Frage von clairevoyant84, 108

Trading 212 Demokonto - sind die Gewinne realistisch?

Hallo zusammen,

Ich bin neu im Bereich Trading/CFD etc. und recherchiere gerade ob es sich lohnt einen netten Nebenverdienst zu machen.

Ich habe mir ein Demo-Konto in der iPhone-App von Trading 212 erstellt.

Jetzt habe ich innerhalb von wenigen Tagen aus den 10.000 Demo-EUR satte 50.000 Demo-EUR gemacht. Ich hab hauptsächlich mit EUR/USD, GBP/USD und Oil getradet. War das nur "Anfängerglück"? Läuft die Demo-Version vielleicht so, dass man schnelle Gewinne macht?

Ok, angenommen ich hätte echte 10k investiert, welche Gebühren erwarten mich? Was krieg ich tatsächlich raus? Könnte ich mein Konto nach wenigen Tagen schließen und den Gewinn "absahnen"?

Ich wunder mich auch noch etwas über die Seriösität. Was passiert mit meinem Geld? Wo wird das "zwischengelagert"?

Achja: und wieso kann ich Leerverkäufe machen? Ich dachte das wäre seit der letzten Finanzkrise abgeschafft? ;-)

Antwort
von Vegas77, 97

Gebühren sollten einigermaßen gering sein. Bei vielen dieser Anbieter hört man, dass Demokonten vorsichtig ausgedrückt ein verzerrtes Bild der Realität abgeben. Ob es in diesem speziellen Fall so ist kann ich dir nicht sagen und gute (unmanipulierte) Internetquellen zu der Thematik zu finden ist auch nicht so leicht.

Ja, du könntest dein Konto theoretisch nach 1sec wieder schließen.

Das Ganze ist halt eine private Börse. D.h. Kurse entsprechen nicht zwingend den Börsenkursen, sondern der Broker stellt diese zur Verfügung. Du wettest immer gegen den Broker! ( manche machen wohl auch Ausgleichsgeschäfte an der "echten" Börse und sichern sich so ab--> das wäre ein Zeichen von Seriösität, da deine Verluste dann nicht deren Gewinne sind )

Leerverkäufe gehen deshalb problemlos, weil es eben privat ist und keinen Einfluss auf die echten Preise hat. Zudem sind Leerverkäufe auch nicht pauschal verboten. Es wurden meines Wissens nach in der EU nur "naked-shorts" verboten.

Aber den Traum vom schnellen Reichtum erfüllen die CFDs in den seltensten Fällen. Man agiert ja mit enormen Leverage, was dein Risiko enorm erhöht.


Antwort
von staffilokokke, 95

Trading 212 ist seriös. Haben auch ein paar gute Tutorials. Gebühren fallen meiner Meinung nach nur bei Overnight Trades an und bei CDFs auf Aktien. Schau lieber noch mal in die AGBs. Da der Broker nicht in De sitzt, müsstest Du Abgeltungssteuer plus Soli entrichten über die Steuererklärung. 
Bringe Dir selber erst mal so viel wie möglich über das Metier bei, und steige lieber in einem Jahr richtig ein. Siehe es wie eine Ausbildung. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten