Warum lässt der TÜV oder die Polizei so etwas zu auf der Straße , siehe Details unten?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das Beste an der ganzen Geschichte ist nun dass wenn es wirklich starker schwarzer Russ war, wie es vor einigen Jahrzehnten bei einem Diesel üblich war, wäre dies eigentlich gar kein wirkliches Umweltproblem. Das wäre schlicht nur dreckig, sonst Nichts.

Wirklich ein Umweltproblem sind die neueren Motoren bei denen nicht Russ sondern unsichtbarer Feinstaub rausgeblasen wird.

Allerdings wäre es ja kontraproduktiv für die Wirtschaft wenn man an die Umwelt denken würde, daher behauptet man im Sinne der Umwelt zu kämpfen.

In der Tat aber lässt aber weder TÜV noch Polizei zu dass ein moderner Wagen herumfährt der stinkt und massiv raucht, dieser Wagen wurde wahrscheinlich lediglich (noch) nicht bemerkt.

Wahrscheinlich war an diesem Auto Etwas defekt, im eigenen Interesse des Besitzers wird der sich wohl auch darum kümmern (das kann ja auch grade kaputtgegangen sein und der war nun unterwegs zur Werkstatt).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist wohl einfach was kaputt an der Kiste. Kann ja mal vorkommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher, dass es ein Diesel war? Normal bleibt dort Ruß nämlich im Partikelfilter hänge. Schwarzer Qualm kann aber auch bei Benzinern auftreten, nämlich, ähnlich wie blauer Rauch, wenn Öl verbrennt, z.B. bei einem drohenden Zylinderkopfschaden. Beim Diesel sollte sowas wie gesagt im Partikelfilter hängenbleiben bis der nach kürzester Zeit verstopft ist, da ein Benziner normal keine Rußpartikel produziert hat er keinen und pustet den Ruß raus. Das scheint z.B. bei den TSI-Motoren gerne mal zu passieren, schon selbst gesehen und wenn man nach "TSI schwarzer Qualm" sucht, findet man reichlich Treffer.

Alte Diesel ohne Partikelfilter rußen natürlich. Aber Diesel ohne Partikelfilter sind nichts mehr, die man mit einem "neuen" Auto verwechseln könnte. Manche rußen stärker, manche weniger stark. Gründe wenn alte Diesel stark rußen, können eine schlechte Verbrennung (schlechte Verteilung des Kraftstoffes z.B. durch zugekokste Injektoren oder falsches Kraftstoff-Luft-Gemisch) oder verbranntes Öl (Kolbenringe, Zylinderkopf, ...) sein. In der Regel äußert sich das bei der Abgasuntersuchung durch den Trübungswert. Überschreitet der ein gewisses Limit wird keine Plakette mehr erteilt.

Bei modernen Dieseln misst der Motor die Daten selbst, da man hinter dem Partikelfilter eh keine Trübung mehr messen kann, die Daten werden bei der AU dann per OBD ausgelesen.

Was bei modernen Dieseln jedoch auftreten kann ist ein dichter weißer Qualm der ziemlich nach verbranntem Öl riecht. Das ist Dieselkraftstoff, der nach Erreichen einer gewissen Betriebstemperatur in den Abgastrakt eingeleitet wird und dort verbrennt (im Gegensatz zu Benzin, wo nur Benzingase brennen, ist Diesel nämlich brennbar, allerdings erst bei hohen Temperaturen - sonst würde Heizöl ja auch nicht brennen). Der Hintergrund ist, dass so der Stickoxyd-Katalysator zwecks besserer Effizienz und der Partikelfilter zwecks besseren Nachverbrennen von Rußpartikeln auf Temperatur gebracht wird. Das ist ein Spuk, der enorm spekakulär aussieht, aber in der Regel nur ein paar Minuten andauert und das eher auch bei niedrigen Außentemperaturen.

Der Polizei ist sowas in der Regel recht egal, solang sie kein verkehrsunsicheres Fahrzeug vermuten. Sind sie allerdings gerade in Kontroll-Laune können sie möglicherweise schon eine Mängelkarte ausstellen

Spätestens bei der nächsten AU wird es jedoch vermutlich haarig für das Auto und seinen Besitzer. Keine Plakette hieße dann, abstellen oder hoffen, dass die Polizei nicht kontrolliert und dann wegen Überziehung der HU/AU den Wagen stilllegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von volker79
14.02.2016, 12:11

Ergänzend noch: Da Ruß bei verbranntem Öl eher unüblich ist (eher kommt da blauer Rauch raus), aber durchaus vorkommen kann, der schwarze Qualm beim TSI/TFSI entsteht eher durch inhomogene Verbrennung und ist ein prinzipbedingtes Manko dieser Motoren, in der Regel kein Anzeichen für einen Defekt, für unbeteiligte Dritte aber umso ärgerlicher.

0

Der wollte wohl das Elend hinter sich nicht sehen oder dich . So was kann schon mal mit der neuen Technik vorkommen das sie nicht sauberer wird sondern dreckiger . Das hat mit dem alter des Wagens nichts zu tun . Man kann sie prima manipulieren was früher mit den alten fast unmöglich war das alles rein mechanisch war  . 

Hab mal einen neuen Geländewagen mit Diesel und Turbo gefahren gab man an dem Ding in bestimmten Punkten gas beim Schalten sah man nichts mehr im Rückspiegel  man konnte so gut die Drängler einnebeln und je mehr gedrängelt wurde um so mehr kam aus den Auspuff raus die Au war aber in Ordnung  . 

Das war immer Super für diese Hirnlosen Drängler . Mit so was hab ich kein Mitleid . 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das war eine Diesel Schleuder aus dem VW Konzern...

Die sind alle so... 😜😅

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Normalerweise guckt ja der TÜV nicht auf Motor oder Getriebe. Oder etwas ist nach der TÜV Abnahme kaputt gegangen ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das mit dem schwarzen Qualm ist nicht normal. Wenn er während der Tüv-Abnahme so qualmt, gibts keine Plakette. Aber es gaht ja manchmal was kaputt, und vielleicht hat der FAhrer das nicht gemerkt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von GeisterExperte
13.02.2016, 22:58

Aber so ein schwarzer Qualm das die andere Verkehrsteilnehmer eine sehr große Distanz gehalten haben , sogar andere Teilnehmer haben sich gewundert was von der Schnellstraße rausgefahren sind was da los ist . Ist das nicht schlecht für die Umwelt. 

0