Frage von tonkey04, 125

Verhindern, dass einem Leute, die auf die Autobahn auffahren die Vorfahrt nehmen?

Hallo Leute,

ich habe eine Frage an euch. Heute auf der Autobahn ist auf einmal ein Fahrzeug von der Auffahrt vor mir eingeschert ohne vorher zu blinken noch zu gucken. Um einen Unfall zu verhindern bin ich reflexartig auf die linke Spur ausgewichen, wobei neben mir noch ein Fahrzeug war. Gott sei dank ist niemandem etwas passiert, aber dennoch beschäftigt mich das.

Wie kann man es verhindern, dass die Leute von der Auffahrt einem einfach die Vorfahrt nehmen? Es gilt doch ganz klar, dass man zu warten hat, wenn man nicht auf die Autobahn auffahren kann, weil zu ist. Habt ihr Tipps wie man das verhindern kann? Ich hab keinen Bock dass es irgendwann mal wirklich wegen solchen Leuten knallt...

Schonmal danke für alle Tipps.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von WillTell, 59

Erstmal, da bist du nicht alleine. Das Problem haben viele, viele die verantwortungsbewusst Fahren.

Ich kenne auch die Spielchen generell bei Einfahrten auch bei Bundesstraßen. Da will der Einfahrende dich noch schnell rechts überholen, dass er ja vor dir noch auf die Straße kommt um nicht hinter dir zu sein. Anders herum gibt es aber Spezialisten, die extra Gas geben obwohl du in der Einfädelspur bzw. Beschleunigungsstreifen vor ihnen bist und auch Gas gibts.

Was deine spezielle Autobahnfrage betrifft. Da kann ich dir nur sagen, bleib, komme was wolle! auf deiner Spur. Rechtlich bist du Schuld wenn du einfach nach links ausscherst weil du "Angst" bekommen hast. Egal ob der andere dich dazu nötigt. Der andere muss, wie du erkannt hast, sich anpassen und im Notfall sogar vorne anhalten oder am Streifen, falls vorhanden, weiter fahren bis es klappt.

Im besten Fall natürlich passen sich alle freundlicherweise an. Gehen vom Gas etc.

Ich mache es oftmals so, wenn ich von weitem sehe, es kommt eine Auffahrt auf die Autobahn und Autos, dass ich dann vorher mich umsehe und etwas mehr Gas gebe und dann auf die linke äußere Spur fahre um dann auf der sicheren Seite zu sein und mich mit dem Stress dieser Einfahrenden nicht auseinander setzen zu müssen.

Kühlen Kopf bewahren, selbst weiter immer auf der sicheren Seite bleiben und aufmerksam fahren.



Antwort
von Rockuser, 62

Du könntest höchsten vorausschauend vom Gas gehen um ihn vor-zulassen. Das ist aber eigentlich nicht Sinn der Sache.

Der andere Fahrer hat wohl geschlafen. Da kann man nicht viel ändern.

Antwort
von Larimera, 74

Das Zauberwort heißt "Gegenseitige Rücksichtnahme"

Man muss nicht immer auf seine Vorfahrt beharren. Manchmal ist es einfacher, und vor Allem sicherer, auch mal etwas abzubremsen (wenn es der Verkehrsfluss erlaubt) und nicht auf seinem Recht zu beharren.

Kommentar von tonkey04 ,

Ja. Das ist auch nicht meine Absicht. Aber ich kann doch eigentlich auch auf Rücksichtsnahme auf mich hoffen. Das Fahrzeug hat nicht geblinkt und war direkt neben mir und fährt einfach auf ohne zu gucken. In dem Fall ist gegenseitige Rücksichtsnahme nicht möglich. Hätte das Fahrzeug ordentlich geblinkt wäre es ja kein Thema. Aber Gedanken kann ich ja auch nicht lesen.

Kommentar von Larimera ,

Das stimmt auch wieder. Es ist sehr schwierig diesen Fall konkret zu bewerten, wenn man es nur liest und nicht live dabei war. Meistens ist es ja auch eine Entscheidung, die in Sekundenbruchteilen gefällt werden muss... Ich rege mich auch immer wieder über diverse Blinkmuffel auf....

Antwort
von extrapilot350, 72

Ich führe aus diesem Grund und weiteren Gründen der Rücksichtslosigkeit eine Dashcam an meiner Windschutzscheibe. Falls es zum Unfall kommt habe ich den Beweis bei mir.

Kommentar von Crack ,

Neuer Account?

Aufnahmen einer Dashcam werden nur in seltenen Fällen als Beweis zugelassen.

Kommentar von extrapilot350 ,

Die Gesetze sind schon verändert worden und heute lassen die Richter die Aufnahmen von Dashcams zu.

Kommentar von Crack ,

Quelle?

Mein Stand ist der das Aufnahmen mit einer Dashcam nur dann erlaubt sind wenn sie nicht permanent geschehen sondern nur ein ganz bestimmtest Ereignis dokumentieren. Das ist aber in der Praxis kaum umsetzbar.
Weiterhin entscheidet dann jeder Richter selbst ob er eine derartige Aufnahme zulässt oder nicht - meist ist das nicht der Fall.

Kommentar von extrapilot350 ,

Es gab einen Fernsehbericht auf Vox "Auto - Motor" in dem dargestellt wurde, dass es nicht verboten ist und das Richter die Beweismittel jetzt zulassen werden.

Kommentar von Crack ,

Ein TV Bericht ersetzt oder ändert keine Gesetzeslage.

Kommentar von TheGrow ,

Ich persönlich schließe mich der Meinung von extrapilot350 an. Ich selbst habe ebenfalls eine Dashcam im Fahrzeug, die während der Fahrt permanent läuft.

Mir ist zwar durchaus bewusst, das wie Crack schon richtig angeführt hat, die Gerichte oftmals solche Aufnahmen als Beweismittel nicht anerkennen.

Allerdings möchte ich auf ein recht aktuelles Urteil des Landgericht Landshut in dem  Hinweisbeschluss vom 01.12.2015, Az: 12 S 2603/15, hinweisen, das belegt, dass es kein generelles Verwertungsverbot solcher Aufnahmen als Beweismittel gibt.

Mehr dazu unter 

http://www.merz-dresden.de/pro-dashcam-04-02-2016/

Kommentar von extrapilot350 ,

@crack Leider bist Du offenbar nicht auf dem letzten Stand. Lese mal die Antwort von thecrow und den Link dazu.

Kommentar von TheGrow ,

Trotz allem sollte man immer im Kopf behalten, dass die Richter bei der Entscheidung, ob solch ein Video als Beweis zugelassen wird immer eine Interessensabwägung durchführen.

Leider und für mich völlig unverständlich entscheiden hier nach wie vor viele Richter, dass die Interessen der abgebildeten Person höher als die Interessen der geschädigten Person zu bewerten sind und lassen deshalb das Video eben nicht als Beweismittel zu.

Zwar liegt crack, in der Ausführung, dass eine permanente Aufzeichnung nicht zulässig ist nicht ganz richtig, aber faktisch hat er leider dennoch recht, denn viele Richter sind wie gesagt aufgrund der Interessenabwägung nicht bereit so ein Video zuzulassen. So völlig unrecht hat crack mit seiner Ausführung also nicht.

Aber wie dem auch sei. Es ist erlaubt so eine Dashcam permanent während der Fahrt laufen zu lassen und man hat somit zumindest die Chance das Video als Beweismittel einzubringen.

Im übrigen muss es ja gar nicht zu einer Gerichtsverhandlung kommen. In der Regel langt es, wenn man der gegnerischen Versicherung vorspielt. Man sollte dabei bloss beachten, dass man keinen Verstoß gegen § 22 KunstUG (http://www.gesetze-im-internet.de/kunsturhg/__22.html) begeht und dementsprechend nur Filmmaterial weitergibt, auf dem nur die Fahrzeuge zu sehen sind, aber nicht die Person selbst, denn ansonsten bewegt man sich auf sehr dünnen rechtlichen Eis.

Kommentar von Crack ,

@crack Leider bist Du offenbar nicht auf dem letzten Stand. Lese mal die Antwort von thecrow und den Link dazu.

Schön das Du mal einen Verbündeten gefunden hast.🙊🙉🙈

Ein Urteil mehr oder weniger,
auch das wurde nur von einem Landgericht gesprochen und ist kein Gesetz.

Du erinnerst Dich doch?
Deine Behauptung war doch das die Nutzung gesetzlich erlaubt ist?

Kommentar von extrapilot350 ,

Die Nutzung ist gesetzlich nicht verboten. Erinnerst Du Dich, aber ich habe keinen Bock auf Deine Wortglauberei.

Kommentar von TheGrow ,

Euer Streit in ehren, aber ist es nicht völlig irrelevant, ob die Nutzung erlaubt oder nicht erlaubt ist?

Endscheidend ist doch, dass dieser Satz hier von crack  zutreffend ist:

Aufnahmen einer Dashcam werden nur in seltenen Fällen als Beweis zugelassen

Wie bereits von mir angeführt stellen die meisten Richter nach wie vor bei der Interessenabwägung das Recht der gefilmten Person vor dem Recht der geschädigten Person.

Was nutzt einem die erlaubt hergestellte Aufzeichnung des Unfallgeschehens, wenn diese Aufnahme als Beweismittel  nicht berücksichtigt wird?

Davon mal abgesehen, war die Fragestellung des Fragestellers:

Wie kann man es verhindern, dass die Leute von der Auffahrt einem einfach die Vorfahrt nehmen?

Der Tipp mit der Dashcam ist als Ergänzungskommentar zwar ganz angebracht und sinnvoll, aber beantwortet die eigentliche Frage nicht, denn zur Verhinderung von Unfällen ist so eine Cam untauglich.

Antwort
von claushilbig, 19

Verhindern kannst Du Fehlverhalten anderer grundsätzlich nicht - das ist nun mal so.

Und darum hat mir schon vor über 40 Jahren meine Grundschullehrerin in der Verkehrserziehung beigebracht: §1 StVO in "Umgangssprache" lautet:

"Jeder muss immer mit der Dummheit der anderen rechnen!"

Antwort
von fragenbuch, 44

Es ist nicht unbedingt so,m dass derjenige zu wareztn hat, der auf die Autobahn auffährt. Wenn man selber auf der Autobahn fährt, soll man denen, die auf dsie Autobahn rasuffahren, dieses auch ermöglichen können, indem man zb Gas wegnimmt oder rechtzeitig die ganz rechtre Spur verlässt.

Kommentar von Crack ,

Es ist nicht unbedingt so,m dass derjenige zu wareztn hat, der auf die Autobahn auffährt.

Das sieht die StVO aber anders...

Wenn man selber auf der Autobahn fährt, soll man denen, die auf dsie Autobahn rasuffahren, dieses auch ermöglichen können, indem man zb Gas wegnimmt oder rechtzeitig die ganz rechtre Spur verlässt.

Das kann man tun, muss es aber nicht.

Antwort
von BalTab, 32

Das kann man nicht verhindern.

Wie willst du Rücksichtslosigkeit und Dummheit von Anderen verhindern? Kannst du verhindern, das die Sonne im Osten aufgeht?

Vorausschauend fahren, IMMER mit der Dummheit der Anderen rechnen

Antwort
von MehrPSproLiter, 52

Du kannst ja nicht das Verhalten der Leute ändern. .....

Kommentar von tonkey04 ,

Jo. das ist ja klar. Aber hast du einen tipp wie man dem vorbeugen kann?

Kommentar von MehrPSproLiter ,

man kann nur Rücksicht nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community