Frage von SM4SHiiX, 80

Verlängerung der Probezeit umgehen, durch Einspruch (Blitzer)?

Hallo zusammen, ich wäre noch in der Probezeit bis Anfang Dezember 2016, jedoch wurde ich Mitte September 2016 geblitzt (also weniger als drei Monate vor dem Ende meiner Probezeit). Meine Geschwindigkeit betrug 84 kmh (nach Toleranzabzug) innerhalb geschlossener Ortschaften (50 kmh erlaubt), wobei mein Tacho eigentlich nur 80 gezeigt hat, da ich direkt nach dem Blitzen auf den Tacho geschaut hab... Komisch aufjedenfall, kann man aber nichts dran ändern. Deshalb drohen mir: -160 € Bußgeld -2 Punkte -1 Monat Fahrverbot -Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre -Aufbauseminar nochmal ca. 400€

Also zu meiner Frage: Ist es möglich, durch Einspruch, die Zeit soweit hinauszuzögern, dass meine Probezeit nicht verlängert wird und ich auch damit kein Aufbauseminar besuchen muss? Und was würdet ihr an meiner Stelle tun, um die Strafen zu umgehen? Macht es Sinn einen Blitzer anzufechten? (Habe ich schon öfter gehört)

Vielen Dank im Vorraus!

UND BITTE SPART EUCH KOMMENTARE, WIE "TJA SELBST SCHULD" ODER "NÄCHSTES MAL EINFACH LANGSAMER FAHREN". DAS HILFT WEDER MIR WEITER, NOCH BRINGT ES EUCH WAS, DANKE!

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Verkehr & Verkehrsrecht, 39

Die Probezeitmaßnahmen kannst Du nur vermeiden indem Du den Tatvorwurf

  • entweder unter 21km/h drückst und damit keinen Punkt bekommst
  • oder den Vorwurf ganz ausräumst weil die z.B. die Messung falsch war.

Beides halte ich aber für nahezu unmöglich.

Für die Probezeitmaßnahmen an sich gilt das Tattagprinzip.
Also selbst dann wenn Du die Rechtskraft des Bußgeldbescheides bis ins nächste Jahr hinaus zögern könntest würde es am Ende zu Probezeitmaßnahmen kommen weil der Tattag innerhalb der Probezeit lag.

Antwort
von vikodin, 55

es kommt nicht drauf an wann du es zahlen musst sonder wann es passiert ist... wärst du einen tag vor ablauf der probezeit geblitzt worden wäre es trotzdem wirksam auch wenn der bescheid er danach gekommen wäre... 

Antwort
von natusxy0, 26

Es ist egal ob du bis dahin dann aus der Probezeit raus gewesen waerst, denn was ausschlaggebend ist das der Verstoss noch in der Probezeit begangen wurde und daran kannst du nichts aendern. Du wirst wohl oder uebel mit den Konsequenzen leben muessen.

Antwort
von Vampire321, 50

Da sehe ich schwarz für dich 

... und bzgl deines Schluss Satzes möchte ich dir widersprechen:

es bringt und eine ganze Menge wenn du nicht fahren darfst!

Wir können 'etwas' entspannter am Straßenverkehr teilnehmen!

Kommentar von SM4SHiiX ,

Es war weit vor dem Ortseingang an einer Stelle, an der ich noch nie war. Tu nicht so als ob das ein absolutes Unding wäre, dass das einem mal passiert...

Kommentar von Vampire321 ,

Ich fahre seit 28 Jahren Auto und Motorrad - ich wurde auch schon geblitzt , geschätzt 20-30x 

Aber NIE mehr als 20km/h zu schnell! Meistens waren das so 15-20€ Tickets ...

warum? 

Weil es schneller sehr viel teurer wird!

Und dann wird Autofahren stressig! Solange ich weiss, das im schlimmsten Fall ein Blitz kommt der mich Max. 35€ kostet, ist das verschmerzlich ;)

Und ob ich 82 oder 72 fahre bringt mir zeitlich NULL Vorteil, da fahre ich lieber entspannt ;)

Also... 

Kommentar von Jack98765 ,

Naja, 20-30x in 28 Jahren ist auch nichts womit man jetzt einem Fahranfänger gegenüber angeben kann.

Ich wurde bisher in 22 Jahren gerade 2x erwischt und ich habe mich über die Strafen (29 € und 90 €) auch nicht wenig geärgert.

Kommentar von Vampire321 ,

Wieso angeben?

Ich fahre 30-50,000 km im Jahr, da finde ich alle 8-10 Monate eine "Blitzung" erträglich ;)

Es ging darum zu zeigen, das man nicht 'Strich 50' fahren muss wenn man zügig voran kommen will/ muss - aber das man trotzdem nicht jeden Tag seinen Führerschein riskieren muss!

Wenn die mich mit 65-70 innerhalb geschlossener Ortschaften blitzen, bin ich zügig unterwegs und laufe trotzdem nicht Gefahr Punkte oder gar Fahrverbote zu kassieren!

Stichwort: kalkuliertes Risiko statt hirnloser raserei ;)

DARUM geht's!


Kommentar von natusxy0 ,

Was stimmt denn jetzt? Oben sagst du es war innerhalb geschlossener Ortschaften und hier schreibst du es war weit vor dem Ortseingang.

Antwort
von Freddy11337, 33

"UND BITTE SPART EUCH KOMMENTARE, WIE "TJA SELBST SCHULD" ODER "NÄCHSTES MAL EINFACH LANGSAMER FAHREN"

Leider ist es aber so. Du hast ein Fehler gemacht und wusstest das du nicht über 50 km/h fahren darfst, oder? Zurück zu deiner Frage: Nein du kannst es nicht hinauszögern weil es gilt das Datum an dem du geblitzt wurdest und das ist nunmal vor der Beendigung deiner Probezeit.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community