Frage von RMMk1999, 113

Stiefmutter überträgt Stiefbruder Erbe meines Vaters?

Hallo,
Mein Vater hatte ein Testament hinterlassen, in dem ich der rechtliche Erbe bin. Dieses ist allerdings verjährt. Er schrieb meiner Stiefmutter zu, alles mit seinem Eigentum machen zu dürfen, bis sie stirbt. Meine Stiefmutter allerdings meinte aufgrund dieser Macht über diese Sachen auch den Erben bestimmen zu dürfen/können und überschrieb dieses Erbe meinem Stiefbruder.
Wenn sie das dürfte, dann hätte mein Vater im Testament sicherlich angegeben, sie sei sein Erbe, dabei ist sie es nur für einen ,, begrenzten Zeitraum" gewesen und laut meinem Vater folge ich also dann als rechtmäßiger Erbe.
Jetzt aber wurde meinem Stiefbruder fast alles vererbt wobei ich Anspruch auf alles haben sollte und ich sogar bereit bin 50 50 zu teilen da ich ihn auch als Bruder ansehe.
Meine Anwältin hat mich abgezogt und ist ebenfalls abgehauen.
Ich schreibe diesen Text aus der Perspektive meines Vaters und habe damit zu tun,weil das Erbe welches meinem Vater nicht zugeschrieben wird, wird auch mir nicht zugeschrieben.
Vielleicht noch als Randnotiz, meine Vater hat eine große Familie und sein Stiefbruder lebt alleine und geizt trotzdem so rum.
Ich bitte um ernsthafte Antworten
Mit freundlichen Grüßen
Romeo.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Shiranam, 43

Wir kennen den genauen Wortlaut des Testamentes nicht. Du schreibst, Du seist lt. Testament der rechtliche Erbe deines Vaters, anderseits schreibst Du, dass deine Stiefmutter lt. Testament alles mit dem Eigentum deines Vaters machen kann, was sie will. Das widerspricht sich.

Vielleicht hat deine Stiefmutter ein Nutzungsrecht, z.B. in dem Haus des Vaters zu wohnen - also ein lebenslanges Wohnrecht. Dann dürfte sie nicht alles damit machen, was sie will (vermieten, verkaufen u.ä.), sondern lediglich darin wohnen.

Aber, wie gesagt, das war eine Vermutung ins Blaue, weil wir den genauen Wortlaut des Testamentes deines Vaters nicht kennen. 

Den einzig sinnvollen Rat, den man Dir geben kann, ist, such Dir einen neuen Anwalt für Erbschaftsangelegenheiten.

Kommentar von RMMk1999 ,

Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und ich bin im Testament meines Vaters der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat mich mein Stiefbruder enterbt. Darf er mich enterben ?

Kommentar von Shiranam ,

Wenn sie bloß Nießbrauch hat, gehört es ihr nicht und sie kann es nicht vererben. Weder an deinen Stiefbruder, noch an sonstwen. Es ist deins. Du bist der Eigentümer, mußt aber die Nutzung durch deine Stiefmutter dulden. 

Nutzt sie es nicht mehr (durch ihren Tod), kannst Du als alleiniger Eigentümer damit machen, was Du willst, auch verkaufen.

Du könntest sogar schon heute verkaufen mit der Bedingung, dass deine Stiefmutter weiter den Nießbrauch hat.

Dein Stiefbruder kann nur vererben, was er besitzt. Da sind sowieso als erstes seine eigenen Kinder dran. 

Antwort
von Schokolinda, 21

Er schrieb meiner Stiefmutter zu, alles mit seinem Eigentum machen zu dürfen, bis sie stirbt.

also darf sie davon verkaufen, verschenken, versaufen, so viel sie möchte und kann.

geh zu einem anwalt für erbrecht und lasse dich beraten. wenn das testament verjährt wäre, hätte auch deine stiefmutter keinen anspruch.

Kommentar von RMMk1999 ,

Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und ich bin im Testament meines Vaters der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat mich mein Stiefbruder enterbt. Darf er mich enterben ?

Antwort
von webya, 35

Was steht denn im Testament genau drin? Wenn deine Stifmutter alles erbt, dann kann sie damit machen was sie will. 

Wenn der Todesfall verjährt ist, dann kannst du eh nichts mehr machen.  

Kommentar von RMMk1999 ,

Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und ich bin im Testament meines Vaters der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat mich mein Stiefbruder enterbt. Darf er mich enterben ?
Was hat es mit dem Todesfall auf sich ?

Kommentar von Schokolinda ,

ich habe gerade gelesen, dass deine stiefmutter schon 10 jahre tot ist - da bist du mit deiner frage etwas arg spät dran.

dein stiefbruder darf nur über sein eigenes vermögen verfügen. er darf dir nicht etwas vorenthalten, was dir gehört.

aber welche ansprüche du hast, solltest du bei einem anwalt für erbrecht klären lassen.

Kommentar von webya ,

nach 10 Jahren ist alles verjährt. Da bist du zu spät dran,.

Expertenantwort
von imager761, Community-Experte für Recht, 22

Ist dein Vater verstorben? Das kannst du sein Testament lesen.

Entweder hat er ein gemeinsames mit seiner Ehefrau, in der sie als alleinige Vorerbin und du als sein Nacherbe eingesetzt bist.

Aber entweder ist sie darin befreite Vorerbin und darf demnach über das ererbete wie eigenen Vermögen frei neu verfügen, etwa ihren Sohn als Alleinerben einsetzen.

Oder dein Vater hat sein Testament geändert, womit deine ursprüngliche Erbeinsetzung eben nicht mehr besteht.

Dein Pflichtteilsanspruch verjährte drei Jahre nach Ende des Sterbejahres deines Vaters, so man von der Erbeinsetzung Kenntnis hatte oder haben konnte.

Dein Stiefbruder kann dich garnicht von seinem Nachlass enterben, da du daran garnicht erbberechtigt bist.

Und nun sortiere mal deine Gedanken und Fakten neu, damit man zielführend antworten kann.

G imager761


Kommentar von RMMk1999 ,

Mein Vater ist gestorben und das ist schon über zehn Jahre her.
In seinem Testament steht (immer noch, es liegt bei mir zuhause) dass sie unter Nießbrauch alles verwenden darf, ich aber der nachfolgende Erbe bin von ihm. Da sie nun auch 2006 gestorben ist sollte ich alles erben aber irgendwie hat mein Bruder alles geerbt und mich dann auch noch enterbt. In den Verhandlungen behauptete sein Anwalt, dass mein Testament nicht gilt und meine dann auch und haute ab. Also nochmal Stiefmutter Nießbrauch und ich Erbe

Kommentar von peterobm ,

(immer noch, es liegt bei mir zuhause

da gehört es auch hin xD 

das hättest schon lange beim Amtsgericht Nachlass einreichen müssen. 

laut deinen Schilderungen bist du Erbe, deine Stiefmutter hat den Nießbrauch. Nießbrauch ist die Genehmigung zur Nutzung der Wohnung; eine Verfügungsgewalt ist da ausgeschlossen. 

Kommentar von imager761 ,

Immer noch mangelt es dem Inhalt der Verfügung. Deinem widerholten Vortrag nach "sollte ich alles erben aber irgendwie hat mein Bruder alles geerbt" vermute ich immer noch, dein Vater hat testamentarisch seine Frau als alleinige Vorerbin und dich als seinen Schlusserben verfügt.

Bliebe in dem Fall noch nachzulesen, ob es sich hierbei um eine befreite Vorerbschaft deiner Stiefmutter handelt. In dem Fall durfte sie zugunsten ihres Sohnes anders verfügen und 3 Jahre nach deinem Nacherbfall wäre der Drops Pflichtteilsanspruch am väterlichen Erbe für dich gelutscht.

Ohnehin stünde dir am ererbten und auch am eigenen Nachlass der Stiefmutter keinerlei Erbrecht zu es sei denn, es gäbe eine gemeinsmaes Testament der Eheleute oder eine dich begünstigende Verfügung der Steifmutter.

Auch hierüber schweigst du dich aus. Wenn du dich dann noch weigerst, das Testament nach immerhin 6 Jahren zu lesen und dessen Inhalt hier widerzugeben, kann dir niemand zielführend weiterhelffen :-(

Antwort
von myzyny03, 45

So, wie du es schreibst, ergibt es keinen Sinn.

Entweder gibt es ein Testament, in dem du Erbe bist, oder ein (neueres) in dem deine Stiefmutter steht.

Dann kann sie in der Tat mit dem Erbe machen, was sie will.

Du hast aber in jedem Fall einen Anspruch auf dein Pflichtteil.

Kommentar von RMMk1999 ,

Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und ich bin im Testament meines Vaters der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat mich mein Stiefbruder enterbt. Darf er mich enterben ?

Kommentar von myzyny03 ,

Wenn das so im Testament steht, kann dein Stiefbruder dich NICHT enterben. Deine Stiefmutter kann, etwas vereinfacht gesagt, auch dein Erbe nicht "verbrauchen" sondern nur nutzen.

Auch wenn du schlechte Erfahrungen mit der Anwältin hattest, kann ich eigentlich nur raten, es noch mal bei einem anderen Anwalt zu versuchen. Nur so kannst du deine Rechte sicher durchsetzen.

Antwort
von meinMeinung, 11

so wie myzyny03 und andere es schon sagen, "verfallen oder verjähren" Testamente nicht, auch wird jeder Anwalt und auch das Nachlassgericht bei der Testamentseröffnung auf die Pflichtteile hinweisen, gerade wenn es zahlreiche Personen in der Familie gibt, wo noch dazu unklar ist, ob verheiratet oder nicht, Kinder aus der Partnerschaft oder nicht, usw.. Dass eine Anwältin einen 17-jährigen "abzockt und abhaut", klingt auch nicht gerade ...

Kommentar von RMMk1999 ,

Wie gesagt ich bin der Son des Erben. Ich habe aus der Perspektive meines Vaters geschrieben samt Sie die Lage besser nachvollziehen können. Sie waren verheiratet ja. Aber Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und mein Vater ist im Testament meines Opas der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat ihn sein Stiefbruder (der doch NICHT adoptiert wurde) enterbt. Darf er ihn enterben ?

Kommentar von meinMeinung ,

1. wie du an all den Kommentaren siehst, war es nicht besser, dass Du (17) die Frage für Deinen Vater (Erbe) formulierst. Denn das löst mehr Verwirrungen aus. Gerade auch, weil so viele Lücken & Vermutungen drinne sind, Orthographie- & Grammatik-Fehler, etc..

2. "das Erbe welches meinem Vater nicht zugeschrieben wird, wird auch mir nicht zugeschrieben" stimmt. Aber auch sonst hast Du i.a. keine Anrechte, wenn Dein Grossvater verstirbt und Deine (Stief-) Oma noch lebt.

3. Auch wenn Du die Frage zum Niessbrauch in jede Antwort erneut reinkopierst, wird sie nicht wichtiger. Mit dem Nutzungsrecht kann Deine (Stief-) Oma im Haus wohnen oder es während ihrer Lebzeit anders nutzen ohne Eigentümerin zu sein und ohne das Recht weitergeben zu können. Bei "anteiligem Nießbrauch" (was bei einer Ehe/Partnerschaft wahrscheinlich ist) sähe es wieder anders aus. Daher (siehe 1.)

Antwort
von wfwbinder, 12

Was Du schreibst passt nicht zusammen.

Es könnten folgende Versionen zu dem Sachverhalt passen.

1. DEin Vater hat Dich zum Alleinerben bestimmt und die Stiefmutter zur nicht befreiten Vorerbin. Dann darf sie das Eigentum nicht an ihren Sohn übertragen.

2. Es gab ein "Berliner Testament" mit Dir als Schlusserben.

3. Wenn das mit dem Nießbrauch stimmen sollte, dann hat die Stiefmutter nicht das Eigentum an dem Haus bekommen.

Dazu noch, wie kann Dein Stiefbruder Dich enterben? Du bist gar nicht sein gesetzlicher Erbe.

Antwort
von pink1994, 21

Dann suchst du dir wohl mal besser einen richtigen Anwalt, mit den Informationen kann dir hier keiner helfen.

Antwort
von peterobm, 51

ein Testament verjährt nicht

Kommentar von RMMk1999 ,

Behaupten die Anwälte aber.

Kommentar von peterobm ,

verwirken oder verjähren kann allerdings der Anspruch auf ein Pflichtteil; wenn man es nicht einfordert. 

Ein Testament kann nicht verjähren; es gilt solange bis es abgeändert oder widerrufen wird.

Selbst ein Testament aus z.B. 75 hat noch volle Gültigkeit

Kommentar von RMMk1999 ,

Nießbrauch wurde ihr zugeschrieben und ich bin im Testament meines Vaters der rechtmäßige Erbe. Allerdings hat mich mein Stiefbruder enterbt. Darf er mich enterben ?

Kommentar von peterobm ,

er hat dir gegenüber keine verwandschaftliche Beziehung - er braucht dich nicht zu enterben

lese gerade Adoption, damit ist das rechtlich dein Bruder. Er kann dich testamentarisch enterben; betrifft aber nur seine Angelegenheit, nicht die deines Vaters.

Kommentar von RMMk1999 ,

Wie darf ich das verstehen

Kommentar von RMMk1999 ,

Und er wurde doch nicht adoptiert sagt mir mein Vater gerade, wie gesagt ich bin nur die dritte Person also das Kind des Erben.
Der Stiefbruder hat nur bei meinem Opa gewohnt, weil seine Mutter ( die Schwester meiner Stiefmutter ) gestorben war

Antwort
von jimpo, 8

Habe noch nie gehört, daß ein Testament verjährt. Wende Dich an die Anwaltskammer.

Antwort
von frodobeutlin100, 22

Ein Testament verjährt nicht .. und es kommt genau daruaf an was in dem Testament geregelt wurde (geanuer Wortlaut) aus Deiner Schilderung kann man leider gar nichts schließen ....

war es ein Berliner Testament?

im Übrigen wurde ich raten einen neuen Anwalt zu suchen ...

Antwort
von soerensven, 35

Waren dein Vater und deine Stiefmutter verheiratet?

Kommentar von RMMk1999 ,

Was wäre wenn und wenn nicht.

Kommentar von soerensven ,

Wenn nicht steht dir, egal was im Testament steht 50% zu, wenn du keine Geschwister hast und dein Vater keine Kinder adoptiert hat. Wenn sie verheiratet waren, bekommst du glaube auch 50%. Bezeichnet man als Pflichtanteil, es steht jedem die Hälfte von dem zu, was er ohne Testament erben würde.

Kommentar von RMMk1999 ,

Aber ich denke sie waren verheiratet. Und der Stiefbruder wurde auch nur adoptiert, da Stiefmutter keine Kinder haben konnte

Kommentar von Shiranam ,

Adoption bewirkt eine rechtliche Gleichstellung wie leibliche Kinder.

Kommentar von soerensven ,

War er von beiden adoptiert?

Kommentar von RMMk1999 ,

Ja wurde er

Antwort
von DODOsBACK, 29

Grundsätzlich "verjähren" Testamente nicht.

Und alle leiblichen Kinder haben Anspruch auf Pflichtteile, wenn sie nicht "offiziell" enterbt werden (was in Deutschland fast unmöglich ist!)...

Wenn ihr euch keinen neuen Anwalt leisten könnt, geht mal zu einer Sozialberatungsstelle - da könnt ihr euch für einen kleinen Unkostenbeitrag Hilfe und Tipps holen, was ihr am besten unternehmt...

Kommentar von RMMk1999 ,

Wie konnte es denn dann zu dieser Behauptung kommen und woher wissen sie das ?

Kommentar von peterobm ,

Unter Enterbung versteht man die Herabsetzung auf das Pflichtteil

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community