Frage von Schlossblick92, 64

Versicherungen Deutsche Vermögensberatung?

Hallo,

ich habe eine Dienstunfähigkeitsversicherung im Internet gesucht. Ich bin auf die Aachen Münchner gestoßen. Mir wurde ein Versicherungsvertrater von der Deutschen Vermögensberatung vorgestellt, welcher auch schon bei mir war.

Er hat mir einen Vermögensaufbau und Sicherheitsplan angeboten. Eigentlich wollte ich nur eine Dienstunfähigeitsversicherung für Beamte!

Ich bin in Sachen Versicherungen LAIE. Der Vertra ( den ich noch nicht unterschrieben habe) liegt bei mir seit 4 Tagen und ich weiß einfach nicht ob ich diesen Vertrag unterzeichen soll...

Ich wollte einen Finanzaufbau eigentlich über meine Bank laufen lassen und nicht über die Deutsche Vermögensberatung.

Ist die Deutsche Vermögensberatung seriös? Oder sollte ich die Finger davon lassen?

Ist die DBV oder die Signal Iduna seriöser und besser?

Antwort
von DolphinPB, 18

Um mit Deine rletzten Fraeg anzufangen, die DBV und die Signal haben beide eine gute BU mit DU-Klausel, was man von den Produkten der AM überhaupt nicht behaupten kann.

"ich habe eine Dienstunfähigkeitsversicherung im Internet gesucht..."

Hilfe, das kann nur schief gehen. Oder kennst Du Dich mit all den einzelnen Bedingungen von BUs (eine DU ist ja nur eine Klausel in einer BU) und DUs und auch den Hintergründen (Dientsrecht, Versorgung, usw.) genau aus ?

"Er hat mir einen Vermögensaufbau und Sicherheitsplan angeboten.
Eigentlich wollte ich nur eine Dienstunfähigeitsversicherung für Beamte!"

Genau, und das sagt erstens Alles über diese Strukkis und zweitens sollte genau da Schluss sein. Der will Dir das sauteure und teilweise völlig nutzlose (weil keine DU) Standard-Produkt verkaufen.

"ich bin in Sachen Versicherungen LAIE. Der Vertra ( den ich noch nicht
unterschrieben habe) liegt bei mir seit 4 Tagen und ich weiß einfach
nicht ob ich diesen Vertrag unterzeichen soll..."

Definitiv nicht unterschreiben.

"Ist die Deutsche Vermögensberatung seriös? Oder sollte ich die Finger davon lassen?"

Nein, ist sie zu 98 % nicht. Das ist ein Strukturvertrieb (google das mal), was per se schon indiskutabel ist, der nur die Produkte einiger weniger Anbieter (AM, DWS, usw.) "verkloppt". Individuelle Beratung für Deinen Fall bekommst Du da nicht und die Produkte sind i.d.R. viel zu teuer.

Mich wundert dass Du noch nicht die "supertolle" Unfallversicherung der AM kennst, die wird normalerweise immer gleich mit angeboten und taugt natürlich "nicht die bohne".

Antwort
von kevin1905, 31

Such dir einen von Gesellschaften unabhängigen Makler, der Erfahrung mit Beamtenabsicherung hat.

DU-Klausel haben nicht viele Anbieter in ihren Policen drin. DU ist aber was anderes als BU.

Antwort
von Schlossblick92, 4

Vielen Dank für die ganzen Antworten! Habe mich jetzt entschieden dem Vermögensberater abzusagen. Eine Frage hätte ich noch. Meine Freundin hat zuvor eine Zahnzusatzversicherung bei der Central unterschrieben. War die Entscheidung in Ordnung? Aber irgendwelche Rentenversicherungen etc hat sie nicht unterschrieben. Da hatte er mich wohl eher im Visier.. haha.

Also meine Frage hier ist ob eine Zahnzusatzversicherung bei der Central gut ist.

Er lässt mich bestimmt jetzt nicht mehr in Ruhe!! :P

Antwort
von christl10, 20

Ich würde nichts bei der DVAG abschließen. Nicht weil die Berater gut oder schlecht sind, sondern weil man keine Kontinuität in der Beratung hat. Die DVAG wechselt ihre Berater wie Unterhosen. Kaum sind die 1 oder 2 Jahre lang tätig, geben sie ihren Job auf und Du hast keinen Ansprechpartner mehr. Der kommende Kollege interessiert sich nur für Dich wenn Du neue Verträge bschließt. Für den bestehenden Vertrag hast Du dann keinen Berater mehr.  Also geh lieber zur Bank oder einem Makler. 

Antwort
von Roman789, 38

1. wenn du dir unsicher bist lass es sein. 2. die deutsche Vermögensberatung halte ich nicht für die beste wahl. 3. du musst auf jeden Fall selbst verstehen was da passiert ( wie das Vermögen erwirtschaftet wird, wie viel du insgesamt einzahlst und wieder rausbekommst)

Antwort
von basiswissen, 9

Kevin: Wie immer TOP - und völlig richtig beantwortet. Da kann man nichts hinzufügen!

Antwort
von ErnstPylobar, 43

Es gibt bei denen solche und solche. Lies mal den Wikipedia-Artikel zur DVAG durch. Man kann aber die nicht in Bausch und Bogen verdammen. Es kommt da auf die einzelnen Berater an. - AachenMünchener ist für sich genommen ein seriöser Anbieter.

Kommentar von spaceflug ,

Ist aber komisch da bei allen die ich kenne die DVAG die AachenMünchener dann nach der "Analyse" empfohlen hat :)))

Kommentar von ErnstPylobar ,

Klar. Die empfehlen immer A&M. Die Frage ist aber, ob das konkrete Produkt passt. Da sind die Qualitätsunterschiede in der DVAG-Beratung groß.

Antwort
von casybeny, 29

Hallo

Kann mal wieder nur Kevin1905 beipflichten . Irgendwie ist er meistens schneller beim Antworten ;-)

Am besten einen unabhänigen Kaufmann für Versicherungen und Finanzen
beauftragen . Dieser wird erst einmal genau Analysieren was der Kunde
braucht und was seine Wünsche sind . Außerdem wird er dann über alle
Jahre hinweg von diesem Betreut um bei Änderungen immer aktuell
reagieren zu können .

So bekommt man alles aus einer Hand . Die Bank kann auch nur ihr Produkt empfehlen . Ob es das richtige für den Mandaten ist kann man so nicht beurteilen .

Für nähere Informationen stehe ich auch gerne zur Verfügung.

LG

casybeny

Kommentar von DolphinPB ,

"Am besten einen unabhänigen Kaufmann für Versicherungen und Finanzen beauftragen"

Nein, denn dieser "titel" sagt gar nichts und ist schon gar kein Vermittlerstatus, heir ist ein Versicherungsmakler gefragt.

Kommentar von casybeny ,

Das sehe ich etwas anders . Der Kaufmann für versicherungen und Finanzen oder Umgangsprachlich auch Finanz-Vermögensberater genannt bietet nicht nur Versicherungen oder Bankprodukte oder Finanzierung an, sondern berät in allen drei Kategorien .

Der “Vermögensberater“ nimmt sich Zeit und geht in Dialog mit dem Kunden. Er stellt erst Fragen zu seiner Situation, beantwortet seine Fragen und erfasst seine Bedürfnisse und seinen Ist-Zustand. Anhand dieser Informationen, die er auswertet, erstellt er ein ganz individuelles Konzept , was seiner Situation und seinen Bedürfnissen gerecht wird.  Dein Vermögensberater bleibt ein
lebenslang, sein persönlicher Berater für seine finanzielle Absicherung.
Das Leben verändert sich ständig – vom Single zum Paar, vom Paar zur Familie, vom Azubi zum Chef – der Vermögensberater passt seine Absicherung immer seinen persönlichen Verhältnissen an. Und das immer im Gespräch mit dem Kunden.

Das ganze ist eine ganzheitliche Beratung, die den Kunden in den Fokus stellt und nicht das Produkt, welches über den Preis ausgewählt wurde.

Ein Versicherungsmakler hebt als sein Alleinstellungsmerkmal hervor, dass er aus einem Pool an verschiedenen Versicherungen, die günstigste und beste für den Kunden heraussuchen kann. Er ist nicht wie ein Versicherungsvertreter an einer bestimmten Agentur gebunden. Das ist auf den ersten Blick für den Kunden schön. Der Makler gibt in eine Datenbank die Parameter seiner

Kunden ein und bekommt, ähnlich wie beim Vergleichsportal, eine

Auflistung der Versicherungen, die diese Kundenwünsche erfüllen. Gerankt nach dem Preis.

LG

casybeny

Antwort
von Schlossblick92, 35

Der Berater ist mitte dreißíg und scheint motiviert zu sein, aber er wurde mir eben nur zugelost, da er in der Umgebung wohnt, in der ich lebe...

Er hat auch zugegeben, dass ich sein erster Beamter bin, er aber einen Kollegen hat, der sich seit Jahren dort auskennt und er sich alle Informationen von ihm holen möchte.

Ich denke ich werde den Vertrag wohl eher nicht unterschreiben, da es auch ein langjähriger Vertrag ist, welcher auch eine Rentenauszahlung beinhaltet.

Kommentar von kevin1905 ,

Ich denke ich werde den Vertrag wohl eher nicht unterschreiben, da es auch ein langjähriger Vertrag ist, welcher auch eine Rentenauszahlung beinhaltet.

Altersvorsorge und Risikoabsicherung sind zwei NICHT miteinander korrellierende Risiken, daher sollten diese NICHT im gleichen Vertrag abgesichert sein.

Kommentar von Schlossblick92 ,

Es ist ein Vermögens- und Sicherheitsplan, ich kann jede 5 Jahre wenn ich wollen würde an das Geld ran kommen, dadurch verringert sich jedoch die Rente oder der Ausahlungsbetrag wenn ich in den Ruhestand gehe. Er hat mir nichts davon gesagt, dass meine monatliche Rente der DU in höhe von 1200 Euro weniger wird..

Antwort
von spaceflug, 32

Lass die FInger davon!

Schau mal nach wie die beiden verbandelt sind!!!

Frag mal deine Kollegen wo die versichert sind und welche Erfahrungen sie haben und ob du das überhaupt brauchst, denn als Beamter ist das eh etwas anders als bei normalen Angestellten.

Und Finanzaufbau kannst du auch selbst machen, die Versicherungen bekommena auch keine besseren Zinsen als du und du bezahlst noch die gesamten anderen Kosten mit. Da lohnt es sich eher jeden Monat das Geld auf ein Tagesgeldkonto zu legen und mit steigenden Zinsen auch davon zu profitieren und du hast die Kohle dann wenn du sie brauchst.

Kommentar von kevin1905 ,

Lass die FInger davon!

Yuh.

Frag mal deine Kollegen wo die versichert sind

Das ist nur bedingt hilfreich, da die Kollegen vielleicht anders ticken, privat und beruflich andere Ziele haben und andere Risikotoleranz.

Jeder Fall ist individuell zu sehen. Gruppenberatung ist nicht möglich.

denn als Beamter ist das eh etwas anders als bei normalen Angestellten.

Ein normaler Angestellter braucht eine BUV, aber die muss keine DU-Klausel haben, die Auswahl ist entsprechend üppiger. Der Beamte braucht diese. BaW, BaP und BaL werden hier anders gehandhabt und es kommt auch darauf an, was die DU verursacht (Dienstunfall, Erkrankung, etc.)

Und Finanzaufbau kannst du auch selbst machen,

Das setzt aber auch eine Strategie voraus.

Die kann man selbst erstellen, wenn man entsprechende Ahnung von Investments hat, oder man holt sich eben Hilfe. Dass diese Hilfe nicht umsonst ist, versteht sich von selbst.

Da lohnt es sich eher jeden Monat das Geld auf ein Tagesgeldkonto zu legen und mit steigenden Zinsen auch davon zu profitieren und du hast die Kohle dann wenn du sie brauchst.

TG-Konto ist ein Notgroschen zum kurzfristigen Parken von Geld aber damit betreibt man keinen Vermögensaufbau. Die Zinsen werden auch in absehbarer Zeit nicht signifikant steigen.

Also muss man den Fokus weg von Geld- hin zu Sachwerten richten (Rohstoffe, Aktien und Immobilien).

Kommentar von spaceflug ,

Früher sagte man immer 1/3 Festgeld 1/3 Aktien und 1/3 Edelmetalle. Denke das wird sich heute auch nicht anders angehen. Das kann jede selbst machen (Aktien halt DAX-Werte und Edelmetalle nur Gold).

Falls du dir dann früher oder später noch ne Wohnung / Haus in Eigentum verschaffen kannst, biste schon besser aufgestellt als 75% des Rest.

Ich würde mir jede Versicherung / Vertrag sparen außer die, die das wesentliche Risiko abdecken: Haftpflicht, Wohngebäudeversicherung, Risikolebensversicherung f deine Hinterbliebenen, und wegen mir noch ne Rechtschutzversicherung, weil eh jeder gleich zum Anwalt läuft.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten