Frage von alexanderh9983, 346

Vernünftiger Erstwagen bis 3000€?

Hallo, ich werde am Anfang September 18 Jahre alt und erkundige mich schon so langsam nach einen Erstwagen. Mein Budget wird bei ungefähr 3000€ liegen.

  • Ich muss damit täglich relativ günstig zur Schule kommen; das ist eine Strecke von 40km mit dem Auto.
  • Das Aussehen sollte schon zu einem Jugendlichen passen.
  • Leistungstechnisch sollte er nicht zu zäh sein, muss also gut vorwärts kommen.

Eigentlich gibt es mehr nicht zu sagen. Einfach ein zuverlässiges, sicheres Fahrzeug. Auf technischen Schnick Schnack, außer einer Klimaanlage und ein Radio kann ich verzichten.

Grüße, Alexander

Antwort
von HalbesHaehnchen, 201

Da bekommst für 3000€ schon was ordentliches.
Ich empfehle einen Kleinwagen oder etwas aus der Kompaktklasse um ein Auto im ordentlichen Zustand zu bekommen was noch nicht zu alt ist und auch im Unterhalt keinen finanziellen Ruin herbeiführt.

Empfehlenswert wären in der Kompaktklasse:

-Opel Astra G, Ford Focus 1, Mazda 3, Honda Civic, Seat Leon und Toyota Corolla. Vom Golf rate ich bei wenig Geld eher ab, der wird überdurchschnittlich teuer gehandelt weil er sehr gefragt ist.

Bei den Kleinwagen würde ich empfehlen:

-Fiat Punto/Grande Punto, Ford Fiesta 6, Opel Corsa C oder D (selbe Plattform wie beim Grande Punto, nur meist etwas teurer weshalb ich eher den Grande Punto nehmen würde), Renault Clio 3 (die Vorgänger sind mies), Toyota Yaris und Suzuki Swift.

Etwas sportlicher und dennoch recht günstig wären zB:

-Toyota Celica und Mazda MX-5

Grüße

Kommentar von alexanderh9983 ,

Danke für die Antwort! Ich arbeite mich mal durch und gucke, was mir da so passt. :)

Antwort
von jbinfo, 157

Toyota Corolla / Avensis, Honda Civic / Accord, Mitsubishi Colt / Carisma.

Alle sind sehr zuverlässig, sparsam und günstig im lfd. Unterhalt.

Antwort
von RefaUlm, 137

Hmm ein Ford Focus oder Fiesta, ansonsten so ein Alfa 147 als Diesel ist auch was feines, wenn der nur 1-2 Vorbesitzer hatte und scheckheftgepflegt ist, hast du lange Freude an ihm 😎

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Jop, das Scheckheft und die saubere Historie sind beim Alfa so wichtig wie bei kaum einem anderen Auto. Viele kaufen sich den in der Anschaffung günstigen Alfa, weil sie denken, dass der auch im Unterhalt günstig sei. Doch weit gefehlt! Die Ersatzteilkosten sind auf Audiniveau, der Zahnriemenwechsel ist sehr teuer und man muss oft zu Alfa Vertragswerkstätten weil die freien sich einen Alfa oft (warum auch immer?!) nicht zutrauen. Diese doch recht teuren Unterhaltskosten können und wollen sich die typischen Italienerkäufer oft nicht leisten weshalb es zu einem gigantischen Wartungsstau kommt bzw. nur das Allernötigste gemacht wird. (das Ölwechselintervall wird gedehnt, das Zahnriemenwechselintervall auch, der bei den TwinSparks recht teure Zündkerzenwechsel auch,...). Irgendwann landen diese heruntergekommenen Kisten dann bei mobile.de für 1500€ und der nachfolgende Besitzer darf sich über ein Groschengrab was seinesgleichen sucht, freuen^^

Schuld an allem ist am Ende natürlich der "unzuverlässige" Alfa, der tatsächlich nicht wirklich anfälliger ist als andere Autos seiner Klasse, aber eben oft mit einer sehr minimalistischen Wartung und Pflege klar kommen muss. :D

Kommentar von RefaUlm ,

So sieht's aus! Fettes Dankeschön dafür! Endlich jemand der etwas Ahnung von der Materie hat 😎

Antwort
von AnReRa, 159

Du hast den klassischen Zielkonflikt beschrieben.

Bei 3000 € ist da nicht wirklich viel zu sagen, weil Du dann bei Fahrzeugen suchen musst, die 8 Jahre oder älter sind.
Bei diesen Fahrzeugen ist immer mit altersbedingten Problemen zu rechnen.
Wenn Du in einer 'Grüne Plakette'-Zone wohnst, wird es mit Diesel (wegen geringerem Verbrauch) schwierig.
Und von 'Optik' und 'Leistung' braucht man gar nicht zu sprechen.

Von daher würde ich empfehlen, lieber noch ein wenig zu sparen.

Relativ zuverlässig sind im allgemeinen die Japaner wie z.B. Mazda. Aber Designwunder würde ich da nicht erwarten.

Dumme Frage: Wie kommst Du jetzt zur Schule ?

Kommentar von alexanderh9983 ,

Mit einer nicht vorteilhaften Bus und Bahnverbindung. Brauche immer 1 - 1 1/2 Stunden zur Schule. Deswegen sehe ich den Weg mit dem Auto als eine relativ gute Alternative.

Kommentar von ams26 ,

Ja ich kann mich da nur AnReRa anschließen.Es gibt zwar recht zuverlässigen Autos,in der Preisklasse,aber ganz ohne kleinere Problemchen,sind auch die nicht.Und ein Auto das sportlich ist,ist in der Regel nicht wirklich günstig.Da musst du dan halt Kompromisse machen.

Antwort
von grisu2101, 173

Skoda Fabia 3 Zyl, 60 PS. Ab Baujahr 2009

Kommentar von AnReRa ,

Das dürfte bei einem Budget von 3000 EUR knapp werden.
Da muß man wohl mit rund 150 - 200 Tkm auf der Uhr rechnen.

Kommentar von grisu2101 ,

das glaube ich kaum.... schau mal bei Mobile etc....

Kommentar von AnReRa ,

Stimmt. Da gibt es genau 7 Stück im Preisrahmen bis 3000 €.

Aber du hast recht, da ist genau einer mit 132 TKm. Hast Du aber gesehen, dass der nach Wartung 'schreit' ? Vermutlich mit Steuerriemenwechsel (d.h. mal eben rd. 800 EUR extra) ...oder hat der 'ne Steuerkette ?

Du siehst Alexander, worauf man bei diesen Laufleistungen achten muß ...

Kommentar von Alopezie ,

Steuerriemen? Kenne ich leider nicht. 800€ für ein Fabia finde ich zu viel. Zahnriemen+Wasserpumpe für 450-600€ halte ich für durchaus realistisch.

Wieso schreit er nach Wartung? Sieht für mich ganz normal aus.

Kommentar von Hessenlover ,

Ein Steuerriemen ist ein Zahnriemen ;)

Kommentar von Alopezie ,

Das war mir klar, aber meine Frage wurde trotzdem nicht beantwortet, wieso schreit der Wagen nach Wartung? 

Kommentar von grisu2101 ,

Naja, Skoda Fabia 60 PS hat eine Steuerkette.... die Dinger laufen einfach.

Antwort
von xo0ox, 153

Evtl. ein VW Polo mit 1,4 oder 1,6l Motor haben so um die 100ps bei etwas mehr als einer Tonne.

Kommentar von kathachen ,

Für 3.000? Einen wirklich guten kriegt man für das Geld nicht.

Kommentar von Luke91Nukem ,

Der Polo ist auch anfällig für Reparaturen. Mein Vater hatte auch einen, bei dem hat nun das Getriebe zum Teil seinen Geist aufgegeben

Antwort
von Jenehla, 125

Pff 3000€ sind genug für einen Erstwagen. Mein Celica hat 3000€ gekostet und bringt mich noch immer wunderbar von A nach B.
Such mal auf Gebrauchtwagen Seiten. Jeder wird hier einen anderen Geschmack haben und außerdem heißt eine Empfehlung nicht das du mit dem Auto nie Probleme haben wirst :)
Guck dich nach gut gepflegten Gebrauchtwagen um und recherchiere bei Modellen die dir gut gefallen nach möglichen Problemen. Dann weißt du worauf du beim Autokauf besonders achten solltest :)

Antwort
von PrinzEugen3, 175

Ich würde zunächst für Modelle die für dich in Frage kommen bei AutoScout.de

googlen, wähle dir nur wenige Marken und Modelle (gebe Einschränkungen ein wie Km Stand und Leistung, Preis). Dann liest man die Beschreibung (der eine ist Scheckheft gepflegt/ der andere nicht).

Du hast dann ein Preis Gefühl in deiner Preisspanne (mehr geb ich für nen Auto auch nicht aus), hab noch bis Mai 2017 einen 96er Golf, der ist auch zuverlässig.

Okay ob in der Nähe oder über Auto scout de woanders, Termin ausmachen, ansehen und dann TÜV oder Dekra (kostet dann zwar wahrscheinlich 50 oder

80 Euro extra) drüber schauen lassen, aber die können den Wagen technisch beurteilen.

Antwort
von kenibora, 144

Um ca. 3000,-- wirst Du nicht viel vernünftiges finden. Wer bitte bezahlt monatlich Steuer, Versicherung, Spritverbrauch, Reparaturen, Verschleißteile für so....ein Auto...? (Mit 18!?)

Kommentar von alexanderh9983 ,

Wird als Zweitauto über meinen Vater angemeldet und ich suche mir bis dahin einen Nebenjob. 

Kommentar von AnReRa ,

'Zweitauto' hat aber nichts mit Steuer, Sprit, Reparaturen etc. zu tun.
Lediglich in den Versicherungsprämien sparst Du dann etwas ...

Kommentar von alexanderh9983 ,

Deswegen auch der Nebenjob. 

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Was hackt ihr denn alle so auf dem TE rum? Wenn er "das richtige" Auto kauft, dann kostet das nicht über 250€ im Monat bei ~15tkm Fahrleistung im Jahr. Mit einem Nebenjob kann man sich das locker leisten.

Kommentar von Luke91Nukem ,

In einer Preisklasse bis 3000€ dürfte die Versicherung bei den meisten noch fahrtüchtigen Fahrzeugen sowieso nicht so exorbitant hoch sein. Vor allem dann nicht, wenn er es über seinen Vater anmeldet. Außerdem zahlt man Versicherung und Steuer nicht monatlich..

Kommentar von HalbesHaehnchen ,

Die 250€ im Monat bezogen sich auf den kompletten Unterhalt fürs Auto (Sprit, Wartung/Verschleiß/Reparaturen, Steuer und Versicherung). Steuer und Versicherung sollte man natürlich jährlich zahlen wenn möglich, alles andere erhöht nur die Beiträge.

Antwort
von mannuuuuuuuuuuu, 73

Honda civic *-*

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community