Frage von mamu85, 125

Vom Chef auf der Toilette gefilmt, Anzeige erstattet und weiter?

Hallo liebe gemeinde!

Eine Freundin von mir hat ein ernstes Problem. Sie arbeitet in einem kleinen Shop für Telekommunikation/TV-Anbieter. Gestern hatte sie auf dem Arbeitscomputer Videos und Fotos von sich selbst gefunden, als sie auf der Mitarbeitertoilette war. Die aufnahmen sind schon ein paar Monate alt.

Wie auch immer, ihr Chef hat sie heimlich auf dem WC gefilmt, es sollen wohl auch nackte Körperteile zu sehen sein.

Nun ist sie total entsetzt gewesen und hat erstmal Anzeige gegen ihren Chef erstattet. Natürlich wird sie dort jetzt auch nichtmehr arbeiten wollen. Also man kann sagen ihren Job ist sie los.

Sie macht sich jetzt beim Anwalt kundig wie es am besten weitergeht.

Ich würde gern von euch hören wie ihr in dieser Situation handeln würdet.

Besteht die möglichkeit dass sie dafür finanziell entschädigt wird?

Antwort
von Harraldino, 74

Ich würde gern von euch hören wie ihr in dieser Situation handeln würdet.

Das möchtest du lieber nicht ;-)

Ansonsten soll das der Anwalt klären, dieser hat auch Ahnung davon, ob und inwieweit ihr hier irgendwelche Gelder zu stehen. Ich denke mal, es kann sicherlich auf "Schmerzensgeld" rauslaufen. 

Antwort
von SotisK1, 73

Natürlich wird sie finanziell entschädigt.

Da solltest du aber eher einen Juristen fragen, statt hier irgendwelche Möchtegernjuristen.

Kommentar von Familiengerd ,

Selbstverständlich antworten hier (in der Regel) keine ausgewiesenen Juristen!

Aber wenn du die hier Antwortenden als "irgendwelche Möchtegernjuristen" diffamierst - was hast Du dann hier zu suchen?!?!

Kommentar von SotisK1 ,

Dann Hilfe ich dir mal einbißchen auf die Sprünge wenn du nicht selber drauf kommst.

Hier gibt es Leute die eine Frage haben oder welche die einen Rat suchen. Meistens ganz normale Dinge aus dem Leben die auch viele von uns schon durchlebt haben, oder Probleme für die viele schon eine Lösung haben. Sei es was zwischenmenschliches,technisches oder sonst was.

Wenn jetzt jemand kommt mit einem starken psychischen-, physischen oder juristischen Problem, dann sollte man sich als selbsternannter Spezialist und tatsächlicher Klugscheisser etwas zurückhalten.

Dafür gibt es Fachleute die Jahrzehnte studiert haben und dafür gibt es Gründe.

Ich hoffe das hast du jetzt verstanden.

Kommentar von Familiengerd ,

Ich hoffe das hast du jetzt verstanden.

Du brauchst mich hier nicht so hochnäsig zu belehren; ich bin durchaus in der Lage, das zu reflektieren.

Was Du sagst, ist ja nicht abzulehnen; dann solltest Du das in Deiner Antwort aber auch so - und nicht so polemisch abwertend - formuliert haben!

Dafür gibt es Fachleute die Jahrzehnte studiert haben

Ich hoffe ganz entschieden nicht; zu jemandem, der "Jahrzehnte studiert" hat (oder studieren musste), hätte ich wenig Vertrauen!

Kommentar von SotisK1 ,

Hör mal,

das spielt jetzt hier keine Rolle wie ich was formuliere. Ich denke dass sie verstanden hat was ich meine.

Was das Jura oder Medizinstudium angeht, kannst du dich ja mal einbißchen selber schlau zu machen, du scheinst ja genug Zeit zu haben.

Unter 10 Jahren geht da garnix.

Kommentar von Familiengerd ,

"du scheinst ja genug Zeit zu haben"

Und selbst??

Im Übrigen sind 10 Jahre bei Jura Unsinn - und bei Medizin (ohne Facharztausbildung) auch!

Kommentar von SotisK1 ,

Mein Gott willst du jetzt Erbsen zählen?

Ein Jurastudium geht selten unter 10 Semester,  dann hast du das erste Staatsexamenm, dann 2 Jahre Referendariat und dann das zweite Staatsexamen. Ein Job wirst du auch nicht gleich finden. 8 jahre sind das absolute Minimum.

Beim Facharzt brauchst du mindestens 13 Semester und dann nochmal 5-6 Jahre Facharztausbildung.

Am Schluß bist du auch auf mindestens 12-12,5 Jahren.

Auch wenn die drei oder zwei Jahre studiert hätten, wissen mehr als irgendein dahergelaufener Möchtegernjurist von hier und um das geht es.

Kommentar von Familiengerd ,

irgendein dahergelaufener Möchtegernjurist

Hier behauptet keiner, sich mit einem ausgewiesenen Juristen vergleichen oder diesen ersetzen zu können - darum geht es bei den hier gestellten Fragen auch überhaupt nicht, denn die sind meistens von der Art und Problemstellung, dass man dafür keinen Juristen braucht!

Ich greife Dich  - mit Recht -  wegen dieser unangemessenen und diffamierenden Sch...-Bemerkung und dem schlichten Unsinn von "Fachleute[n,] die Jahrzehnte studiert haben"!

Kommentar von SotisK1 ,

Geh Baldrian nehmen und entspann dich. Es ist alles gut ;)

Antwort
von Januar07, 72

Auf dem Klageweg könnte ihr eventuell Schmerzensgeld zugesprochen werden.

Antwort
von Baedan, 74

Finanziell entschädigt eher weniger, da muss Sie beweisen dass ihr tatsächlich ein seelischer/physischer Schaden dadurch entstanden ist (und nein es reicht nicht dass sie geweint hat, muss schon was ernstes sein)

Antwort
von Sansibar007, 39

Wurden die Bilder gesichert?

Du kannst als Nebenkläger auftreten

Kommentar von mamu85 ,

Die Dateien selber nicht, sie hat nur als Beweis ein Foto vom dem Besagten Dateien mit dem Handy gemacht.


Wie meinst du das, ich könnte als Nebenkläger auftreten? Sie ist ja nicht meine Partnerin, sondern nur eine sehr Gute (vertraute) Freundin von mir!

Kommentar von Sansibar007 ,

Oh, meinte deine Freundin

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community