Titulierungsankündigung von Infoscore nach unrechtmäßiger Forderung?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kannst du den Rückversand beweisen? Hast du dir die Paketscheine aufgehoben?

Wenn ja würde ich dem Inkasso folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ihre Behauptung, dass irgendwelche Geräte nicht zurückgesandt worden seien, ist eine dreiste Lüge. Wenn Sie weiterhin diese Lügen vertreten, werde ich die Mitarbeiter ihrer Mandantin und die Mitarbeiter ihres Hauses wegen Nötigung und gemeinschaftlichen Betruges anzeigen. Zudem war die Sperre illegal und ein krasser Verstoß gegen das TKG, weshalb ich zur fristlosen Kündigung berechtigt war. Ansonsten fordere ich nochmals auf: Reichen Sie Klage ein. Einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen und auch sonst sehen Sie hier keinen Cent. Weitere Drohbriefe beantworte ich nicht mehr, sondern gehe stattdessen zur Polizei."

Irgendwann schläft das dann ein.

Ich sehe auch nicht, dass du etwas verkehrt gemacht hast. Mit diesem Geräte-Rückversand nehmen die 5 Stufen auf einmal und das funktioniert nicht. Du musst korrekt in Verzug gesetzt werden hinsichtlich Rückversand. erst danach darf Geld gefordert werden und dann musst du nochmal mit Geldzahlung in Verzug gesetzt werden. Erst dann kann ein Inkasso eingeschaltet werden.

Einfach den Geldbetrag auf die Rechnung setzen ist Willkür und Blödsinn.

Zudem war die Sperre schlichtweg illegal. Denn ein beanstandender Betrag darf nicht zur Sperre führen und da die 75€ nicht erreicht waren, durfte nichts gesperrt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung