Frage von muellfisch, 161

Vermieter droht mit Rauswurf?

Morgen ihr Lieben,

haben hier ein kleines Problem mit unserem Vermieter.

Wir wohnen seit letztem Juni in einer Wohnung, in der im Grunde alles kaputt ist, Fenster undicht, Wasserdruck zu niedrig, Laminat schlecht verlegt etc. pp. und dulden alles bzw. sagen dem Vermieter nichts, obwohl wir mit Sicherheit ein Recht dazu hätten. Sind absolut vorbildliche Mieter, zahlen die Miete rechtzeitig, sind ruhig und nett. So viel dazu.

Gestern kamen praktisch unerwartet vier Freunde zu uns und dann wurde es ein wenig lauter. Die Musik war etwas lauter gedreht als sonst, es liefen mehr Leute durch die Wohnung als üblich und das Fenster war öfter zum rauchen offen. Die blieben etwa 1 1/2 Stunden, von halb eins bis zwei Uhr nachts ca. Heute ist ja Feiertag, also dachte ich, dass der Vermieter da ein Auge zu drückt, zumal so etwas praktisch nie vorkommt. Das letzte Mal, dass es etwas lauter wurde, war letztes Jahr im August.

Man musste jedoch nicht lange warten, bis er völlig genervt bei uns klingelte und in einem Ton sein Anliegen präsentierte, in dem meine Mutter nicht einmal mit mir geschimpft hat, wenn man Zimmer wochenlang aussah wie bei Hempels unter dem Sofa. Er würde uns raus schmeißen, wenn wir nicht endlich leiser wären, denn es ist schon spät und überhaupt. Dass wir die letzten Tage ständig laut gewesen wären (eine glatte Lüge) und es ihm jetzt reicht. Der Ton war so unterirdisch, dass es mir schwer viel, ruhig zu bleiben. Meine Freunde standen auch im Gang, als das passiert ist, er hat also keinen Halt davor gemacht, vor versammelter Mannschaft rumzunölen.

Die Musik wurde danach leiser gemacht und die Leute sind recht schnell gegangen.

Finde das so unverschämt. Wie seht ihr das? Wie würdet ihr reagieren?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von KoalaWombat, 88

Ich würde zu ihm gehen und mich nochmal für den "Krach" entschuldigen. Du weist nicht was mit ihm zu dem Zetpunkt los war, und selbst wenn Feiertag ist...wenn man müde ist und nicht schlafen kann ist man genervt. Er hat wahrscheinlich überreagiert, aber wenn du nochmal auf ihn zugehst nimmst du ihm den Wind aus den Segeln.

Expertenantwort
von albatros, Community-Experte für Mietrecht, 44

Es bedarf schon zumindest einer Abmahnung und danach erneutem Verstoßes gegen die Hausordnung bzw. Nachtruhe. Derzeit besteht kein rechtlich zulässiger Kündigungsgrund.

Antwort
von Tasha, 86

Vielleicht hatte er einfach schlechte Laune.

Tipp: Bei so etwas kann man sich immer an einen Mieterverein wenden, und einfach mal nachfragen, welche Rechte man hat. Sicherlich müsste er Euch erst mal verwarnen und darf Euch nicht wegen einmaliger "Ruhestörung" rauswerfen. Es ist natürlich ungünstig, wenn er mit im Haus wohnt und so "sensibel" ist. Ich wohne bspw. in einem Haus, in dem jeder mal Party feiert oder grillt und das keinen anderen stört, keiner geht sich beschweren oder so.

Ich würde mich freundlich in einem kurzen, informellen Schreiben beim Vermieter entschuldigen, vielleicht eine kleine Schachtel Pralinen oder so dazu legen und warten, was kommt. Manche Menschen sind auch einfach übersensibel (oder er hatte in der Nacht gerade Migräne) und beruhigen sich dann leichter, wenn sie merken, dass man nicht aus böser Absicht gehandelt hat oder das die Einleitung für wöchentliche Musiksessions in der Nacht ist.

Kommentar von TrudiMeier ,

Bei so etwas kann man sich immer an einen Mieterverein wenden, und einfach mal nachfragen, welche Rechte man hat.

Der Mieter hat vor allem das Recht, sich an die Ruhezeiten zu halten. Warum rennt eigentlich gleich jeder zum Mieterverein und schreit nach seinen Rechten, anstatt erstmal vor der eigenen Türe zu kehren?

Kommentar von muellfisch ,

Also erstens "renne ich nicht zum Mieterverein" weil ich denke, dass man mit Menschen auch normal reden kann. Zweitens muss man mich nicht blöder darstellen als ich bin. Es war ein wenig lauter, keinerlei Grund für ihn so einen Ton anzubringen und ich habe mich gestern auch schriftlich bei ihm entschuldigt. Dennoch ist seine Reaktion absolut bekloppt gewesen.

Antwort
von Mietzie, 73

Ich würde mich zuerst für die Lärmbelästigung entschuldigen und aber auch betonen, dass es ja nur eine Ausnahme war. Und wenn er kleinlich wäre, könntest du das ja genauso sein (Aufzählung der Wohnmängel).

Antwort
von Nordseefan, 74

Nachts will ich schlafen, da wäre ich auch sauer wenn es laut ist. Klar er hätte es erst mal freundlich sagen können, und erst bei nicht reagieren explodieren brauchen.  Aber gerade WEIL Feiertag war ist die Sache vermutlich auch so eskaliert. Im Recht war er.

Und du sprichst den desolaten Zustand der Wohung an: Sicherlich auch nicht toll, aber das wusstet ihr ja vorher, ihr hättet die Bruchbude nicht zu nehmen brauchen. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Expertenantwort
von anitari, Community-Experte für Mietrecht, 51

Der Vermieter wohnt mit im Haus wenn ich das recht verstehe.

Hat das Haus mehr als 2 Wohnungen?

Kommentar von muellfisch ,

Insgesamt drei Parteien, in einem wohnen wir, im anderen er und im dritten eine alte Frau.

Antwort
von TrudiMeier, 44

Wenn mein Mieter nachts um eins die Musik aufdreht und dann noch Verständnis von mir erwartet, würde ich ihm gepflegt den Hals umdrehen.  Du findest es unverschämt, dass der Vermieter stinkig ist und dem auch Ausdruck verleiht?  Ich finde dein Verhalten und deine Rücksichtslosigkeit unverschämt.   Und jetzt bitte nicht aufrechnen, was in der Wohnung alles kaputt sein soll. Das zieht nämlich nicht, wenn ihr den Vermieter davon nicht in Kenntnis setzt. Dass ihr regelmäßig eure Miete zahlt, ist doch wohl mehr als selbstverständlich!

Antwort
von Flintsch, 69

Auch wenn ihr vor einem Feiertag in der Nacht eine Party feiert, habt ihr euch an die Ruhezeiten zu halten. Vorher die Nachbarn über die Party unterrichten und man hat in den meisten Fällen seine Ruhe vor nörgelnden Nachbarn. Ihr habt euch zwar sehr rücksichtslos verhalten - aber sowas scheint ja heutzutage schon normal zu sein - der Vermieter kann euch aber wegen eines Vorfalls nicht rausschmeissen. Eine Abmahnung werdet ihr aber evt. erwarten können, zu Recht.

Kommentar von muellfisch ,

Eine Abmahnung wegen einmaliger lauter Musik nachts, was für ein dummes Geschwätz. Naja, ich habe solche engstirnigen Kommentare bereits erwartet.

Antwort
von bumbettyboo, 52

Naja ab 22.00 is ruhe... Und mitten in der Nacht Musik lauter machen -eben weil Feiertag ist- würde ich auch nicht tolerieren.
Nicht weil ich spießig bin oder sonst was. Tagsüber hab ich die auch mal was lauter sofern ich daheim bin. Aber nachts is nunmal nicht nötig.
Ihr habt ne Hausordnung nehm ich an.

Um die Reparaturen muss er sich auch nicht kümmern. Ihr hab wie ich das verstehe bisher nichts gesagt, also wird es denk ich im übergabeprotokoll nicht drin stehen bei aufgeführten Mängeln.
Wenn doch, muss er sich darum kümmern. Wenn nicht, habt ihr selber Schuld dran.

Antwort
von Nikita1839, 68

Ich finde es ist egal, ob Feiertag ist und es das erste mal war! Zu laut ist zu laut, und Ruhezeit ist nunmal von/22-6 Uhr. Wenn man feiern will, kann man das auch ankündigen, auch wenn es spontan schöner ist. Der Vermieter hat ja mehr Mieter als euch(?) und da kann man keinem eine vorzugsbehandlung geben. Das man pünktlich die Miete zahlt und nett ist, sollte selbstverständlich sein.

Kommentar von muellfisch ,

Es geht um den TON. Er hätte normal bitten können, die Musik leiser zu machen. Da muss er sich nicht dermaßen im Ton vergreifen und mit Rausschmiss drohen. DARUM geht es. Dass es zu laut war ist uns auch klar. 

Kommentar von KoalaWombat ,

Der Ton war sicherlich nicht angemessen, aber man kennt es ja selbst.
Bevor man tatsächlich zu den Nachbarn geht um sich zu beschweren ist
man selber schon auf einem hohen Wut-Level.

Aber was willst du
jetzt machen? Willst du zu deinem Vermieter gehen und dich bei ihm über
seinen Ton beschweren? Glaubst du wirklich dass er sich dann bei dir
entschuldigen wird? Mit einiger Sicherheit wird er das nicht tun. Das
würde die Sache nur noch schlimmer machen...

Kommentar von Nikita1839 ,

es war mitten in der Nacht, da ist es verständlich, wenn er angenervt ist da noch hinterher zu gehen. Da achtet man nicht mehr voll auf Freundlichkeit

Expertenantwort
von johnnymcmuff, Community-Experte für Mietrecht & Vermieter, 19

Finde das so unverschämt. 

Findest Du?

Unverschämt war Dein/Euer Verhalten.

Die Musik war etwas lauter gedreht als sonst, es liefen mehr Leute durch die Wohnung als üblich und das Fenster war öfter zum rauchen offen. Die blieben etwa 1 1/2 Stunden, von halb eins bis zwei Uhr nachts ca. 

1. Es gilt von 6-22 Uhr Zimmerlautstärke und das 7 Tage die Woche  und das ganze Jahr. Finde das so unverschämt. Von 22 - 6 Uhr Nachtruhe; also noch leiser.

2. Man hätte den Vermieter fragen bzw. über die Party informieren können.

Wie würdet ihr reagieren?

In Zukunft die Zimmerlautstärke einhalten oder vorgehen wie ich es geschrieben habe.

Solltet Ihr zusammen in einem Zweifamilienhaus mit dem Vermieter leben, dann kann er erleichtert kündigen, dass solltet Ihr beachten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community