Unser Sohn hatte gestern Geburtstag. Wir mussten beide arbeiten. Ein 8 jähriger muss das doch verstehen?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Ich musste nach der Kinderzeit damals am 3. Geburtstag meines Kindes wieder anfangen zu arbeiten. Ich habe ihr da eine besondere Torte gebacken. Quasi als Entschuldigung. Meine Kinder sind jetzt Erwachsen,die jüngste 20, und den "Geburtstags guten Morgen Kuchen "den gibt es immer noch.
Ich habe drei Kinder, und konnte mir nicht bei jedem Kind frei nehmen. Ich musste schauen das ich mit meinem Urlaub so zurecht komme wegen den Ferien und allem.
Meine Kinder haben das verstanden. Ich habe ihnen erklärt ich muss das Geld verdienen, wovon ich ihre Geschenke bezahlen kann. Dafür gab es dann am Wochenende eine schöne Geburtstagsfeier. Am Geburtstag selbst, gab es den Kuchen und die Geschenke. Ich denke das sollte jeder machen wie er das für richtig hält. Da haben andere immer ihre eigene Meinung dazu. Man kann es nicht jedem recht machen. Ihr müsst das wirklich für euch entscheiden.
Man kann seinem Kind auch auf andere Weise deutlich machen das ist einem wichtig ist. Ihr habt es schon richtig gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, verstehen kann ich euch schon. Allerdings hat sich meine Mutter damals, als ich ein Kind war, immer freigenommen. Sowas kann man ja Wochen oder Monate im Voraus planen, da Geburtstage nicht kurzfristig sind. Wie gesagt, man sollte es aber verstehen können, wenn's halt doch nicht so ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, bei einem 8Jährigen kann man ganz und gar nicht erwarten, dass er das versteht. Und es ist auch absoluter Unsinn, dass das ein Kündigungsgrund wäre. Man kann einige Wochen oder sogar Monate im voraus anfragen, ob der Chef einem frei gibt. Das gehört sich bei einem Kind in diesem Alter auch einfach. Mindestens ein Elternteil hat sich bei mir immer frei genommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hat euer Sohn denn an seinem Geburtstag komplett alleine zu Hause gesessen ? ich hoffe mal nicht denn du arbeitest ja wohl nicht von Ladenöffnung bis Ladenschluß , man hat doch meistens Früh oder Spätschicht .................... du hättest es zumindest so machen können das du Früh hast (z.B. bis 14 Uhr) um dann Nachmittags bei deinem Sohn zu sein ........sowas kann man doch halbwegs planen das es im Dienstplan berücksichtigt wird ....... kompletter Tag Urlaub ist sicher nicht notwendig aber ein paar Stunden sollten doch drin sein für das Kind an seinem Geburtstag , zumindest in dem Alter noch ...........

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jochen2
09.10.2016, 21:05

Meine Frau hatte Frühschicht. Sie musste bis 15 Uhr arbeiten. Ich von 11 bis 21 Uhr. Meine Schwiegereltern waren ja da.

0

Meine Mutter hat sich jedenfalls immer bemüht frei zu haben/bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightlover70
09.10.2016, 16:30

Um Deine Mutter geht es ja hier nunmal nicht.

0

wenn ihr die geburtstagsfeier nachgeholt habt ist das in ordnung, das sollte er verstehen. ich habe das mit unseren kindern auch so gehandhabt , am morgen des geburtstags einen schönen frühstückstisch für alle gedeckt, die  geschenk gegeben und das fest dann nachgeholt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe 3 Kinder. Habe NIE extra am Geburtstag freigenommen, egal, wie alt sie wurden. So oft hätte ich gar keinen Urlaub bekommen.

Ihr werdet ihm doch gestern gratuliert haben und sein Geschenk gegeben haben.

Wann man feiert, ist eigentlich egal. Und ICH denke, das kann ein 8jähriger schon verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich geht man arbeiten, wenn man nicht frei bekommt. Man arbeitet ja keine 24 h und daher bleibt ja noch Zeit vor oder auch nach der Arbeit. Und die ausgiebige Feier erfolgt dann einen Tag später zB. Man kann dem Kind es ja auch mit einem Kindergeburtstag schmackhaft machen. Ich glaube mit 8 Jahren und einer kindgerechten Begründung sollte das Kind es verstehen. Vielleicht findet sich auch eine Oma/Opa für den Geburtstag.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Naja. Ehrlich. 

Ein Geburtstag ist ja nun mal kein unvorhersehbares besonderes Ereignis, sondern eine langfristig planbare Sache. Also ist es durchaus möglich, schon zu Jahresbeginn im Kollegenkreis die Geburtstage der Kinder als freie Tageswünsche vorzulegen. Kenne ich nicht anders in solchen Berufen. Und wird dann in der Regel auch gegenseitig berücksichtigt. Warum auch nicht?

Selbstverständlich hat kein Mensch, schon gar nicht ein Chef, dafür Verständnis, wenn die Eltern dann so auf den letzten Drücker daher kommen und frei haben wollen. 

Mich stört also die Art Deiner Formulierung. Oder dahinter stehenden Herangehensweise. 

Weiter stört mich grundsätzlich wenn davon ausgegangen wird, ein Mensch müsse - außer auf Klo. Der Auffassung war ich tatsächlich mit acht Jahren schon länger. 

Und Schablone und Leben passen nicht zusammen. Da werde ich dann grundsätzlich. 

Womit ich dann zu Deiner Frage komme: 

Was juckt Dich die Ansicht eines Bekannten? Er mag seine haben, Ihr habt jeweils Eure eigene. 

Was Euer Kind angeht: 

Kein Mensch von uns anonymen Antwortern hier kann dazu eine anständige sinnvolle Stellungnahme abgeben. Wir kennen weder Dich noch Dein Kind, geschweige denn können wir beurteilen, wie solche Themen in Eurem Umfeld gehandhabt werden. Das ist aber die Grundlage, die Euch interessieren sollte. 

Bekannte gehören zum weiteren Umfeld. Für mich. 

Ich bin ja nun schon arg älter. Mir fällt gerade meine letzte Feier ein, wo Erwachsene ganztägig anwesend waren. Mir gingen sie gehörig auf den Sack. Da war ich neun. 

Ich sehnte mich an diesem Tag nach den anderen erlebten Feiern, wo nicht so viele Erwachsene anwesend waren und ich also die Möglichkeit hatte, mich mal für ein paar Stunden in einen Raum mit meinen Geschenken zurück ziehen zu können. Was ich schon vor der Einschulung toll fand. 

Lasse Dich also bitte einladen, so schnell als möglich aus dieser aktuellen Wahrnehmung wieder heraus zu kommen, zurück ins persönliche eigene Leben. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Termin ist euch ja bekannt.
Da kann man einen Tag Urlaub nehmen. Wenn man es möchte.
Fragt euer Kind dochmal, ob das so o.k. für es ist, einen Tag später zu feiern.
Wenn es das verstehen kann und kein Problem damit hat ist es o.k..
Wenn es das schlimm findet, könntet ihr ja mal überlegen, ob ihr das nicht verändern wollt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, sehe ich wir der Kumpel. Acht ist noch echt klein. Man weiß das ganze Jahr, wann der Geburtstag ist. Da kann man sich frei nehmen oder tauschen!

Allerdings muss das Kind auch zur Schule, wenn der Geburtstag auf einen Wochentag fällt. Schwierig also...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nightlover70
09.10.2016, 16:33

"frei nehmen" kann man als AN ja generell schon mal nicht.
Man kann Urlaub beantragen. Das das im EH am Samstag vielleicht nicht klappt ist verständlich.

Ich sehe darin auch nicht das Problem. Die Feier wurde nachgeholt und gut ist.

0

Für ein Kind ist der Geburtstag ein ganz besonderer Tag. Ich finde schon, dass man ihm gerade an diesem Tag zeigen sollte, wie wichtig es für einen ist. Da das Datum ja feststeht gibt es doch kein Problem an diesem Tag bei der Urlaubsplanung einen Tag Urlaub einzutragen.

Die Zeit die dein Kind mit dir diesen Tag feiern möchte geht sowieso schneller vorbei als du es jetzt glaubst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst Deinem Sohn erklären, dass er ja auch zur Schule muss, wenn sein Geburtstag auf einen Schultag fällt. So ist es halt auch bei den Eltern mit der Arbeit. 

Mein Vater hatte sich früher nicht frei genommen, wenn ich Geburtstag hatte. Allerdings musste er auch nicht samstags arbeiten (zumindest nur in den seltensten Fällen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Frage ist doch klar. Ein Kumpel hat sich aufgeregt. Das Kind offensichtlich nicht. Ihr habt nichts falsch gemacht.

Wäre früher die Bauersfamilie am Erntetag zu Hause geblieben um Geburtstag zu feiern, dann wäre die Ernte dahin gewesen, weil das Wetter am nächsten Tag schlecht war, alles nass wegen Regen. Und der Winter wäre von Hunger geprägt gewesen.

Ein Kind kann das durchaus verstehen, wenn man es kindgerecht erklärt!

Wenn der Kumpel ein Problem damit hat, dann soll es so sein. Es ist SEIN Problem. Nicht EURES.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jochen2
09.10.2016, 16:50

Unser Sohn war auch etwas enttäuscht 

0