Frage von xxwww, 99

Warum ist Holocaust-Leugnung strafbar?

Sollte das nicht unter Meinungsfreiheit fallen? Warum ist Nachforschung verboten?

Antwort
von MrHilfestellung, 42

Es gibt genug Holocaustforschung. Verboten ist das sicherlich nicht.

Dass es den Holocaust gab ist ein Faktum und daher ist es aus Rücksicht für die Opfer und da es sich eben um eins der schlimmsten Verbrechen, meiner Meinung nach das Schlimmste, handelt, strafbar den Holocaust öffentlich zu leugnen.

Antwort
von Stellwerk, 21

https://de.wikipedia.org/wiki/Gesetze_gegen_Holocaustleugnung Hier stehen die Gründe. Stell Dir einfach vor, Deine gesamte Familie wird enteignet, in ein Lager gesperrt und umgebracht, einfach, weil Ihr zufällig alle blaue Augen habt, weil eine Diktatur an der Macht ist, die entschieden hat, dass alle Blauäugigen ermordet werden müssen. Und Du bist der einzige Überlebende Deiner Familie und kämpfst darum, weiterzuleben und mit dem Verlust klarzukommen. Vielleicht eine Entschädigung für das enteignete Haus und Vermögen zu bekommen. Und dann kommen 50 Jahre später irgendwelche Hirnies und sagen Dir, was jammerst Du bitte rum, niemand hat jemals irgendwelche Blauäugigen töten lassen. Das bildest Du Dir ein. Gibt ja keinen Grabstein Deiner Familie, also gibt es auch keinen Beweis. Holocaustleugnen ist keine "Meinung". Es ist Verunglimpfung Verstorbener und der überlebenden Opfer und führt den Rassenwahn und die Erniedrigung der jüdischen Menschen weiter fort. Nicht mal der Auschwitz-Kommandant Höß leugnete den Holocaust.

Antwort
von Veramanila, 59

Nein, weil die Leugnung des Holocausts Rassenhass und Fremdenhetze impliziert.

Antwort
von Maisbaer78, 36

Weil Menschen nunmal mit Moral und Pietät nicht gerade üppig ausgestattet sind.

Da wo es Menschen auf Grund Ihrer Erfahrungen verletzen könnte, ist es gut und richtig, wenn der Staat sich gegen mangelndes Urteilsvermögen und schlechte Bildung stellt und von sich aus einen Riegel vorschiebt.

Außerdem ist das verleugnen dieser Taten und Ereignisse keine Meinung, sondern eine Lüge. Eine drastische und grausame.

Wie du diese begangenen Taten moralisch für dich einordnest, ja das ist deine Meinung. Da das Thema so hart ist, ist aber auch diese Meinungsäußerung in diesem Falle nicht völlig ohne Konsequenzen.

Kommentar von xxwww ,

Habe ich denn gesagt dass der holocaust eine lüge ist?

Kommentar von Maisbaer78 ,

ist dir klar was der Begriff "Leugnen" bedeutet?

Kommentar von xxwww ,

Ich habe ihn nie geleugnet! Ich frage mich nur warum es verboten ist ihn infrage zu stellen?

Kommentar von Maisbaer78 ,

Ich habe auch nie gesagt, dass du das getan hättest. Du wolltest wissen warum es strafbar ist. Weil zu behaupten, es wäre nie geschehen, eine Lüge ist, noch dazu eine, die die Schicksale von Millionen Opfern und Abermillionen Angehöriger ins Lächerliche zieht.

Holocaustleugnung bedeutet nicht, Ihn zu hinterfragen. Das wäre Holocaustforschung, so du denn einen Namen dafür willst.

Holocaustleugnung bedeutet die Behauptung aufzustellen, dass es diesen nie gegeben habe.

Antwort
von Manja1707, 50

Weil das unter Wiederbetätigung fällt.

Antwort
von regex9, 32
Kommentar von xxwww ,

danke interessanter artikel

Antwort
von 123Huwer123, 54

Weil es zu 100% bestätigt ist das es den holocaust gab und es ist eine verläumnung wenn du es sagst oder wie erklärst du dir was mit den 6.000.000 juden passiert ist

Kommentar von 123Huwer123 ,

Mir wurde beigebracht in der Schule sogar das alles juden in kzs waren und die schwulen behinderte etc in vernichtungslagern wie auschwitz

Kommentar von xxwww ,

Was ist denn daran unsachlich?

Kommentar von Stellwerk ,

Dieser Schein ( der eben noch in einem gelöschten Kommentar verlinkt war) beweist sowas von gar nichts. Nämlich nicht mal, dass
der Gefangene Jude war. In KZs, v.a. in denen auf deutschem Boden, saßen
auch viele einfache Kriminelle oder politische Gefangene. Aber Du
willst ja nicht diskutieren, Du willst nur hetzen und einfach
abstreiten, dass das 3. Reich eine mörderische Institution war, die
systematisch ganze Bevölkerungsgruppen ausgerottet hat.

Besichtige
mal Auschwitz, den Gang mit den Schuhen oder Haaren - aber egal, auch
dafür wirst Du wieder ein Argument finden, warum das erstunken und
erlogen sein soll. Diese Diskussion führt zu nichts.

Nur eins interessiert mich: WARUM hast Du so ein Rieseninteresse daran, dass der Holocaust bitte nicht existiert haben soll?

Antwort
von Shalidor, 3

Eine Lüge zu erzählen fällt bei dir also unter Meinungsfreiheit?

Antwort
von GoodFella2306, 28

Der Holocaust ist eine Tatsache, keine Meinung.

Kommentar von GoodFella2306 ,

die Verschwörungstheorie vom 11. September ist auch nur eine Meinung, weil es dafür keine stichhaltigen Beweise gibt, nur Indizien oder Meinungen. Das kann man nicht mit dem Holocaust vergleichen, der wirklich geschehen ist. Deine Argumentation ist so voller Lücken dass ich gar nicht weiß wo ich anfangen soll zu erklären. wenn ein Mensch denken würde dass der Holocaust nie passiert ist, dann leugnet er den Holocaust, weil der Holocaust eben geschehen ist. Ich weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten