Versicherungsbetrug unterstellt?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dir wird kein Versicherungsbetrug unterstellt.

Das Hinweis und Infosystem der Versicherer sammelt Daten nicht nur zu KFZ Schäden, auch RS, UV, LV, PHV oder Sachschäden werden ab einer bestimmten Höhe oder Anzahl/Jahr dort gemeldet.

Wo gesammelt und zugeordnet wird, kann es natürlich auch zu Fehlern kommen. Das ist meiner Meinung nach das Schlimmste an dieser Sammelei.

Wenn du wissen willst, was über dich gemeldet ist, kannst du dir ein Formular für kostenlose Selbstauskunft ausdrucken. Ausgefüllt zusammen mit Kopie vom PA dort hin senden. http://www.informa-his.de/selbstauskunft-und-datenschutz/selbstauskunft/

Sollte man ab und an mal überprüfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

... also, eingetragen wird von denen jeder unreparierte Totalschaden und dies ist ja auch richtig. Denn wenn kaputt, ist ja das gute Stück weiterhin fast wertlos, oder?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dir wird kein Versicherungsbetrug unterstellt.

In die sog. HIS-Datenbank werden bei Kfz-Schäden alle fiktiven Schäden ab 2.500 €, sowie Totalschäden eingemeldet. Fiktive Schäden bedeutet, dass bspw. nach Gutachten oder Kostenvoranschlag, also ohne Reparaturnachweis, abgerechnet wurde.

Eingemeldet werden im Übrigen nur die reinen Fahrzeugdaten (Kennzeichen, Bezeichnung, Fahrzeugidentnummer, usw.), keine personenbezogenen Daten. Es sei denn, du wurdest beim konkreten Schadenfalls tatsächlich als Betrüger überführt. In dem Fall hättest du ein Strafverfahren seitens der Justiz am Hals und auch keine Versicherungsleistung bekommen. Bei der Einmeldung von Personendaten würdest du seitens der Versicherung auch noch mal darüber ausdrücklich informiert.

Der Eintrag in der HIS-Datenbank hat nebenbei eine Menge Vorteile: erwirbst du z.B. einen Gebrauchtwagen und der Verkäufer verkauft ihn dir als Unfallfrei und das Fahrzeug ist in der Datenbank gemeldet, hast du spätestens bei einem Schadenfall ziemlich gute Argumente um dein Geld zurückzuverlangen.

Ganz zu schweigen davon, dass es Betrügern schwer gemacht wird, bereits abgerechnete Totalschäden in Hinterhofwerkstätten einigermaßen gerade zu basteln und durch fingierte Unfälle den Wagen noch mal abrechnen zu lassen. Das ginge dann nun mal auf Kosten der Versichertengemeinschaft.

Im Übrigen hattest du streng genommen versicherungstechnisch dieses Jahr nur zwei Schadenfälle. Der Geschädigte ist immer in erster Linie der Halter des Fahrzeuges. Bei dem geliehenen Fahrzeug warst du, sofern du nicht verletzt wurdest, im Prinzip am Schadenfall nicht involviert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo, erstmal keine Panik. Selbst wenn es unterschiedliche Versicherungen gewesen wären, so ist dieser Vorgang ganz normal. Alles gut soweit. Wenn es so ist,wie du es beschrieben hast, so hast du ja auch nichts zu befürchten. Die Versicherungen sind alle mit einer Datenbank verbunden, in der alle Schadensfälle gespeichert werden. Wenn man dort auch nur deinen Namen eingibt, erscheint alles, was an Schäden durch oder auch für dich reguliert wurde. Und nun denke mal als Vater, dessen Kind alle Naselang kommt, Papa wieder etwas kaputt. Ich war das aber nicht. Dann fragst du doch auch genauer nach, oder? Genau so ist es bei Versicherungen. Also, mach dir keine Sorgen. Gruß Papilein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn alles so ist wie du beschreibst, hast du kein Problem. Hab einfach Verständnis dafür das die Versicherung das alles überprüft, ist halt zum Wohl/Schutz aller Versicherungsnehmer.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In die HIS-Liste werden alle Schäden ab einer Schadenssumme von  X eingetragen, unabhängig davon was die Schadensursache war.

Diese Liste dient z.B. dazu damit man erkennen kann, ob das Fahrzeug schon einmal einen Schaden hatte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung