Frage von RE444, 102

Wanderratten in der Wohnung und im Treppenhaus, was tun?

Hallo Leute, wird jetzt ein langer Text sein aber ich brauche eure Hilfe. Also, wir haben Wanderratten in der Wohnung und auch im Treppenhaus. Das Haus ist in der Innenstadt und ist somit auch stark betroffen. Es ist ein Altbau. Die Fenster von den Kellern die zur Straße gucken sind do gut wie komplett offen und die Eingangstür auch komplett undicht. Aber das größere Problem ist die Wohnung gans oben (also die Wohnung über uns). Sie steht leer und sieht aus wie in Saustall (wenn nicht schlimmer), der Eigentümer dieser Wohnung ist einfach verschwunden, man findet ihn nicht. Wahrscheinlich, weil er die Renovierungskosten dieser Wohnung nicht übernehmen möchte. Naja, vor ca. 2 Jahren hatten wir auch dank dieser leerstehenden Wohnung einen Kakerlakenbefall, die sind jetzt weg und tadaaaa, wir haben Ratten. Habe den Kanmerjäger angerufen, er war zur Begehung da, und hat gesagt, dass es sich um einen etablierten und starken Befall handelt. Ich werde wirklich so langsam verrückt. Andere Mitbewohner haben in ihren Wohnungen noch keine gesehen. Aber ich dchon einige. Im Treppenhaus sind Sie auch. Ok, Kammejäger kommt, sprüht irgendein Zeug rum und sie sind eine Zeit lang weg. Aber solang die Wohnung über uns nicht wie eine normale Wohnung aussieht und das Treppenhaus, Keller, Tür etc. so bleibt kommen die ja wieder. Ich könnte heulen. Was bitte kann ich also jetzt machen ?

Ich danke allen die diesen Roman gelesen haben und mir antworten :)

Vielen dank vorab.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von neununddrei, 64

Du könntest Mietminderung geltend machen.
Ratten vermehren sich leider schnell.
Geh zum Katasteramt und Versuch dort die Kontaktdaten des Eigentümers zu erfragen. Ansonsten frag beim Einwohnermeldeamt nach.
Ggf kannst du übers Ordnungsamt gehen.

Kommentar von RE444 ,

Die Wohnung gehört uns :(

Kommentar von neununddrei ,

Oje ging aus dem Text nicht hervor.
Tja dann gibt's ja eine Hausgemeinschaft und dann müsst ihr die Kosten auslegen und Zivil einklagen sollte die Ursache an ihm liegen.

Einwohnermeldeamt könnte dennoch eine Hilfe sein.
Holt euch juristische Hilfe.

Kommentar von RE444 ,

Ooooh Gott oh Goot, ich verliere langsam die Hoffnung :( Vielen Dank für die Antworten. 

Kommentar von neununddrei ,

Was anderes wird euch nicht übrig bleiben.
Wieviel Wohneigentum existiert denn? Seit ihr euch sonst einig gewesen?
Ich würde es der Hausverwaltung melden falls vorhanden und die sollte eine Versammlung einberufen wo ihr alles besprechen könnt.
Daher ja der Tipp mit der juristischen Hilfe. Allein machst du dich da kaputt.
Kopf hoch, am Ende wird alles gut 😊

Kommentar von RE444 ,

Nein, eine Wohnungsrechtschutzversicherung habe ich nicht, und ja, bisher sind wir uns immer einig gewesen. 5 Eigentümer. Ich hoffe es wirklich auch, dass es so schnell wie möglich wieder gut wird. Noch schlimmer ist ja, dass diese Tiere so einige Krankheiten übertragen, die man sogar durch Inhalation abkriegt. Kleine Kinder sind auch im Haus ! Was soll man da noch sagen...

Kommentar von neununddrei ,

Hast du eine Wohnungsrechtschutzversicherung?

Kommentar von neununddrei ,

Auch wenig Ratten mag, hier hilft nur das Gesundheitsamt. Erinnere mich gerade das mich bei rattenbefall immer das Gesundheitsamt nach Eigentümer befragt.
Auf jedenfall muss was passieren, die guten vermehren sich 14-tägig.

Auszug:
Die Wanderratte kann sich das ganze Jahr über vermehren. Die größte Fortpflanzungsaktivität beschränkt sich auf die Monate März - Juni und September – Oktober. Durch zeitgleiches Werfen der im Rudel lebenden Weibchen und die Bereitschaft verwaiste Jungtiere aufzunehmen, kann der Verlust eines Muttertieres durch andere säugende Tiere ausgeglichen werden. Die Anzahl der Würfe eines Weibchens variiert mit dem Alter zwischen 2 – 3. Nach einer Tragzeit von 22 – 24 Tagen kommen bis zu 12, in der Regel 6 - 9 Jungtiere zur Welt.

Noch haben wir Oktober.
Mit wieviel Tieten rechnest du? Hast du schon welche gesehen?

Kommentar von RE444 ,

Ich habe schon EINIGE gesehen. Im Treppenhaus nur einen. In meiner Wohnung schon 2-3 lebende und dadurch, dass ich Köder hingestellt habe schon 7-8 tote. Mitbewohner sollen noch keine in der Wohnung gesehen habe, was aber meiner Meinung mach unmöglich ist, wenn bei mir so viele rumrennen. Die leere Wohnung über mir ist wahrscheinlich überfüllt. Bei der Begehung war ich mit dem Kammerjäger oben und wir haben schon das Quietschen der Tiere gehört. Ich hab kein Plan an wen ich mich wenden soll. 

Kommentar von neununddrei ,

Oha das ist schon extrem. Melde es dem Gesundheitsamt.
Das sie nur bei dir und über dir sind kann durchaus sein.
Du schaffst es nicht allein! Hol die Hausgemeinschaft zusammen und teilt die Rechnung für den Kammerjäger. Klagt es dann Zivil ein.

Kommentar von neununddrei ,

Zur Not übernimmst du die Kosten und klagst es ein. Aber in Gemeinschaft wäre besser. Ich weiß jetzt auch nicht was da an kosten auflaufen würde.

Kommentar von RE444 ,

Das ist ja nicht das Problem. Die Hausgemeinschaft ist auch bereit die Kosten vom Kammerjäger zu teilen, jedoch ist das ja keine entgültige Lösung. Dann sind die Ratten eine Zeit lang weg schön und gut. Sie haben aber durch die Beschaffung des Altbaus, die leere Wohnung, undichte Kellerfenster, offene Haustür, Leitungsdurchbrüche etc. immer eine tolle Möglichkeit wieder zu kommen. Ich denke aber eher nicht, dass jetzt die Hausverwaltung herkommt und sagt, dass sie alle Leitungsdurchbrüche usw. renovieren lassen, sodass nichts mehr rein kann "NUR" weil ich Ratten in der Wohnung habe.

Kommentar von neununddrei ,

Wie das nun bezgl. der Kellerfenster und Leitungsschächte ist weiß ich nicht. Denke das wäre ein allgemeines Renovierungsproblem. Da kenne ich mich persönlich nicht aus wie das bei Wohneigentum geregelt ist.
Auf jedenfall sehe ich es als aller Pflicht das Haus "dicht" zu halten.
Altbau hin oder her.
Eventuell kann der Kammerjäger beratend zur Seite stehen.

ALS ERSTES müssen die Ratten nun weg. Eventuell kann danach präventiv was ausgelegt werden.

Kommentar von RE444 ,

Vielen vielen Dank für all deine Antworten. Du hast Recht, das wichtigste ist jetzt, dass die Ratten weg sind. Sehr nett, dass du mir alle Fragen beantwortet hast. Wünsch mir Glück :)

Kommentar von neununddrei ,

Auf jedenfall. Danke fürs Sternchen.
Sollten sie erfolgreich beseitigt sein sehe ich keinen Grund das sie schnell wiederkommen, es sei denn es gibt noch einen anderen Herd.

Antwort
von Gestade3, 55

Hallo,

es ist sehr wichtig, ja sogar gesetzliche Pflicht, dass Du Deinem Hauswirt, b.z.w. der Stadt diesen Ungezieferbefall mitteilen musst. Es weitet sich ja immer mehr aus.

Alles Gute

Kommentar von RE444 ,

Es ist unsere Eigentumswohnung, tut die Stadt trotzdem was dagegen.

Kommentar von Gestade3 ,

Hallo, sie muss !

Antwort
von neununddrei, 16

Ich habe meine Mutti befragen können die auch mal rattenbefall in ihrem Wohneigentum hatte.
Sie haben es vom hausfonds bezahlt. Wenn Kellerfenster defekt sind müssen die natürlich repariert werden, auch dafür zahlt ihr hausgeld.
Habt ihr eine Hausverwaltung oder übernimmt ein Eigentümer die Verwaltung dieses Objektes?

Kommentar von RE444 ,

Ja, wir haben eine Hausverwaltung.

Kommentar von neununddrei ,

Okay die sollte fähig sein alles zu regeln.
Ich wünsche dir viel Erfolg und genügend Kraft!

Kommentar von RE444 ,

Das werde ich gebrauchen. Danke !

Antwort
von Rockuser, 45

Was sagt denn der Vermieter?

Der muss sich darum kümmern.

Ich würde mir überlegen umzuziehen, Ehrlich.

Kommentar von RE444 ,

Das ist es ja, es ist unsere Eigentumswohnung.

Kommentar von Rockuser ,

Bann muss sich die Hausverwaltung kümmern. Ich würde mit dem Ordnungsamt reden, die kümmern sich.

Kommentar von RE444 ,

Und die Kosten ? Die übernehme ich und meine Mitbewohner ?

Kommentar von Rockuser ,

Ja, im Endeffekt vermutlich schon. 

Aber irgendwer muss doch Eigentümer der verlassenen Wohnung sein. Auch wenn der nicht auffindbar ist, kann man dem das in Rechnung stellen.  Zur not muss die Wohnung per Gericht Entkernt werden.

Kommentar von RE444 ,

Es gab eine Zwangsvollstreckung, und dieser Vollidot hat seine Schulden an die Stadt gezahlt, damit die Wohnung nicht Zwangsversteigert wird und die Zwangsvollstreckung aufgehoben wird, toll oder ?

Antwort
von supersuni96, 35

Ausziehen oder alle Löcher in DEINER Wohnung abdichten, wo sie durchkommen könnten. Und zwar mit Stahlbeton.

Kommentar von RE444 ,

Habe schon zwei Löcher gefunden und die abgedichtet. Aber Leitımgsdurchbrüche etc. überall. Ich finde echt keine Lösung.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community