Frage von beabeardedlady, 64

Telefonisch kündigen mit nachschicken einer schriftlichen Kündigung?

Hat jemand Erfahrungen mit dem Kündigen in der Probezeit? Ich hab schon einmal während der Probezeit gekündigt, allerdings hatte ich dort keinen weiten Weg und konnte es gut persönlich machen. Meine Frage: Kann ich telefonisch kündigen und eine schriftliche Kündigung nachschicken?

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeitsrecht & Kündigung, 46

Du kannst Deine Kündigung telefonisch ankündigen. Sie wird aber erst wirksam, wenn der AG die schriftliche Kündigung erhält (§ 623 BGB)

Erst dann fängt die Kündigungsfrist einen Tag nachdem der AG die Kündigung erhalten hat, an zu laufen.

Antwort
von anitari, 27

Wirksam ist die Kündigung erst wenn sie dem AG in Schriftform zugegangen ist. Persönlich mußt Du die Kündigung nicht abgeben. Schick sie per Einwurfeinschreiben mit der Post.

Telefonisch kannst Du bestenfalls ankündigen das Du kündigen wirst.

Antwort
von Interesierter, 31

NEIN! Eine telefonisch ausgesprochene Kündigung ist rechtlich nicht wirksam. Sie hat überhaupt keinen Stellenwert. Deswegen kannst du dir das auch sparen.

Einzig von Bedeutung ist die schriftliche Kündigung. Bei dieser bist du gut beraten, wenn du den Empfang nachher auch nachweisen kannst (z.B. Einschreiben)

Dein Vorhaben macht keinen Sinn.

Übrigens, wenn du nach dem Anruf nicht mehr zur Arbeit erscheinst, riskierst du die fristlose Kündigung.

Antwort
von Buggel90, 50

Kannst du aber du musst es sowieso schriftlich machen daher kannst sie gleich persönlich abgeben so habe ich es gehandhabt

Antwort
von SiViHa72, 30

Du kannst das am Telefon sagen, aber was wichtig ist, ist, dass die schriftliche Kündigung fristgerecht dort ist.


Antwort
von FranziSunshine, 36

Hey,

Ich habe mal bei einem Praktikum in der Probezeit per Telefon gekündigt. Das kam natürlich nicht so gut an das ist klar, war aber auch möglich. Die schriftliche Kündigung muss man dann natürlich in jedem Fall unterschrieben nachreichen oder der Frima zuschicken.

LG Franzi

Antwort
von Pucky99, 29

Da du sowieso zur Arbeit musst, kannst du die Kündigung doch einfach mitnehmen.

Kommentar von beabeardedlady ,

Das ist halt die Frage, denn wenn ich die Kündigung morgens abgebe, arbeite ich diesen Tag dort doch nicht mehr. Oder wie meinst du das? :)

Kommentar von Pucky99 ,

Natürlich arbeitest du dann da noch. Du hast eine Kündigungsfrist. Solange musst du nach der Kündigng weiterarbeiten. Es sei denn du wirst dann freigestellt.

Kommentar von beabeardedlady ,

Bei meiner letzten Kündigung habe ich morgens gekündigt und durfte ohne Absprechungen wieder nach Hause.

Kommentar von Pucky99 ,

Wie konntest du wissen, dass du es durftest, wenn das nicht abgesprochen wurde. Die Rechtslage ist da eindeutig, solange der Arbeitsvertrag läuft, hast sowol du als auch das Unternehmen diesen zu erfüllen. Deine Pflicht ist deine Arbeitskraft anzubieten und der Arbeitgeber muss dich dafür entlohnen. Wenn du freigestellt wirst hat der Arbeitgeber trotzdem den Lohn zu zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community