Frage von juli2080, 72

Von 1200 euro alleine Wohnen und Leben?

Hallo ihr lieben, ich bin 22 und möchte gerne von zuhause ausziehen. Im moment verdiene ich 1200euro Netto mit Tendenz nach oben. Ich bin mir natürlich unsicher ob ich das alleine packe. Die miete meiner Traumwohnung beträgt WARM mit Strom ca. 500 Euro das weiß ich so genau, weil meine Freundin im moment in der Wohnung mit ihrem Freund wohnt und die 510euro Zahlen. Ich hab halt keine Ahnung was noch so für kosten auf mich zu kommen und ob ich das mit meinem durchaus geringen netto gehalt schaffe. Liebste Grüße

Antwort
von Skinman, 24

Dass du dir von den paar Kröten keine Traumwohnung leisten und auch sonst keinerlei große Sprünge machen kannst, versteht sich von selbst. Da musst du einfach mal deine Ansprüche ein paar Jahre lang zurück schrauben, bis die Kohle wirklich da ist. Bis du dann auch mal ein paar Tausender Rücklagen gebildet hast, falls irgendjemand in Shanghai, den du nie zu Gesicht bekommst, entscheiden sollte, dass die Tochterfirma, deren Tochterfirma dein Arbeitgeber ist, einfach mal dicht gemacht wird und du ein paar Monate überbrücken musst. Oder auch ein paar mehr. Vor so was sind heutzutage nur noch wirklich sehr wenige Menschen gefeit.

Ob du mit dem Geld grundsätzlich über die Runden kommst beziehungsweise wie weit du dich einschränken musst, hängt auch von den Lebenshaltungskosten am jeweiligen Ort ab. Im Ruhrgebiet oder Ostdeutschland oder auf dem platten Land irgendwo reichen die 1200 Euro im Schnitt wesentlich weiter als in München, Stuttgart, Frankfurt, Köln, Hamburg und dergleichen.

Eine Möglichkeit zu sparen und trotzdem nicht in einem winzigen Loch hausen zu müssen, sind Wohngemeinschaften. Größere Wohnungen sind im Schnitt auf den Quadratmeter runtergerechnet billiger. Außerdem kann man mit einer guten Gemeinschaft Synergie-Effekte bei den Lebensmitteln und dergleichen nutzen. Sich vielleicht sogar ein Auto teilen.

Aber eine gute WG zu finden ist natürlich dann auch wieder ein Kunststück, vor allem in teuren Städten.

Oft ist es einfacher, eine WG neu zu gründen.

Sollte das mit der WG (vorerst) nichts werden, dann kann ich dir nur den dringenden Rat geben, es mit der Miete wirklich nicht zu übertreiben, denn so monatliche Fixkosten hauen halt ganz schön rein. Auch wenn ein späterer Umzug natürlich ebenfalls mit Kosten verbunden ist. Aber in deinem Alter kann man so was ja mit ein paar Kumpels und ein, zwei Tausis oder so erschlagen.

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Wohnung, 17

Die miete meiner Traumwohnung beträgt WARM mit Strom ca. 500 Euro das weiß ich so genau, weil meine Freundin im moment in der Wohnung mit ihrem Freund wohnt und die 510euro Zahlen. 

Das muss aber nicht bedeuten, dass Du die Wohnung zu den gleichen Konditionen bekommst.

Zu Deiner Frage:

Mit dem Geld kann man sich diese Wohnung leisten.

Es kommen mindestens noch TV-Gebühren, Strom und Telefon/Internet hinzu und das alltägliche halt wie Lebensmittel usw.

Auch eine Hausratversicherung/ Haftpflicht sollte man haben.

Lg 

johnnymcmuff

Antwort
von kevin1905, 24

Ich hab halt keine Ahnung was noch so für kosten auf mich zu kommen

Fixkosten:

  • Strom
  • ggf. Gas
  • Rundfunkbeitrag (17,50 € im Monat)
  • Mobilität (Ticket, Auto, etc.)
  • Internet/Handy
  • Versicherungen (Haftpflicht und BUV sind existenziell wichtig, ggf. noch andere!)
  • ggf. Hobbies (Netflix, Fitnessstudio, etc.)
  • Vermögensaufbau und Altersvorsorge

Variable Kosten, die aber regelmäßig wieder kehren

  • Nahrung
  • Klamotten
  • Haushaltsutensilien
  • etc.

Einmalkosten:

  • Möbel
  • Elektrogeräte
  • Kaution
  • ggf. ein Fahrzeug

Wie viel Vermögen ist denn vorhanden? Mehr als 33% deines Einkommens sollten nicht für die Wohnung drauf gehen, also gäbe es eine Wohnung, die vielleicht nur 400,- € warm kostet?

Antwort
von Malavatica, 39

Wenn du vernünftig wirtschaftest, kommt das schon hin. 

Es gibt ne Menge Leute, die weniger haben als du. 

Darfst halt nichts ausgeben ohne zu überlegen. Das heisst Preise vergleichen. Angefangen beim Stromanbieter, Internet, Versicherungen. 

Am besten wäre die erste Zeit ein Haushaltsbuch, in dem du alles aufschreibst, jede Packung Zigaretten, jeden Kaugummi, essen usw. 

Dann weißt du bald, wieviel du ausgibst und kannst ein Limit festlegen. 

Was übrig ist, geht für Klamotten, Urlaub oder was immer. 

Antwort
von PSfragant, 24

Mit 1200€ netto sollte das zu schaffen sein. Bevor du dir über diese Frage aber großartig den Kopf zerbrichst, rate ich dir dazu, einen Haushaltsplan aufzustellen und diesen sorgfältig jeden Monat zu pflegen.

Ich erstelle mir dabei quasi eine Monatsbilanz, in der ich Einnahmen und Ausgaben gegenüberstelle. So hast du in einer Excel-Tabelle deinen derzeitigen Lebensstandard im Überblick und kannst davon ausgehend erkennen, ob es auf lange Sicht eng werden kann und wo du vllt ein wenig einsparen kannst (bspw. einen günstigeren Handytarif, etc.).

Antwort
von Miumi, 38

Ich denke es wird sehr schwer werden.. es sind ja nicht nur die miete zu zahlen..auch viele andere Dinge. Es ist auch wichtig das du jeden Monat ein wenig Geld zur Seite legen kannst...wie wäre es wenn du vorerst in eine WG ziehst? Und wegen dem Gehalt könntest du evtl eine Weiterbildung oder sonst was machen, damit es wenigstens ein bisschen mehr wird. Ich weiss es ist sehr schwer. Wünsche dir viel Glück

Antwort
von Prinzenbad, 39

Wieso rechnest du es dir nicht einfach hoch? Wir können doch nicht wissen was du im Monat für Nahrung Klamotten Freizeit etc ausgibst.

Antwort
von schelm1, 21

Sollte reichen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community