert es nicht, ob Hartz IV Empfänger oder ob es jemand ist der Arbeit hat. Wenn man das Geld für Hundefutter hat, hat man auch Geld um einmalig 40 oder 60 € für Hundesteuer zu zahlen.

  • Antwort von Zickedeluxe 08.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Das ist ganz klare Steuerhinterziehung und natürlich strafbar.

  • Antwort von Qetan 08.03.2010
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Hundesteuer ist eine Pflichtabgabe.

  • Antwort von Bini81 08.04.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Da du noch nicht zufrieden bist, versuche ich es nochmal ;-) Also die Hundesteuer heißt Hundesteuer und ist somit keine Abgabe sondern tatsächlich eine Steuer!!! Wenn du die nicht bezahlst wirst du erstmal gemahnt, 2. Mahnung, anschließend Androhung der Vollstreckung und es kann soweit kommen, dass die Schulden samt Mahngebühren vollstreckt werden. Wenn bei dir nichts zu holen ist und du ggf. auch keine Versicherung für deinen Hund zahlst, er ggf. irgendwann auch mal bissig ist, dann ist der Hund schneller weg als du "amen" sagen kannst. Hunde werden übrigens auch nicht beim Ordnungsamt angemeldet, sondern beim Steueramt bzw. Bürgerbüro! Finde übrigens viele Antworten hier gut und verstehe nicht wieso du damit nicht zufrieden bist. Denke deine Meinung ist festgelegt...

  • Antwort von Tibettaxi 09.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich
    1. Es ist eine Steuer! Auch die Gemeinde kann eigene Steuern erheben - weil die hat nämlich das Steuerfindungsrecht und darf sich da Sachen ausdenken.

    Somit ist es Steuerhinterziehung - wobei einige Gemeinden bereits ion ihrer Satzung die Strafen festgelegt haben

  • Antwort von Stoeckl 08.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    KLar doch, zumal auch Dummheit, gepaart mit Rücksichtslosigkeit, strafbar ist.

  • Antwort von xlyia 08.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    das wird teuer wenn sie dich erwischen ,erstmal Strafgeld und alles nachzahlen.ins Gefängnis brauchts aber nicht lach

  • Antwort von caty356 08.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    wieso bezahlst du denn nicht die Hunde steuer??? es sind doch nur 10€ im monat....

    ich würde dir raten siese zu zahlen kann sonst teuer werden.

    denn du wirst geschaetzt und wenn du einen aelteren hund hast sagen wir mal von 3 jahre und du nicht zahlst dann schaetzen sie ganz klar auf 3 jahre steuern. auch wenn du deinen hund nochnicht so lange hast.

    und das wird denn teuer 10 € mal 36 monate = 360 Euro plus zinsen und die will der Stadt haben sie pfaenden dir gegbenfalls dein konto. also lieber 10 € im monat also geschaetzt werden...

  • Antwort von marilda 08.03.2010
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Du machst dich strafbar und wenn es raus kommt darfst Strafe zahlen und Hundesteuer nachzahlen...

  • Antwort von Bigtroll 09.03.2010

    Bin mit diesen antworten leider noch nicht befriedigt!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!