Wann wird eine GbR zur OHG?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt keine gesetze dazu , nur eine rechtsprechung. Danach ist das gesamtbild entscheidend: Umsatz, Anzahl der mitarbeiter, Schwierigkeit der Geschaeftsvorfaelle. Es gibt da keine festen grenzen, muss man sich bei der ihk oder hwk mal erkundigen, wo die fuer das betreffende gewerbe in etwa liegen. Nach dem umkehrschluss des paragr. 1 HGb ist derjenige beweispflichtig, der sich darauf beruft Nichtkaufmann zu sein (gbr), spielt hauefig eine rolle bei maengeln bzw. maengelruegen. Andere moeglichkeit: ins hr eintragen, dann wird man automatisch zum kaufmamn bzw. ohg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
   ich möchte eine GbR "gründen" 

Das wichtigste dafür ist erstmal mindestens ein Mitgesellschafter.

  Es gibt anscheinend einige Kriterien ab wann eine GbR automatisch zur OHG wird

Nein, gibt es nicht. Was Du beschreibst sind die Buchführungspflichten. Unter 500.000,- Umsatz und 50.000,- Jahresumsatz reicht es eine Einnahmen- Ausgaben-Überschussrechnung zu machen. §§ 238 - 241 a HGB.

Eine OHG unterscheidet sich von der GbR in der Hauptsache dadurch, dass sie im Handelsregister eingetragen ist. Eine "Personenhandelsgesellschaft."

WEnn eine OHG die Buchführungspflichtgrenzen unterschreitet, wird sie zu einem Minderkaufmann. Also einem Unternehmen was im Handelsregister eingetragen ist, aber wo kein kaufmännisch organisierter Geschäftsbetrieb erforderlich ist.

Umgekehrt, wenn der Geschäftsbetrieb einer GbR einen Umfang annimmt, der eben einen solchen kaufmännisch organisierten Geschäftsbetrieb erfordert, wird sie ein "Sollkaufmann" also ein Unternehmen was im Handelsregister eingetragen werden sollte.

In der Haftung unterschieden sich die beiden Gesellschaftsformen übrigens nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meandor
27.10.2015, 20:32

Sollkaufmann?

Die GbR wird zum Kaufmann und ist daher dann eine OHG. Eine Eintragung im Handelsregister wäre dann nur noch deklaratorisch.

0
Kommentar von berndkleve
27.10.2015, 23:09

Sollkaufmann und Minderkaufmann gibt es seit der Neufassung des HGB in 1999 nicht mehr.

0

Eine OHG ist kraft Gesetzes Kaufmann. Wer also eine OHG gründet durch die Eintragung ins Handelsregister ist Kaufmann.

Kaufmann ist man nach dem HGB wer ein Handelsgewerbe im Sinne des Handelsgesetzbuches betreibt.

Eine GbR die ein Handelsgewerbe betreibt ist Kaufmann und somit wird sie automatisch zur OHG.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung