Frage von annamau, 489

Traumvorstellung Lesbensex mit Therapeutin ?

Ich bin bisexuell und weiblich. Ich beanspruche Psychotherapie und spreche mit ihr halt auch über Sex. Wenn ich über Sexerlebnisse mit Frauen spreche ist die immer ganz neugierig und macht totale reizende Kommentare..ich hab ihr dann mal was gezeigt (Foto) und dann hast sie von ihrem Stuhl so süß raufgeschaut und ich hab direkt in ihr schönes Dekolleté geblickt..am liebsten hätt ich sie berührt..sie ist voll mein Typ ..aber naja das geht halt nicht weil sie meine Therapeutin ist und wahrscheinlich mich nicht mal attraktiv findet..ich liebe es mit ihr über Sex zu reden und sie denkt wahrscheinlich ich bin besessen von Sex oder was auch immer für eine Störung lach ..jedenfalls bin ich immer leicht erregt wenn sie sich immer so an ihren Brüsten streichelt unter dem Gespräch ..was soll ich tun ? Bzw wie findet ihr das ? Wechseln will ich auf keinen Fall ..lol

Antwort
von Dahika, 218

Unterstelle ihr bitte nichts (dass du vom Sex besessen bist, dass sie dich wahrscheinlich nicht attraktiv findet.). Das kannst du nicht wissen. Frag sie! Das ist das Erste was man in einer Therapie lernt: zu fragen, ob die eigene Wahrnehmung auch stimmt.

Ansonsten aber sage ich dir, dass es total normal und üblich ist, dass du, wenn du bisexuell oder lesbisch bist, auf sie stehst. Das nennt man in der Fachsprache "Übertragung." Viele Frauen verlieben sich in ihren Therapeuten, viele Männer in die Therapeutin. Das ist auch nichts Schlimmes und nichts Krankes.

Natürlich muss der/die Therapeut die Grenzen wahren. Die dürfen nie überschritten werden. Aber das ist Aufgabe des Therapeuten. Du darfst ihr also so lange in den Ausschnitt gucken wie du willst. Die Therapeutin darf sich mit dir aber niemals auf etwas Konkretes einlassen. Aber eine gute Therapeutin, die ihr Geld wert ist, hat es gelernt, mit "Übertragung" umzugehen.

Antwort
von loema, 242

Deine Therapeutin ist dir Zugewand im Gespräch.
Das Thema fängst du ja immer an.
Das was da gerade passiert gehört zur Therapie und du hast das ganz richtig verstanden, dass Anfassen die Grenze überschreiten würde.
Also kannst du ihr deinen Wunsch und deine körperliche Reaktion mündlich beschreiben. Und dann schauen, wie sie damit therapeutisch umgeht.
Wenn du ein Mensch bist, der seine sexuelle Erregung immer in den Vordergrund stellt, dann ist es an der Zeit, das mal durchzusprechen.

Antwort
von km11111, 149

Hallo!

Grundsätzlich kann ich nur dringend empfehlen: ansprechen!!! Das ist wichtig! Was dann therapeutisch folgt, hängt von der Ausbildung der Therapeutin ab (Analytiker arbeiten damit anders als tiefenpsychologisch fundiert oder verhaltenstherapeutisch ausgebildete Therapeuten).

Ich kann hier nur Hypothesen auf analytischer Basis und aufgrund deiner Beschreibung (also entsprechend stark vermutend) äußern, und da klingt es für mich nicht nach einer sog. Übertragung, sondern nach Widerstand. D.h., es könnte sein, dass du unbewusst über die Sexualisierung dich selbst (und ebenso auf die Therapeutin projiziert) (vermeintlich) dein gegenüber vom wichtigen Thema wegführst, weil das vielleicht (noch) zu bedrohlich ist. 

Ich schieße mal noch viel weiter ins Blaue: vielleicht geht es um Ängst, abgelehnt oder bestraft zu werden, eine Gunst des Gegenübers zu verlieren, vielleicht auch "nur" um Gefühle von Kontrollverlust in der therapeutischen Situation oder um (unbewusste) Gefühle, dort ausgeliefert zu sein oder so. Vielleicht hast du ein Muster, über Sexualisierung andere in solchen Situationen zu beschwichtigen oder Kontrolle über eine nicht gut kontrollierbare Situation bzw. Kontrolle über jemanden zurückzugewinnen?

Wie gesagt, hoch spekulativ. Aber es macht deutlich, dass es sinnvoll ist, sich dem zu stellen und dem Hintergrund dieser Konstellation auf den Grund zu gehen.

VG 

Antwort
von maikmenzel, 139

Lass sie gewähren, für das was sie macht bist du nicht verantwortlich. Sie scheint an dir viel gefallen zu finden. Manchmal passt es gut zusammen. Ich denke sie kostet deine Erregung richtig aus.

Antwort
von Harald2000, 118

Du solltest dich schon entscheiden, was du eigentlich willst: Deine Therapieziele erreichen oder eine billige Eroberung samt Scheitern der Therapie mit meist bösem Ende ?!

Antwort
von Centario, 236

Warum solltest du wechseln wollen, kann doch gar nicht besser laufen. Ich würde mehr probieren ob sich sich noch mehr erregen läßt. Nur wenn es zu Handlungen kommen sollte dann mehr in einer privaten Umgebung. Darauf müßte sie sich aber erstmal einlassen. Bei der Therapie etwas Aufregung kann nicht schaden denke ich. Genieße es ruhig.


Kommentar von loema ,

Wer sagt, dass die Therapeutin erregt ist?
Das kann die Fehlinterpretation der Fragerin sein.

Kommentar von Centario ,

Deshalb empfehle ich auch eine Verlagerung in den Privaten Bereich. LG

Kommentar von loema ,

Um dann die nächste Therapeutin in der Praxis sexuell anziehend zu finden, sich privat mir zu treffen, um dann die nächste Therapeutin sexuell anziehend zu finden, um dann.....

Kommentar von TailorDurden ,

That's the dream! :D

Kommentar von Centario ,

Also bitte, das unterstelle ich erstmal nicht, nur wenn sie daran leidet sollte ihr doch mal geholfen werden, ich würde dann einen Therapeuden vorschlagen wenn sie einverstanden ist. Aufgrund ihrer Schilderung hat sie doch ein brauchbares Potential

Kommentar von annamau ,

Um mal was klarzustellen Therapeutinnen sind in der Regel nicht gerade attraktiv ..diese Frau ist eine Ausnahme also bitte unterstellen sie mir nicht das ich die nächst beste Frau sexuell Attraktiv finde ..ich bin eine Frau die sehr selten sex.sich was vorstellen kann und daher finde ich das halt sehr besonders 

Kommentar von Centario ,

Stimmt, die Kommentare sind überflüssig.

Kommentar von dermitdemball ,

 I  Ich beanspruche Psychotherapie

Wirklich noch nötig?, - oder sind es inzwischen nur mehr die "interessanten" Gespräche mit der Therapeutin!

Ich glaub, es gibt da 2 Möglichkeiten! 

Du kannst Ihr sagen, wie Du für Sie empfindest, wie sehr Sie Dich erregt! Aber höchstwahrscheinlich musst Du Dir dann eine neue Therapeutin suchen!

Oder Du begnügst Dich mit den "amourös - erregenden" Gesprächen und hast daheim für etwaige "Selbstentspannung" ein "Tolles Kopfkino"!

Kommentar von Dahika ,

eine Therapiebeziehung darf niemals in den privaten Bereich verlagert werden. Natürlich darf die Patientin dies wünschen und auch die Bitte äußern. Aber die Therapeutin wird dies ablehnen (müssen.).

Antwort
von Leafrtz, 116

wieso findest du es so schlimm ihr es zu erzählen?

Antwort
von Ironik, 159

zieh das nächste mal ein mini-Röckchen ohne höschen an und schau was passiert :)

Kommentar von Leafrtz ,

assi xd

Antwort
von Jaklyn, 149

sag ihr was du empfindest

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten