Frage von kracke58, 86

Warum sind manche Menschen immer noch so begriffsstutzig?

Hallo Ich möchte heute nochmals etwas fragen. Warum wollen in der heutigen Zeit immer noch manche Menschen nicht begreifen das man auch wenn man nicht im Rollstuhl sitzt trozdem Schwerbehindert sein kann ? Hatte nämlich über diese Thema was auch mich betrifft eine heftige Diskussion und bin bei deen Aussagen bald vom Glauben abgefallen Für was hast Du einen Schwerbehinderten Ausweis,Du kannst Deinen Hintern zusammen kneifen und arbeiten gehen,Du sitzt nicht im Rollstuhl und benötigst keine Hilfe. Oder gehe arbeiten du faules Schwein soetwas muss man sich anhören mit 57 Jahren.. Aber das man sich zum größten Teil die Gesundheit durch den Beruf kaputt gemacht hat das sieht keiner.Was ist bloß aus diesem Deutschland geworden? Die Politiker haben die Taschen voll Geld was sie eigentlich garnicht brauchen,die Reichen werden immer reicher und wir werden immer ärmer..Was haltet ihr von solchen oder derartigen Aussagen. MFG Uwe

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Deanna55, 52

Das hat etwas mit unserer Geschichte zu tun. Bis in die 70er Jahre hat man Menschen mit Handicap am liebsten weggesperrt un d getrennt von den "normalen Menschen" unterrichtet und verwahrt. Seit dem hat sich viel getan, weg von der Fürsorge hin zu Integration und jetzt Inklusion. Aber in einigen Köpfen ist das immer noch nicht angekommen. So steht es im    SGB IX: 

Behinderung im Sinne dieses Gesetzes ist die Auswirkung einer

nicht nur vorübergehenden Funktionsbeeinträchtigung, die auf einem regelwidrigen körperlichen, geistigen oder seelischen Zustand beruht. Regelwidrig ist der Zustand, der von dem für das Lebensalter typischen abweicht. Als nicht nur vorübergehend gilt ein Zeitraum von mehr als

6 Monaten.

Ich selber bin Jahrgang 1955, seit Kindheit "behindert" (GdB 100) und habe sehr oft zu hören bekommen, ich sei ja gar nicht richtig behindert. Als ich zum Autokauf Zuschüsse erhielt wurde ich regelrecht angefeindet. Da habe ich nur erwidert, dass die Kollegen das Auto gerne haben können, wenn sie auch die kaputten Knochen und die Schmerzen mit übernehmen (man sieht es halt nicht sofort). Arbeit und Behinderung haben übrigens nichts miteinander zu tun. ich selber war 40 Jahre berufstätig, habe einen Sohn und bin jetzt im wohlverdienten Ruhestand.

Meine Empfehlung, solchen Leuten einfach zu sagen:

Nichtbehindert zu sein ist ein Geschenk, das einem von heute auf morgen genommen werden kann. Zitat Richard von Weizäcker

Kommentar von kracke58 ,

genauso ist es bei mir ja auch habe meine Gesundheit zum größten Teil durch meinen Beruf kaputt gemacht und das Rauchen und trotzdem kann ich heute immer noch aus der Haut fahren wenn ich solche oder ähnliche Sprüche zu  hören bekomme oder schlimmer noch wenn man als schwerbehinderter noch Schläge angedroht bekommt weil gesunde Menschen mit dicken Autos Behindertenparplätze besetzen und dann noch frech werden.Ich bin der Meinung das solche Menschen den Verstand irgendwo auf dem Klo vergessen haben und meinen sich alles harausnehmen zu können.Heute  kann man schneller  schwerbehindert weden als man denkt  und ich bin eigentlich ein Mensch der sich viel bieten lässt bloß irgendwann und bei bestimmten Dingen ist dann das Maß voll.Früher haben die Menschen besser zusammen gehalten aber heute  findet man das nur noch selten.Klar es gibt sehr viele gute Menschen aber die werden immer weniger.In meiner Heimat findet man noch viele solcher Menschen die füreinander da sind und gegenseitig helfen wo Hilfe gebraucht wird auch wenn man schwerbehindert ist.

Antwort
von XXLMaster98, 50

Ich denke dir geht es nicht um die Begriffe an sich, denn die sind nur Hülsen für Bedeutungen, die sich sowieso mit der Zeit immer wieder verändern.

Ich kann dir angesichts meines Alters nicht sagen, wie es ist mit 50 oder 55 oder 60 zu arbeiten. Jedoch wird meine Generation, mit einer sehr hohen Wahrscheinlichkeit mindestens bis 70 arbeiten und sehr viel mehr Leute versorgen, als die aktuelle Generation, aufgrund der demographischen Entwicklung. Ich fürchte, dass sich das kaum ändern lässt.

Die Vermögensentwicklung von Armen im Vergleich zu Reichen ist dramatisch, ja. Ich denke aber nicht, dass politische Entwicklung ausreicht um das zu ändern, sondern grundlegende Änderungen im Finanzsystem von Nöten sind.

Die Aussagen der Leute werden aus Mangel eigener Erfahrung und/oder blanker Hohn sein, um das eigene Selbstwertgefühl zu stärken. Darauf sollte man nicht allzu viel geben.

Antwort
von herakles3000, 48

Das kann  an der Erziehung liegen derer die Soetwas sagen oder sie sind einfach nur dumm aber in deinem alter dürftest du den umgang aus den 70er kennen einfach totschweigen das thema.Antworte mal darauf so seit wan er seine gehirnverletzung aht und glaubt nur wer im rollstuhl sitz ist schwerbehindert seine aüßerungen könnte auch zeigen das er entweder beschränkt ist oder selber eine behinderung hat es gibt ja nicht nur körperliche behinderungen sondern auch andere und nicht nur Geistiege sondern auch nervenkrankheiten usw Ich habe zb nichts gegen behinderte aber ich weis nicht wie ich mich bei menschen verhalten soll die im rollstuhl sitzen Auch wen ich weiß das sie eigentlich normal sind Vermutlich weil ich selber keinen betrofenen kenne...

Antwort
von abendleserin, 41

Das ist NEID! Es gibt Behinderungen, die sich für Nicht-Betroffene bzw gesunde Menschen, harmlos anhören. Folglich denken sie: WAS?! Der hat nur das und das und arbeitet nicht?? Ja Und?! Ich hab auch meine körperlichen Gebrechen, und acker trotzdem wie ein Tier!!!.....oder es kann daran liegen, dass es Schein-Behinderte gibt und eben das wird dir unterstellt.

Kommentar von kracke58 ,

Ja beim Arbeitsamt hat man mir das 2015 auch schon an den Kopf geknallt  das ich nicht krank bin  sondern nur zu faul zum arbeitenWenn an diesem Tag meine Frau nicht dabei gewesen wäre und mich zurück gehalten hätte ,dann hätte ich den Kerl trotz meiner Krankheit mit samt dem Schreibtisch in die Ecke gedrückt.Ich habe dann umgehend einen anderen Sachbearbeiter verlangt.Ich hätte ihn auch  für diese Aussage verklagen können aber darauf hatte ich keinen Bock da mir solche Leute einfach zu blöd sind und nichts im Hirn haben und nur einseitig denken und dann noch alle ob jung oder alt alle über einen Kamm scheren.

Kommentar von abendleserin ,

Oha.....! Und das obwohl du nachweislich eine Behinderung hast?? Na dann kann ich deine Wut vollkommen nachvollziehen! So eine Unmenschlichkeit!

Antwort
von YoungLOVE56, 37

Jeder Mensch, der irgendetwas hat, sei es eine Krankheit oder eine Behinderung, kommt irgendwann mit Leuten in Kontakt, die meinen, man könnte die Beschwerden einfach so wegzaubern. Über sowas braucht man sich nicht aufzuregen, das ist einfach nur Dummheit.

Antwort
von AiSalvatore, 46

Ich halte von solchen Aussagen genauso wenig wie von deinen letzten Sätzen.

Kommentar von kracke58 ,

Das ist ja schon harter Taback was manche Menschen  einen so  an den Kopf  knallen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten