Frage von tiffanyblake, 100

Über rot gefahren, Zeugen wollte Polizei rufen?

Heute bin ich zum ersten mal über rot gefahren. Aber ausversehen.. Ich habe einfach zu spät realisiert, dass die Ampel schon auf gelb war und bin dann halt gerade als es rot wurde drüber gefahren. Es war auch nur eine 50 er Zone und ich bin gerade mal 30 gefahren. Eine Frau am Straßenrand hat es mitbekommen und hat direkt einen aufstand gemacht. Da ich eher eine ruhige Person bin, habe ich versucht mit ihr zu reden und es so zu klären. Sie mir aber nicht zugehört, mein Auto von allen Seiten fotografiert und meine ich kriege jetzt richtige Probleme, weil sie die Polizei ruft. So etwas gehässiges habe ich noch nie erlebt. Dann ist sie mit ihrem Handy weggelaufen und ich habe ca 1 Stunde gewartet,ob da noch jemand kommt. Da aber niemand aufgetaucht ist bin ich dann einfach weggefahren. Kann mir der Führerschein jetzt entzogen werden? Ich habe ja gewartet, aber die Frau war weg..

Expertenantwort
von TheGrow, Community-Experte für Polizei, 35

Hallo tiffanyblake,

hier gab es ja nun einige Antworten, nur leider ist nicht eine Antwort zutreffend.

Zwar halte ich es ebenfalls für unwahrscheinlich, dass Dich die Frau anzeigt, aber wenn sie es macht ist der Ablauf der folgende:

  • Es wird gegen Dich ein Ordnungswidrigkeiten Verfahren  eingeleitet.
  • Dir wird ein Anhörungsbogen mit dem Tatvorwurf zugesendet. Im Anhörungsbogen kannst Du:
  1. Die Tat zugeben
  2. Die Tat bestreiten
  3. Dich zur Sache äußern
  • Dir wird wahrscheinlich nach Rücksendung des Anhörungsbogens laut bundeseinheitlichen Tatbestandskatalog einer der beiden folgenden Bußgeldbescheide zugestellt:

************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 137600

Tatvorwurf: Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage.

Ordnungswidrigkeit gem. § 37 Abs. 2, § 49 StVO; § 24 StVG; 132 BKat

Bußgeld: 90,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 1

Fahrverbot: Nein

A - Verstoß

************************************************************************************

Tatbestandsnummer: 137618

Tatvorwurf: Sie missachteten das Rotlicht der Lichtzeichenanlage. Die Rotphase dauerte bereits länger als 1 Sekunde an.

Ordnungswidrigkeit gem. § 37 Abs. 2, § 49 StVO; § 24, § 25 StVG; 132.3 BKat; § 4 Abs. 1 BKatV

Bußgeld: 200,00 Euro plus 28,50 Euro an Verwaltungsgebühren

Punkte: 2

Fahrverbot: 1 Monat

A - Verstoß

************************************************************************************

Und bis hierhin gibt es nicht wie hier die meisten anführen, Aussage gegen Aussage, sondern der Bußgeldbescheid wird gem. dem Tatvorwurf den die Frau bei der Anzeige genannt hat ausgestellt.

Du hast nun zwei Möglichkeiten

1. Du akzeptierst den Bußgeldbescheid

2. Du akzeptierst den Bußgeldbescheid nicht und legst Einspruch ein.

Der Einspruch hat in der Regel zur Folge, dass es zu einer Gerichtsverhandlung kommt, die für Dich im Falle des Unterliegens mit weiteren Kosten verbunden ist. Gut währe es wenn Du eine Verkehrsrechtsschutzversicherung hättest, dann brauchst Du Dir zumindest um die Verfahrenskosten keine Gedanken machen.

Bedenken solltest Du nur, dass in der Gerichtsverhandlung Deine Aussage gegen die Aussage der Frau stehen würde.

Aber so wie hier einige meinen, dass hier zwei gleichwertige Aussagen gegenüber stehen irrt.

Auf der einen Seite steht Deine Aussage, bei der der folgendes gilt:

  • Du wirst für eine Falschaussage nicht bestraft
  • Du hast ein berechtigtes Interesse die Sache so hinzustellen, dass Du nicht bestraft wirst

Auf der anderen Seite steht die Aussage der Frau, für die folgendes gilt:

  • Die Frau würde sich mit einer Falschaussage strafbar machen
  • Die Frau als neutrale Zeugin, hat keinen Grund die Unwahrheit zu sagen

Bei der Urteilsfindung kommt es nicht da drauf an, ob Dir die Tat mittels Fotos bewiesen werden kann, sondern ob der Richter keine Zweifel daran hat, dass die Zeugenaussage zutreffend ist und Du die Tat wie vorgeworfen begangen hast.

Ich glaube Du kannst Dir selber die Chancen ausrechnen, ob der Richter eher Zweifel an Deiner oder der Aussage der Zeugin hat.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort
von Teeliesel, 45

bist du nicht weitergefahren, nachdem du über Rot gefahren bist? Hast du etwas angehalten? Hört sich danach an. Warum? Nur weil die Frau gemeckert hat. Die kann dir doch gar nichts beweisen, wenn sie nicht genau in dem Moment als du über Rot gefahren bist, dich fotografiert hat. Ich denke mal, die wollte sich wichtig tun.

Solange sie keinen Beweis hat, kann dir nichts passieren. Also mach dir keine Sorgen.

Antwort
von derhandkuss, 32

Hat sie Dich denn genau in der Sekunde fotografiert, wo Du bei Rot drüber gefahren bist? Ansonsten steht Aussage gegen Aussage. 

Antwort
von MaraMiez, 40

Da passiert zu 99% Wahrscheinlichkeit gar nichts.

Sie hat am Ende keinen Beweis, dass du bei Rot gefahren bist, außer, dass sie es behauptet. Du behauptest, es stimmt nicht. Und dann? Nichts. Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer liegt auch nicht vor. Wenn die Ampel eine Kamera hat, die Leute aufnimmt, dann brauchts die Anzeige ihrerseits gar nicht.

Der Witz bei sowas ist ja oft, dass nichts passiert, wenns entsprechende Behörden nicht gesehen haben und eben auch "nichts passiert" ist.

Dass du anhältst und dich vollmaulen lässt und dann auch noch wartest, ob nun was passiert, versteh ich persönlich jetzt auch nicht.

Ich meine, ich hab keinen Führerschein, aber wenn ich so knapp über rot fahren würde und am Straßenrand zetert einer rum...das würd ich nicht mal merken.

Kommentar von tiffanyblake ,

Ja ich habe daneben am Parkplatz gehalten weil ich einkaufen wollte, und sie war wahrscheinlich auch gerade auf dem weg dahin und ist dann vor mein Auto gelaufen und hat über den ganzen Parkplatz geschrien, und dann hatte ich eben Angst vor Konsequenzen, vor allem weil ich ohne Führerschein nicht mehr zur Arbeit kommen könnte

Kommentar von MaraMiez ,

Dann mal so...selbst wenn da jetzt noch was kommen sollte, was wohl eher nicht passiert: eine rote Ampel zu überfahren in der Probezeit, ist ein A-Verstoß. Wenn du vorher noch nie irgendeinen Verstoß hattest wird neben der Geldbuße von 90€ (da ja weniger als eine Sekunde, keine Gefährdung), und dem Punkt, die Probezeit um 2 Jahre verlängert und es gibt eine Anordnung zum Aufbauseminar.
Wenn man schon in der verlängerten Probezeit ist und es da zum ersten mal passiert, gibts neben dem Bußgeld usw. eine Verwarnung und die Empfehlung zur Teilnahme an einer verkehrspsychologischen Beratung. Passierts zum zweiten mal, ist der Führerschein weg.

Wenn du also nicht in der verlängerten Probezeit bist, ist der Führerschein deswegen nicht weg.

https://www.bussgeldkatalog.org/probezeit/

Antwort
von megaruelps, 49

Die Macht ne Welle für nichts. Nachher steht Aussage gegen Aussage. Dir passiert nichts 

Kommentar von tiffanyblake ,

okey gut :) ich glaube sie hatte einfach langweile, sie hat nichtmal richtig deutsch gesprochen, sodass ich sie kaum verstanden haben

Antwort
von Rosswurscht, 26

Wenn die anfängt Bilder zu  machen kann sie ihr Gebiss von innen fotografieren, bzw. das was noch über ist.

Da kommt gar nix raus ...

Antwort
von YankoCBR, 14

Eine Frau mit Bildern von deinem Auto die behauptet du bist über rot gefahren?
Das nächste mal mittelfinger hoch und Vollgas.
Was will das dumme Weib denn als Beweismittel vorlegen? Nichts. Wer ist ihr Zeuge? Niemand.
Das sind gelangweilte Hausfrauen die nichts besseres mit sich anzufangen wissen. Einfach ignorieren oder sie noch mehr provozieren.

Kommentar von tiffanyblake ,

Guter Tipp, danke 👍

Kommentar von YankoCBR ,

Gerne :D

Antwort
von emanel, 31

Ist nicht schlimm, im Notfall must du ne geldstrafe zahlen mehr nicht ('*v*).

Kommentar von tiffanyblake ,

auch in der Probezeit? 😄

Antwort
von ES1956, 11

30 in der 50er Zone, Pennen am Steuer, Ampel nicht beachtet.. woher sollst du einen Führerschein haben?
TROLL!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community