Strafrecht und Tilgung der Strafe sowie Bewerbung bei der Polizei?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich wäre da mal ganz dankbar für diese Chance und würde sie nicht verkacken ...

Wenn es zur Sprache kommt, solltest du eben genau das zugeben: Dass du so dumm warst, dein Handy zu verleihen, offen liegen zu lassen.

Die Geschichte mag wahr sein, klingt aber nach: Ich konnte nichts dafür. Ich war ganz lieb. Die anderen haben Schuld. Die anderen haben ....

Das kommt nicht gut an. Du musst dein Fehlverhalten erkennen. Du musst evaluieren. Du musst glaubhaft machen, dass diese Freunde falsch waren und du das auch verstanden hast. Du musst glaubhaft machen, dass du solche Dinge inzwischen besser im Griff hast. Dann könnte es noch was werden.

Gruß S.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mich wundert, dass du überhaupt zum Einstellungsverfahren geladen wurdest. 

Auch wenn die Sache aus dem BZR verschwunden ist, die Polizei ist nicht auf das BZR angewiesen. Deren Dateien sind wesentlich umfangreicher als die des BZR. Die Löschungsfristen fangen da bei 10 Jahren an. Deine Verurteilung steht zwar nicht im Datensatz drin, aber deine Ermittlungsakte mit Verfahrensausgang kann aufgerufen werden. 

Also gehe davon aus, dass sie es wissen. Solltest du darauf angesprochen werden, mache nicht den Fehler, zu lügen. Du solltest offensiv damit umgehen, dazu stehen und als abgeschlossenes Kapitel deines Lebens ansehen. 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baba0601
01.12.2016, 08:58

Vorab wurde die Frage der Straffälligkeit gestellt. Normalerweise müssten die das doch dann gesehen haben oder nicht ? Danke für deine Antwort 😊

0

"Gelöscht " wird da nix...es bleibt wie eine Narbe.

Aber es geht um ne Art "schwere des vergehens"...

"Telefonate mit dem Dealer"...naja...klingt in deinem Fall "noch vertretbar "...sollte es Probleme geben zeig Deinen Chefs die Seite hier: du reflektierst, du bist offen, du bereust...ich würde dich wohl einstellen.

Ich denke deine Chancen stehen gut...

Kannst ja später mal berichten. 

Toi toi toi

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von baba0601
01.12.2016, 08:57

Danke werde ich machen :)

0

Hätten sie die vorstrafe gesehen wärst du nicht so weit gekommen.

Mit dem eintritt in das 18.lebensjahr werden einträge im polizeilichen führungszeugnis gelöscht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von furbo
01.12.2016, 07:31

Das BZRG sagt was anderes.

0

Nein die werden zwar gelöscht aber die Polizei kann noch alles einsehen weiß jetzt nicht wie genau das heißt aber die sehen das. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung