Frage von Angl1992, 72

UNdichtes rohr beim Nachbarn, wenn ich abspüle. Wer zahlt?

Hallo. Ich und mein mann haben eine Haftpflicht Versicherung aber Kein Hausrat ! Wenn wir mit der Hand abspülen oder irgendwie Wasser laufen lassen in der Küche am der spüle geht unten beim Nachbarn Wasser an die Badewanne decke ! Wer kommt jetzt für den Schaden auf. Wir ? Oder unser Vermieter oder die Nachbarn selbst ?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von peterobm, 18

wem gehört die Küche? ihr habt Diese eingebaut oder einbauen lassen, damit es der Schaden euch zuzuordnen - Abflussleitung von Spüle zur Wand

Verstopfung in der Wand, ihr seid verantwortlich - alleiniger Nutzer bis zur Schadensstelle

Antwort
von schleudermaxe, 10

... die Gebäuderversicherung, die ja jeder Bewohner mit seiner BK-Abrechnung bezahlt.

Antwort
von uncledolan, 32

Das kommt drauf an, wo das Wasser ausläuft. Wenn das Wasser sich unter deiner Spüle (also auf deinem Boden) sammelt und dann in die Nachbarwohnung rinnt, ist das etwas, als wenn der Schaden in einer Wand außerhalb deiner Reichweite oder in der Nachbarwohnung selbst ist. Es geht darum, ob du von innerhalb deiner Wohnung aus das Leck oder das sich sammelnde Wasser erreichen kannst, ansonsten kannst du natürlich nicht haftbar sein (außer du weißt davon und machst es trotzdem und nimmst fahrlässig einen Schaden in Kauf).

Antwort
von suzisorglos, 7

Es handelt sich offensichtlich um einen Leitungswasserschaden.

Schäden an Gebäudeteilen reguliert die Gebäudeversicherung des Eigentümers. Schäden am Inventar des Nachbarn reguliert dessen Hausratversicherung (sofern vorhanden - sonst zahlt er selbst). Schäden an Eurem eigenen Inventar würde Eure eigene Hausratversicherung regulieren, wenn Ihr denn eine hättet...

Antwort
von ChristianLE, 28

Es stellt sich die Frage, wo das Wasser konkret austritt. Ist Eure Spüle, bzw. der Abfluss hierfür ursächlich, dann wäre das ein Fall für Eure Haftpflichtversicherung.

Liegt die Ursache in einem Abflussrohr im Haus, dann muss die Gebäudeversicherung des Vermieters hierfür aufkommen.

Antwort
von Sheireen1990, 38

Je nachdem wer/was für den Wasserschaden verantwortlich ist.

Ist zum Beispiel ein Rohr in der Wand defekt, wäre es Sache des Vermieters.

Habt ihr die Spüle nicht richtig angeschlossen, müsstet ihr für den Schaden aufkommen. Ihr könntet das in dem Fall über eure Haftpflicht laufen lassen. Eine Hausratsversicherung kommt nur für Schäden an eurem eigenen Mobiliar/Hausrat auf.

Antwort
von vierfarbeimer, 28

Die Gebrauchswasser Infrastruktur gehört zum Gemeinschaftseigentum. Diese muss auch für die Kosten zur Schadenbehebung aufkommen. Die Hausverwaltung muss sich hierum kümmern.

Antwort
von Nashota, 33

Wenn ein Schaden festgestellt wird, kontrolliert man entweder selbst oder ruft bei der Vermietung an.

Ist es euer Fehler, zahlt ihr. Ist es Vermietersache, zahlt er.

Antwort
von anitari, 16

Wenn kein Eigenverschulden vorliegt der Vermieter.

Antwort
von taunide, 38

Zunächst mal der Verursacher - das seid ihr.

Evtl. aber der Vermieter, wenn der Schaden an der Mietsache selbst und nicht durch Einbauten oder Veränderungen durch euch entstanden ist.

Wenn z.B. die Abflussleitung in der Wand defekt ist - Vermieter (sofern ihr nicht mir irgendwelchen Werkzeugen die Leitung bearbeitet habt.

 Wenn die Leitung unter der Spüle undicht ist - eure Sache.

Auch im Mietvertrag mal nachsehen ob es dafür eine Regelung gibt.

Solltet ihr Verursacher und haftbar für den Schaden sein, sollte eure Haftpflichtversicherung den Schaden übernehmen.

Kommentar von bwhoch2 ,

Zunächst einmal wird der Vermieter den Schaden seiner Wohngebäudeversicherung melden. Diese wird sich darum kümmern, die genaue Ursache heraus zu finden. Falls der Verursacher ermittelt wird, nimmt man ggf. Regress.

Antwort
von teutonix1, 36

Erst mal ist der Vermieter in der Pflicht, die Mängel umgehend abzustellen, natürlich auf seine Kosten.

Kommentar von Nashota ,

Ist es nicht. Wurde bspweise die Spüle falsch montiert am Abfluss, ist das Eigenverschulden.

Kommentar von teutonix1 ,

Nicht notwendigerweise, die Küche kann ja schon drin gewesen sein.

Kommentar von schleudermaxe ,

... Oh, ein Kenner?

Und dieser Bewohner bezahlt doch die Beiträge für die VGV anteilig und somit ist der Eigenschaden auch abgesichert.

Und warum sollte ein Vermieter sich mit einer PH (nur für N.U.: PHV) absabbeln, wenn seine VGV die kompletten Kosten und Lasten der Gebäudereparatur ohne Abzüge übernimmt?

Antwort
von Menuett, 3

Kann man den Schaden bei Euch in der Küche sehen?

Wenn nicht, dann zahlt der Vermieter.

Die Hausrat würde hier eh nicht leisten.

Antwort
von Saisonarbeiter3, 32

derjenige kommt dafür auf der für den schaden verantwortlich ist.

wer das ist, kann man mit dieser fülle an infos und aus der ferne nicht beurteilen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community