Frage von implying, 95

stellt das Bafög-Amt Fragen, wenn man sich exmatrikuliert?

Ich habe 3 Semester lang studiert und dabei Bafög bezogen und möchte mein Studium nun abbrechen... wenn ich dies dem Bafög-Amt mitteile, brauchen die dann eine Begründung, oder verlangen die einen Leistungsnachweis über die vergangenen 3 Semester? und muss ich bei Abbruch alles zurück zahlen oder wie normal nur die Hälfte?

Expertenantwort
von Fortuna1234, Community-Experte für Bafög, 69

Hi.

sie können Nachweise verlangen. In aller Regel tun sie das aber nur bei einem Fachwechsel und wenn du nochmal Bafög beantragst. Wenn sie leistungsnachweise verlangen und du kannst keine einreichen (Prüfungen etc), dann gilt das als Alibi-Studium und du müsstest das gesamte Bafög zu 100% und sofort zurücktzahlen. Ggf. auch ein Bußgeld.

Verlangen sie keine Nachweise oder du kannst die Nachweise liefern, dann zahlst du wie alle anderen auch 50%, max. 10.000€, 5 Jahre nach Ende der Regelstudienzeit zurück. Wenn du also Oktober 2014 begonnen hast, ist die Regelstudienzeit Okt. 2017 fertig. Dann kommt die Forderung ca. Apil 2022.

Antwort
von froggle, 68

Warum hast du abgebroche und was hast du studiert?
Exmatrikulationschein reicht eigentlich

Kommentar von implying ,

ich hab ein fernstudium gemacht und aufgrund von depressionen konnte ich mich nicht mehr aufraffen und hatte mich auch von den letzten prüfungen wieder abgemeldet... 

Kommentar von froggle ,

Danke für deine Antwort, interessiert mich einfach mal. Ich wünsche dir noch Glück!

Antwort
von Plsdiekthxbye, 71

Dafür hast du nen Wisch unterschrieben wo alles drinnen steht!

Warum bekommen solche "Studenten" das nie selber hin in sowas reinzuschauen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community