Frage von Rombret, 80

Wann gilt "Pause" als genommen?

Ich arbeite im Krankenhaus. Eigentlich stehen wir jeden Tag 30 Minuten Pause zu. Ab wann kann ich mir die Tages Pause als Überstunden anrechnen lassen? Habe schon unterschiedliche Meinungen dazu gehört, zum Beispiel das selbst wenn ich 29 Minuten am Stück nehme das noch nicht als Tages Pause gilt und ich bin die halbe Stunde als Überstunden aufschreiben kann. Kennt sich jemand damit aus?

Liebe Grüße und vielen Dank im voraus!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dadamat, 18

In Krankenhäusern wird immer gegen die gesetzliche Pausenreglung verstossen. Im Gesetz steht: dass zum Dienstbeginn feststehen muss, zu welcher Zeit du deine Pause zu nehmen hast. Kannst du in dieser Zeit keine Pause machen, gibt es 30 Überminuten (die im Dienstplan hinterlegt werden und durch Freizeitausgleich abgegolten werden und zusätzlich bei Überschreitung der Arbeitszeit einer Vollkraft - nicht Teilzeit) mit Überstundenzuschlag vergütet werden muss. In der Praxis geht das leider garnicht. Die gängige Reglung ist aber so: wenn du die 30 Minuten Pause nicht ununterbrochen nehmen kannst (durch Arbeitsunterbrechungen, auch Telefonate) gilt die Pause als nicht genommen [du bist berechtigt, während der Pause die Station, oder das Krankenhaus zu verlassen]. Aber auch dass lässt sich wegen Personalmangel meist nicht realisieren. Dann ziehe die Minuten dienstlicher Tätigkeit während der Pause zusammen und verlängere die Pause um diese Zeit.

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 22

Pausen können nicht als Überstunden gerechnet werden, egal ob Du sie machst oder nicht. Pausen sind Pausen und nicht Arbeitszeit.

Die gesetzlich vorgeschriebene Mindestpause von 30 Minuten bei einer Arbeitszeit von über sechs bis zu neun Stunden muss im Voraus feststehen und der AG muss darauf achten, dass sie genommen wird.

Pausen kann man in Blöcke von mindestens 15 Minuten aufteilen. Pausen die kürzer als 15 Minuten sind, werden arbeitsrechtlich nicht als Pausen gewertet und stehen dem Arbeitnehmer daher noch einmal zu.

Wenn Deine Idee machbar wäre, würden viele Arbeitnehmer die Pause Pause sein lassen und früher heim gehen. Das hat der Gesetzgeber aber so nicht gewollt und daher ist es nicht zulässig.

Sollte Dein Arbeitgeber Dir 30 Minuten Pause abziehen und Du machst sie nicht, kannst Du nicht verlangen, dass Du diese Zeit bezahlt bekommst. Wenn Dein Arbeitgeber Dich auffordert, Deine Pausen zu machen und Du folgst der Anordnung nicht, ist sogar eine Abmahnung möglich da der AG gesetzlich verpflichtet ist, die Einhaltung der Pausen zu überwachen.

Antwort
von DerHans, 30

Pausen sind zur Regeneration VORGESCHRIEBEN, da kannst du nicht einfach dein Zeitarbeitskonto auffüllen.

Der Vorgesetzte ist sogar gehalten, dich wirklich in Pause zu SCHICKEN.

Kommt es durch Überarbeitung zu Fehlern sind sowohl Mitarbeiter als auch Vorgesetzter haftpflichtig.

Kommentar von Rombret ,

dass das auf dem Papier so ist, weiß ich ja auch. Nur ist es immer wieder der Fall das natürlich auch in der Pause das Telefon klingelt und ich organisatorische Dinge klären muss, oder Patienten einfach ins Pausen Zimmer kommen und mir ihr Leid Klagen (ich arbeite auf einer psychiatrischen Station). daher die Frage, was mache ich wenn ich in der Pause durch solche Dinge gestört werden?

Kommentar von DerHans ,

Dann verlängerst du deine Pause eben um diese paar Minuten.

Scheinbar hast du den falschen Job

Kommentar von gunnar90 ,

Die Pause woanders verbringen. Ich bin Pfleger in einem normalen Krankenhaus. Wir haben einen Pausenraum, zu dem kein Patient Zutritt hat.

Kommentar von Hexle2 ,

Kommt es durch Überarbeitung zu Fehlern sind sowohl Mitarbeiter als auch Vorgesetzter haftpflichtig.

Wo hast Du das denn her? Bitte um Beleg

Kommentar von DerHans ,

Dieser Fehler und die Ursache müssten natürlich nachvollziehbar belegt werden. Dann ergibt sich die Haftung aus § 823 BGB

Antwort
von pushido, 33

Pause ist eine Zeit, die Dir zusteht und du solltest sie nutzen. Muss nicht an einem Stück sein - kann 2 mal 15 min sein, aber das sollte man besprechen.

8 Stunden Arbeitstag heißt- mind. 30 min pause. D.h. wenn du keine pause machst, und kommst um 7 uhr zur arbeit und gehst punkt um 15 Uhr, dann wird dir automatisch halbe stunde abgezogen. also hast du heute nur 7,5 Stunden gearbeitet und dir fehlen 0,5 Stunden... das ist Käse... Deswegen nimm die Zeit trotzdem!

Du kannst statt halbe stunde, 45 min nehmen. Dann bleibst du 8 Stunden arbeiten + die Pause.

Es ist ganz wichtig, dass die Arbeitszeit komplett gestempelt wird und die Pause dann in der höhe wie mans will. Aber wenn du keine Pause machst, oder weniger als 30 min, dann wird diese Zeit von der Arbeitszeit automatisch abgezogen.

viel Spass

Antwort
von Gerneso, 42

Habe schon unterschiedliche Meinungen dazu gehört, zum Beispiel das selbst wenn ich 29 Minuten am Stück nehme das noch nicht als Tages Pause gilt und ich bin die halbe Stunde als Überstunden aufschreiben kann.

Blödsinn. Die gesetzlichen Pausenzeiten sind einzuhalten.

Die vorgeschriebene Pause wird von der Arbeitszeit abgezogen auch wenn Du diese nicht nimmst / verkürzt.

Antwort
von bikerin99, 34

Das ist arbeitsrechtlich nicht möglich. Wenn du keine Pause nimmst, so ist es dein persönlicher Nachteil, denn Pausen sind rechtlich zum Schutz und für die Gesundheit des Arbeitnehmers eingeführt worden.
Z.B. wird bei uns die halbe Std. für die Pause nach 6 Arbeitsstd. automatisch abgezogen. Also wenn ich 6St. und 15 Min. durcharbeite, wird vom Arbeitgeber (EDV Programm) automatisch 30 Min. als Pause abgezogen, also habe ich für den Arbeitgeber nur 5 Std. und 45 Min. gearbeitet.

Antwort
von eraser65, 44

Wenn du 8 Stunden arbeitest, musst du 30 Minuten Pause machen. Nach 10 Stunden 60 Minuten.

Die sind rechtlich vorgeschrieben und daran lässt sich nicht rütteln. Die Pausenzeit ist keine Arbeitszeit und du kannst dir diese nicht anrechnen lassen.

Kommentar von Ralfi1988 ,

Keine Ahnung wo du das her hast, ist aber definitiv nicht richtig.

Kommentar von Hexle2 ,

 Nach 10 Stunden 60 Minuten.

Die sind rechtlich vorgeschrieben und daran lässt sich nicht rütteln

Wo hast Du das denn her?

§ 3 Arbeitszeitgesetz geht von einer Arbeitszeit von 8 Stunden/Tag aus, die in Ausnahmen auf 10 Stunden verlängert werden kann.

Wie kann hier eine Pause von 60 Minuten nach 10 Stunden vorgeschrieben sein?

60 Minuten Pause sind nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz (§ 11 Abs. 2) vorgeschrieben, wenn die Arbeitszeit 6 Stunden überschreitet.

Antwort
von Maximilian112, 31

Die Pausen stehen dir nicht nur zu sondern sind auch gesetzlich vorgeschrieben.

Das Arbeitszeitgesetz schreibt dem AG vor was er als Mindestpause zu gewähren hat und der AG legt die Pause dann fest. 

Eine Umwandlung in bezahlte Arbeitszeit ist hier (auch im beiderseitigen Einverständnis) nicht möglich. 

Der AG wird diese Zeit nicht bezahlen. Er hat die Aufgabe sich um die Einhaltung der Arbeitszeit zu kümmern.

Antwort
von Ralfi1988, 37

Pausen sind nicht freiwillig, sondern müssen von deinem Chef gewährt werden, ob du sie nimmst oder nicht musst du selber wissen. Nach dem Arbeitszeitgesetz muss dein Chef dir ab 6 Stunden arbeiten 30 min gewähren, ab 9 Stunden sogar 45 Minuten. Nimmst du diese warum auch immer nicht, hast du Pech gehabt, keinesfalls zählt das aber als Überstunde.

Antwort
von gunnar90, 28

Die gesetzlichen Pausen musst du einhalten. Die sind niemals und unter gar keinen Umständen als Überstunden verbuchbar. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community