Frage von imcarn13,

Von den Eltern rausgeworfen!; was tut man dann?

also ich hab mal ne frage. ich hab paar probleme mit meiner mutter, keine schwerwiegenden aber doch schon ernste. ich bin 16 und hab noch2 groessere und 2 kleinere geschwister. meine eltern sind schon 56/57 jahre alt und ich versuch echt mich zu bessern mit meinem verhalten aber es klappt nicht so wirklich. ich denke jzt nicht das meine eltern mich rauswerfen aber es koennte schon passieren. was jzt meine frage ist: was tut man direkt nachdem man rausgeworfen wurde? also klar iigwo uebernachten aber zu welchem amt/ dingda muss man hin? und duerfte ich mit 16 schon alleine leben und von wem werden dann die kosten fuer die wohnung uebernommen? weil jem. der 16 ist kann ja unmoeglich zu schule gehen (gym) und gleichzeitig geld verdienen sodass er alleine davon lebenj kann!? also ich hoffe es echt nicht das mir das passiert aber es waer schoen zu wissen wie des grobe dann ablaufen wuerde.

Hilfreichste Antwort von MichaelSelm,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du hast mehrere Möglichkeiten mit jemandem zu sprechen.

An einigen Schulen gibt es Vertrauenslehrer, mit denen man sprechen kann. Eine offizielle Stelle ist das Jugendamt. Die werden sich um alles kümmern, was für dich erforderlich ist. Wie das finanziert wird und wer das bezahlen muss klärt das Jugendamt.

Es gibt die Möglichkeit in betreutes Wohnen zu kommen. Du kannst in ein Heim, oder eine andere Einrichtung kommen. Oder zu Pflegeeltern.

Und zu allen diesen Dingen kann das Jugendamt dir am Besten Auskunft geben.

Antwort von Julschen89,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Du wendest dich ans Jugendamt, da wird dir dann schnell weitergeholfen. Kosten werden erstmal übernommen bzw. die Eltern werden in die Pflicht genommen.

Übrigens: Ich bin mit 18 ausgezogen, aus ähnlichen Gründen und habe neben dem Abi gearbeitet und meinen Lebensunterhalt selbst verdient (+ Kindergeld). Wenn man sich anstrengt geht alles.

Kommentar von imcarn13,

danke f.d.A.; aber kleine anmerkung: bei dir war es ja anscheind nach dem abi das ist ein grosser unterschied, finde ich.

Kommentar von Julschen89,

Nein, es war nebenbei! Ab dem 12. Jahrgang habe ich nebenbei gearbeitet.

Kommentar von emily2001,

Eine nette und gute Antwort !

Emmy

Kommentar von Julschen89,

Vielen Dank :)

Antwort von GerdausBerlin,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Jugendamt und Caritas sind gut und schön, wenn es unschöne Szenen gibt und ein Kind, ein Jugendlicher Beratung und Betüterung benötigt. Aber sonst? Sonst überhaupt nicht!

Sonst sind die Eltern verpflichtet, Unterhalt zu zahlen, 1.) bis ihr Kind 18 ist, 2.) länger noch, wenn es bis dahin keine Erstausbildung abgeschlossen hatte, 3.) länger noch, wenn es erwerbsunfähig ist.

Im vorliegenden Fall treffen zumindest schon mal 1.) und 2.) zu. Über die Höhe des Bar-Unterhalts kann man streiten. Mit 18 als Student wären es wohl max. 670,- Euro. Denn die Miete und die Heizung einer eigenen Bude müssen die Eltern ja auch noch übernehmen, wenn sie einem zu Hause keine Kost und Logis mehr bieten als Naturalunterhalt.

Kriegt man genug Bar-Unterhalt von den Eltern (oder ein Wohnrecht in Papas Eigentumswohnung plus dann weniger Bar-Unterhalt), dann benötigt man kein Jugendamt und keine Caritas mehr, wenn man ein gesundes selbstbewusstes 16jähriges Gör ist!

Kriegt man nicht genug Bar-Unterhalt von den Eltern, kann man a) beim Familiengericht klagen, b) vorab schon mal das Kindergeld auf sich überleiten lassen. Dazu kann man natürlich auch des Jugendamt um Hilfe bitten und/oder noch einen Anwalt fast gratis kriegen als Berater und als Prozessvertreter per Schein vom Amtsgericht.

Hier gleich von betreuten Jugendheimen zu schwadronieren, wenn man mit 16 nicht gestört ist oder süchtig, halte ich für voreilig. Und selbst wenn die Eltern zu arm sind, um Bar-Unterhalt zu berappen, würde ich erstmal ALG II beantragen - notfalls mit Verweis auf Absatz 5 § 22 SGB II, wo Kids bei Krach auch eine eigene Bude finanziert bekommen können: http://www.gesetze-im-internet.de/sgb_2/index.html

Gruß aus Berlin, Gerd

Antwort von ThiSgiRL12345,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Deine erste Anlaufadresse sollte das Jugendamt sein. Dort gibt es das "betreute Wohnen" bis 18 Jahre, das für Deinen Fall angemessen sein könnte.

Wenn Du Bedenken hast, das gleich so offiziell anzugehen, dann kannst Du Dich auch erst mal anonym an das Sorgentelefon wenden, dort weisen sie Dich auch in die richtige Richtung, und das eher auf Deine Stadt bezogen, denn die Angebote sind doch Regional verschieden. Du musst die Nacht jedenfalls nicht auf der Straße verbringen. Wenn alles schief läuft, gibt es noch die Bahnhofsmission in jeder größeren Stadt.

Antwort von Idefix250,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich würde mich beim Ortsansässigen Jugendamt melden. Sie können dir Helfen.

Antwort von brasil2010,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

ja mein freund,,,,schau nur,,bist schon 16 und weisst nicht einmal was passieren wird und wohin du gehen sollst wenn deine eltern dich rausschmeissen wuerden,,,also bist du doch wohl zu hause noch am besten aufgehoben, die schule deines lebends, das elternhaus, ist wohl noch nicht abgeschlossen,,wirst dich wohl mal mit deinen eltern zusammen setzen muessen, um euren krieg wieder zu beseitigen ,um noch etwas zu lernen,,ich glaube nicht das deine eltern dich rausschmeissen, denn sie wissen ja das du nicht weisst was dann geschehen wird,,,,sei doch nicht so dumm,benutze die jahre der jugend ,um mit ihnen zusammen zu wohnen, lasse dir raten , auch wenn es, wie die jugendlichen oft meinen , alles alter hut ist....bedenke ,sie waren auch mal jung , mussten lernen von ihren eltern genau wie du jetzt. hatten bestimmt auch die schnauze voll, aber sie hielten durch,,,das macht den kerl.....zu seinen problemen stehen, die oft keine sind,,wenn die zeit vergeht, lacht man eines tages darueber,,,ich wuensche dir viel glueck ,,und schicke dir durchhaltevermoegen, damit auch du auf den richtigen weg kommst...gruss aus brasilien

Antwort von stinkenderFurz,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das JUgendamt ist für dich zuständig. Es gibt verschiedene Möglichkeiten wie die dich dann unterbringen. Aber dort hättest du auf jeden Fall alles was du brauchst. Falls du in die Situation kommen solltest in der Nacht auf der Strasse zu stehn, dann geh zur Polizei und erklär ihnen deine Situation. Viel Glück

Antwort von ProfessorXx,

Hallo imcarn13,
auch mit 16 Jahren bist Du noch minderjährig und somit dem Erziehungsrecht der Eltern 'verpflichtet' - sprich: Die Eltern dürfen dich nicht rauswerfen! Es bleibt den Eltern der Gang zum Jugendamt um dort um Erziehungshilfe zu bitten. Dies kann auch eine 'Einweisung' in ein Heim bedeuten. Aber, gehn wir mal den imaginären Fall durch und Du würdest rausgeworfen, dann müßte dein sofortiger Weg zum Rathaus/Ordnungsamt oder, wenn in der Nähe und für dich erreichbar, das Judendamt. In Tageszeiten wo die Ämter geschlossen sind (auch an Wochenenden, in Feiertagen) müßtes Du zur Polizei. Alle Bhörden versuchen erstmal mit deinen Eltern zu reden und sie über die Rechtslage, also auch über ihre Fürsorgepflicht zu belehren. Im Notfall wird dann eine vorläufige Unterkunft gewählt, per Amtseinweisung. Es ist nur zu hoffen, dass dies nicht einmal der Fall wird!

Antwort von carsten1979,

Du kannst in eine Wohngruppe für betreutes wohnen. anlaufstelle wären das Jugendamt.

Antwort von hieber,

das ist ein schwerer weg. lass dich bitte bei diakonie oder caritas beraten. die helfen dir und zeigen dir neue wege und möglichkeiten auf. deine eltern dürfen dich nicht einfach rauswerfen. du mußt erst eine neue bleibe haben. es gibt vom jugendamt aus auch betreutes wohnen mit anderen jugendlichen zusammen. wenn es irgendwie geht, rate ich dir, zuhause zu bleiben.ich wünsche dir alles liebe und gute für die zukunft.

Antwort von 1f2in,

imcarn,

nur zu warten bis dich deine Eltern rauswerfen könnten, würde ich nun auch nicht, denn es scheinen ja Konflikte zu sein, die euch alle belasten!

Wo versuchst du dich denn zu "bessern" und was klappt denn nicht so wirklich? Was gibt es denn für Probleme?

Findest du denn selbst, dass du dich bessern müßtest, weil deine Eltern recht haben?

Du bist gerade in der Pubertät und vielleicht erwarten sie einfach zuviel von dir, so dass deine Elterm nicht genug Verständnis für dich haben?

Könnte das denn auch sein?

Dich einfach so mir nichts dir nichts dich vor die Türe setzen, das dürfen deine Eltern gar nicht und wenn sie das tun würden, dann gehe zur Polizei, die bringen dich zum Jugendamt und überall wird man dir helfen und dich unterstützen!

Also Du wirst in unserem Land in so einem Fall ganz sicher nicht alleine gelassen, so dass du auf dich ganz alleine gestellt wärst.

Denn dann wärst du überall besser aufgehoben, als bei deinen Eltern!

Antwort von Princessin96,

Jugendschutz u kannst ins Kinderheim

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

  • Türen knallen??????? Meine eltern streiten sich oft und dabei knallt mein vater immer die türen zu 3 sind dadurch schon kaputt gegangen. Meine frage jzt: gibt es etwas um das knallen zu vermeiden wie irgendwelche stopper oder so?

    6 Antworten
  • smaragdgrün downloaden kostenlos Hey leute ♡ Bin mak wieder hier im hause und wollte euch um rat bitten Also.... hab jzt runbinrot und saphierblau gelesen... jetzt will ich natürlich auch smaragdgrün lesen... Doch jzt das aber.... mei ne eltern kaufen mir es erst DaNN wenn ich d...

    1 Antwort
  • Mit 16 zu hause Wohen Ich habe ein Problem... und möchte nur die rein theoretischen möglichkeiten wissen: Fakten - 16 Jahre - Aufgrund Kultur stress mit Eltern - Rausgeworfen - Jugendamt -möglich (gesetzt den Fall Finanzen sind vorhanden) alleine zu wohenen? - OHNE EI...

    5 Antworten
  • mit 18 rausgeworfen kein job keine wohnung Hi n freund von mir ist von seinen eltern rausgeworfen worden er ist 18 hat keine wohung und kein job. Er hatte eine ausbildung zum schreiner begonn wollte diese aber abbrechen weils ihm nicht gefiel daraufhin haben ihn seine eltern rausgeworfen. ...

    9 Antworten

Fragen Sie die Community